The Matrix

5 revolutionäre Filme

Foto: Getty Images

Computer im Kino: Diese fünf Filme sorgten für eine Revolution auf der Leinwand.

King Kong

Bereits 1933 sorgte King Kong und die darin verwendete Stop-Motion-Tricktechnik für Aufsehen - noch bis heute gilt der Film als Meilenstein. Allerdings überzog Mastermind Willis O’Brien auch das Budget um ein Vielfaches, weshalb dem Nachfolgestreifen deutlich weniger Geld zur Verfügung stand.

Terminator 2

James Cameron setzte 1991 mit Terminator 2 in Sachen CGI (Computer-Generated Imagery) neue Maßstäbe. Der Lohn: Bei den Oscars 1992 räumte der Film vor allem im technischen Bereich ziemlich ab. Der „T2“ war allerdings auch die erste Produktion, die über 100 Millionen Dollar kostete.

Matrix

1999 gefror die Zeit – und man nannte sie „Bullet Time“. Mit 124 Kameras gefilmt, ließ sich die Action anhalten und aus allen Blickwinkeln betrachten. Ein Effekt, der das Kino prägte.

Avatar

James Cameron brachte 2009 den ersten Blockbuster der neuen 3-D-Generation in die Kinos. Noch nie davor waren real gedrehte und computeranimierte Szenen so perfekt vereint.

Pacific Rim

In Guillermo del Toros Alien-Epos schlug die digitale Technik im Sommer 2013 mit ungeahnter visueller Wucht zu. Da gingen Kaju-Monster und Roboter voreinander in die Knie.

Klicken zum Weiterlesen
02 2015 The Red Bulletin

Nächste Story