TV-Workout: Schau dich fit!

Mehrere Studien ­be­weise­n es: Mitfiebern auf der Couch ist fast so gut wie echter Sport.

Man glaubt es kaum: Aber Mitfiebern vor dem Fernseher ist fast so gesund wie echter Sport. Beweisen zumindest mehrere Studien. Hier ein paar Belege dafür:

SPIEGEL-EFFEKT

Eine Versuchsreihe an der ­University of Western Sydney brachte es an den Tag: Sehen wir einem anderen Menschen beim Sportmachen zu, verhält sich unser Körper ähnlich wie der des Sportelnden.

COUCH-ATHLETEN

Der Spiegeleffekt stellt sich auch dann ein, wenn wir Sportler nicht real, sondern bloß im TV verfolgen: Herzfrequenz, Blutdruck, Atmun­g, Schweißentwicklung und muskuläre Nervenaktivität steigen deutlich an.

MÄNNER-TRAINING

Wir laben uns am Erfolg der andere­n, wie eine Studie der University of Utah zeigt: Der Testosteronwert unter männlichen Fußballfans vor dem TV steigt an, wenn das eigene Team gewinnt.

HERZ-PROBLEME

Aber bloß nicht übertreiben! Eine Studie der Uni­klinik München warnt: Bei der WM 2006 erlitten während der Deutschland-Spiele dreimal so viele Männer einen Herzinfarkt wie sonst.

Klicken zum Weiterlesen
06/2014 The Red Bulletin

Nächste Story