"Trainspotting" und Co.: Die coolsten Film-Gangs

„Trainspotting“ ist zurück - und immer noch eine der coolsten Film-Gangs aller Zeiten

Foto: Getty Images

Älter, aber nicht vernünftiger: Die Anti-Helden aus „Trainspotting“ - eine der coolsten Gangs der Kinogeschichte - sind zurück in Edinburgh. Hier sind noch ein paar legendäre Film-Banden.

Sie sind wieder da: Mit „T2: Trainspotting“ bringt Regisseur Danny Boyle die Kult-Clique rund um Rent Boy, Spud, Begbie und Sick Boy wieder auf die große Leinwand. Am 16. Februar startet die Fortsetzung, die 20 Jahre nach dem Original spielt, in den deutschen Kinos

Die Jungs aus dem Kultstreifen sind über die Jahre kein bisschen erwachsen geworden, gerade das macht sie zu einer der denkwürdigsten Truppen der Filmgeschichte. Mit den folgenden Gangs würden wir aber auch mal mehr, mal weniger gerne abhängen.

  • Trainspotting
  • Reservoir Dogs
  • Ocean’s Eleven
  • Herr der Ringe
  • Guardians of the Galaxy
Klicken zum Weiterlesen

Trainspotting (1996)

Wer? Mark Renton/Rent Boy (Ewan McGregor), Spud (Ewen Bremner), Begbie (Robert Carlyle) und Sick Boy (Jonny Lee Miller)

Worum geht’s? Vier junge Briten frönen in einem dreckigen Vorort von Edinburgh ihrer Heroinsucht. Kaum ein Film zeigt das Thema Drogensucht in so ungewöhnlichen und direkten Bildern wie „Trainspotting“. Fazit: Die Freundschaft endet beim nächsten Schuss, in seiner Sucht ist sich jeder selbst der Nächste.

Dreh- und Angelpunkt: Rent Boy ist der Erzähler der Geschichte, sein endloser Kampf gegen die Heroinsucht steht im Fokus. Die Rolle diente für Ewan McGregor als Sprungbrett zur Hollywood-Karriere.

Schlüsselszene: Rent Boy betrügt am Schluss seine Freunde um 16.000 Pfund aus einem Drogendeal, um endgültig seinem alten Leben zu entkommen.

© Youtube // UniversalMoviesDE

Reservoir Dogs - Wilde Hunde (1992)

Wer? Mr White (Harvey Keitel), Mr. Orange (Tim Roth), Mr. Blonde (Michael Madsen), Mr. Pink (Steve Buscemi), Mr. Blue (Eddie Bunker), Mr. Brown (Quentin Tarantino), Nice Guy Eddie (Chris Penn), Joe Cabot (Lawrence Tierney)

Worum geht’s? Gefeiertes Regie-Debüt von Quentin Tarantino: Sechs Berufsgangster mit kuriosen Decknamen verbünden sich für einen geplanten Überfall. Als der Coup platzt, gehen sie wie „Wilde Hunde“ aufeinander los.

Dreh- und Angelpunkt: Der psychopathische Mr. Blonde, mit stoischer Ruhe gespielt von Michael Madsen, ist der vielleicht charismatischste Killer im Film. Unvergessen ist die berühmte Szene, in der er einem Cop das Ohr abschneidet.

Schlüsselszene: Inmitten der grässlichen Folter-Sitzung tanzt Mr. Blonde tiefenentspannt zu „Stuck in the Middle“ von Stealers Wheel in einer alten Lagerhalle.

© Youtube // bms

Ocean’s Eleven (2001)

Wer? Danny Ocean (George Clooney), Rusty Ryan (Brad Pitt), Linus Caldwell (Matt Damon), Turk Malloy (Scott Caan), Virgil Malloy (Casey Affleck), Livingston Dell (Eddie Jemison), Yen (Shaobo Qin), Frank Catton (Bernie Mac), Saul Bloom (Carl Reiner), Reuben Tishkoff (Elliott Gould), Bashar Tarr (Don Cheadle

Worum geht’s? Für einen Raubzug durch drei Casinos in Las Vegas treibt Ex-Häftling Danny Ocean Spezialisten aus aller Welt zusammen. Spaß machen vor allem die spitzen Dialoge und die tolle Chemie zwischen den bestens aufgelegten Darstellern.

Dreh- und Angelpunkt: Obwohl es sich um die titelgebende Elf von Danny Ocean handelt, ist Rusty Ryan das Hirn hinter dem Coup. Brad Pitt spielt den Berufsverbrecher mit unfassbarer Coolness – und hat ständig etwas zu essen in der Hand.

Schlüsselszene: Am Ende kommt die Gang noch einmal zusammen, um sich – in Melancholie versunken – die wunderschönen Wasserfontänen vor dem Bellagio anzusehen, bevor einer nach dem anderen verschwindet.

© Youtube // WarnerMoviesDE

Klicken zum Weiterlesen

Der Herr der Ringe (2001)

Wer? Frodo (Elijah Wood), Sam (Sean Astin), Merry (Dominic Monaghan), Pippin (Billy Boyd), Aragorn (Viggo Mortensen), Gandalf (Ian McKellen), Legolas (Orlando Bloom), Gimli (John Rhys-Davies), Boromir (Sean Bean)

Worum geht’s? Als Mittelerde durch die Rückkehr des Tyrannen Sauron bedroht wird, müssen sich neun Gefährten zusammentun, um den „Einen Ring“ für immer zu zerstören. Der Auftakt der Trilogie dreht sich um ungewöhnliche Freundschaft. Doch obwohl jeder bereit ist, für den anderen zu sterben, wird die Gemeinschaft durch Macht korrumpiert und zerbricht.

Dreh- und Angelpunkt: Gandalf hält mit seiner Expertise alle Fäden zusammen. Kein Wunder, dass kurz nach seinem vermeintlichen Tod in den Minen von Moria die Gemeinschaft zerbricht und sich künftig in einzelnen Gruppen durchschlagen muss.

Schlüsselszene: Boromir verfällt der Verheißung durch den Ring und attackiert Frodo, was die Gemeinschaft endgültig spaltet. Zwar kommt er wieder zu Sinnen, stirbt allerdings beim Versuch, Merry und Pippin vor den Orks zu retten.

© Youtube // EremiT

Guardians of the Galaxy (2014)

Wer? Peter Quill/Star-Lord (Chris Pratt), Gamora (Zoe Saldana), Drax (Dave Bautista), Rocket Raccoon (Bradley Cooper), Groot (Vin Diesel)

Worum geht’s? Eine Gruppe Außenseiter muss sich in einer fernen Galaxie zusammenschließen, um eine gefährliche Bedrohung zu bekämpfen. Obwohl – abgesehen von Groot – jeder Einzelne eine große Klappe hat, wird schnell deutlich, dass geringes Selbstwertgefühl und Verletzlichkeit dahinterstecken. 

Dreh- und Angelpunkt: Als Besitzer des Space-Vehikels ihrer Wahl, nämlich dem Raumschiff Milano, ist Star-Lord der Kapitän der Guardians. Das moralische Zentrum ist jedoch der ausgeglichene Groot.

Schlüsselszene: Groot opfert sich für die Gruppe im finalen Kampf, kehrt jedoch als zartes Pflänzchen zurück.

© Youtube // Marvel Deutschland

Klicken zum Weiterlesen
02 2017 The Red Bulletin

Nächste Story