„Deadpool“

PUBLIKUMSFIESLING

Foto (oben): Twentieth Century Fox Film Corporation

Ryan Reynolds übernimmt in „Deadpool“ die Rolle des sarkastischen Antihelden. Regisseur Tim Miller geht im Genre Comicverfilmung neue Wege.

THE RED BULLETIN: Kein Studio möchte sich einen brutalen Superheldenfilm mit einem gestörten, vulgären Antihelden antun, der auch noch direkt zum Publikum spricht. Hat „Deadpool“ deswegen fünf Jahre bis zur Fertigstellung gebraucht?

TIM MILLER: Alles war vorbereitet, aber das Studio zog die Notbremse. Dann lag das Material ein paar Jahre rum. Irgendwie wurde irgendwann Testmaterial online veröffentlicht, und die Reaktionen waren enthusiastisch. Danach ging es von null auf hundert! Ich glaube, es war einfach an der Zeit, etwas anders zu machen.

© KinoCheck // YouTube

Ihr Film verarscht andere Superheldenstreifen, „X-Men Origins: Wolverine“ allen voran, Reynolds’ ersten Auftritt als Deadpool …

Oh ja, der Film kriegt kräftig sein Fett ab. Aber zu Recht. Die haben es mit „Deadpool“ ordentlich verschissen (siehe unten). Hollywood glaubt alles immer besser zu wissen als die Fans. Was für ein Bullshit! Es gibt einen Grund, warum die Leute diesen Charakter lieben.

COMIC-JUNGE

Ryan Reynolds’ Auftritte in Superheldenfilmen

„Blade: Trinity“ (2004)
In seiner ersten Comic- Verfilmung – gleich im Finale der „Blade“-Trilogie – zeigte Reynolds als Vampirjäger Hannibal King Heldenpotential.

„X-Men Origins: Wolverine“ (2009) 
Reynolds’ Debüt als Wade Wilson alias Deadpool. Der flache Bösewicht, der nicht einmal sprechen konnte, nervte die Fans.

„Green Lantern“ (2011)
In „Deadpool“ witzelt Reynolds über diesen Flop (in dem er Superheld Hal Jordan war) und verlangt ein Outfit, das „weder grün … noch animiert ist“.

Warum gerade Reynolds für die Rolle?

Er ist dafür geboren. Er ist stark genug für die Stunts, hat den Superhelden-Look und ist witzig. Fünfzig oder sechzig Witze im Film sind von ihm!

„Deadpool“

Grün steht Ryan Reynolds nicht.

Was unterscheidet diesen Superheldenfilm von den gefühlten zweitausend anderen?

Der Humor. Er ist erbarmungslos witzig, auch in den dunklen Teilen. Und die Action geht ab. Deadpool ist skrupellos, das lieben die Leute. Er ist nicht Superman, macht nicht auf moralisch und verliert auch mal. Ein menschlicher Superheld. 

Deadpool startet am 11. Februar in den Kinos: Schau dir den Film bei der CINEPLEXX MEN’S MOVIE NIGHT presented by The Red Bulletin an!

UND ALS NÄCHSTES? Die beste neue Unterhaltung zum Abnerden

Klicken zum Weiterlesen
02 2016 The Red Bulletin

Nächste Story