Point Break e Ian Walsh

5 Filme mit Top-Athleten als Stuntmen

Text: Wookie Williams
Fotos: Masters/A-Frame

Ian Walsh ist ein Star in der Surf-Szene. Und er ist einer der heimlichen Stars aus dem Film „Point Break“. Damit reiht sich der US-Amerikaner in eine illustre Riege der Top-Athleten als Stunt-Doubles ein. Hier unsere Top-5-Auswahl:

Große Schauspieler können dich mit nur einer Aktion zum Lachen oder Weinen bringen. Aber nur wenige wissen, wie du ein Motorrad bei Höchstgeschwindigkeit manövrierst, zwischen zwei Zügen hin und her springst oder dich in eine Schlucht stürzt. Da kommen dann die Experten ins Spiel. 

Point Break

© Warner Bros

Dass ein Film für Stuntmen aber sowohl Ausgangspunkt als auch Ziel sein kann, beweist eine Anekdote, die die Mitglieder des Red Bull Air Force Team - ja, das sind die Verrückten, die im Trailer aus einem Flugzeug springen und tausende von Dollar abwerfen - via Facebook erzählten.

„Der erste ‚Point Break’ aus dem Jahr 1991 war für viele unserer Mitglieder die Initialzündung für Skydiving. Jetzt in der Neuauflage selbst dabei zu sein, ist wie ein wahr gewordener Traum.“ Man muss also kein Prophet sein, um zu erkennen, dass der neue „Point Break“, der ab 21. Jänner in den Kinos läuft, eine neue Generation von Extremsportlern und künftige „Film-Stars“ heraufbeschwören wird. 

Doch zunächst werfen wir einen Blick auf den neuen Action-Blockbuster und vier weitere Filme, die vor Top-Athleten gerade nur so strotzen.

1. Point Break (2016)

In der Neuauflage von „Gefährliche Brandung“ gibt es so viele Stunts, dass man gar nicht weiß, wo man anfangen soll. Vielleicht beim Freeclimbing? Chris Sharma, einer der besten Kletterer der Welt, ist im Film zu sehen, wie er die Felswand des Salto-Ángel-Wasserfall in Venezuela bezwingt.

Die Red Bull Air Force, unter anderem mit Jon DeVore und Mike Swanson, zeichnet für die spektakulären Flugszenen mit Wingsuit-Flyern verantwortlich.

Ian Walsh begeistert mit seinen Ritten über Riesenwellen im Surf-Hot-Spot Jaws und ist dabei mit Laird Hamilton (agierte bereits als Stunt-Double für Kevin Costner in „Waterworld“), Bruce Irons und Laurie Towner in prominenter Gesellschaft.

2. Premium Rush (2012)

Wir haben alle schon einmal länger als 30 Minuten auf eine Pizza-Lieferung gewartet. In der Welt von Joseph Gordon-Levitt kommt das aber einfach nicht vor. Und umso weniger, wenn er von einem korrupten Polizisten verfolgt wird.

Aber da Joseph nun mal nicht zu den besten Fahrradfahrern der Welt zählt, hatte Regisseur David Koepp eine brillante Idee: Er lud eben diese ein, mitzuspielen. Und so sehen wir in Wirklichkeit Austin Horse, Tom Lemarche und Danny MacAskill als Fahrradkuriere in den verstopften Straßen New Yorks. Joseph Gordon-Levitt wird als Star des Films angeführt, aber jetzt weißt du, wem wirklich die Lorbeeren gebühren.

3. Brick Mansions (2014)

Um einen Verbrecher zu stürzen, der sich innerhalb eines durch eine Mauer abgeteilten Stadtviertels verschanzt hat, vertraut die Polizei auf einen ehemaligen Kriminellen, der auf Wände klettert, über Dächer springt und vor jeder Gefahr rechtzeitig davonzukommen scheint.

Parkour-Urvater David Belle stellte seine unglaublichen Fähigkeiten für den Film zur Verfügung, der als letztes Werk von „Fast & Furious“-Star Paul Walker in Erinnerung bleiben sollte. Belle gelingt es, „Brick Mansions“ trotz der schwachen Handlung in ein unvergleichliches Meisterwerk der Straßen-Akrobatik zu verwandeln.

4 The Amazing Spider-Man (2102)

Die freundliche Spinne aus der Nachbarschaft hat ein bevorzugtes Transportmittel: das Skateboard. Zumindest ist es das, was Schauspieler Andrew Garfield zu seiner Rolle beigetragen hat, als er Peter Parker im Film aus dem Jahr 2012 verkörperte.

Da Andrews Fähigkeiten auf vier Rollen aber nicht gerade außergewöhnlich sind, kontaktierten die Produzenten den besten Stuntman, den man für ein Board finden konnte. US-Skater William Spencer vertrat „Spidey“ in der Szene, als dieser sich gerade erst mit seinen neu entdeckten Fähigkeiten vertraut machen musste.

5. Skyfall (2012)

Daniel Craig verfolgt einen Bösewicht über die Dächer Istanbuls auf einem Motorrad und macht dabei eine außerordentlich gute Figur. Zumindest hat es so den Anschein. In Wirklichkeit ist es nämlich eine wahre Freestyle-Motocross-Legende, die den Lenker da im Griff hat: Robbie Maddison. Der Australier wurde als Double für 007 engagiert, kurz nachdem er den Weltrekord für den weitesten Sprung auf einem Motorrad aufgestellt hatte. Die Mission im Dienste ihrer Majestät, oder besser gesagt der Filmcrew, war da weitaus einfacher. 

 

Klicken zum Weiterlesen
01 2016 redbulletin.com

Nächste Story