Andreas Goldberger

„Jetzt geht’s um den Marathon“

Andreas Goldberger lief beim ersten Wings for Life World Run 40,6 Kilometer und brennt auf die zweite Auflage.

Der ehemalige Skisprung-Star sicherte sich gleich am ersten Tag der Meldefrist seinen Startplatz fürs „Highlight meiner Laufsaison. Und wenn man so knapp an der Marathon-Distanz war, will man sie beim nächsten Mal erreichen.“

Goldberger ist ein spätberufener Läufer. Nach einem Knöchelbruch mit 15 Jahren verweigerte er aus Angst vor Gelenksbeschwerden lange Distanzen. Die längste Strecke, die er jemals lief, waren 27 Kilometer, „eine Runde rund um den Wolfgangsee“. Als Profi wäre selbst das undenkbar gewesen, denn: „Skispringer leben von der Schnellkraft. Die laufen keinen Marathon.“

Den World Run 2015 wird der Zweiundvierzigjährige offensiv angehen. „Es ist wie beim Fangenspielen als Kind: Am Ende wirst du eingeholt. Das ist frustrierend. Die Befriedigung beziehst du aus dem Vollgas davor. Und ich verspreche, dass ich Vollgas geben werde.“

Klicken zum Weiterlesen
05 2015 The Red Bulletin

Nächste Story