Die besten Autos aus "Fast and Furious"

Die legendärsten Autos der
„The Fast and Furious“-Reihe

Foto: Universal Pictures Home Entertainment

Am 12. April kommt der mittlerweile achte Teil der „The Fast and Furious“-Reihe in die Kinos. Zeit für einen Rückblick auf 16 Jahre PS-Orgien und die eigentlichen Stars des Franchises.

Atemberaubende Stunts, heiße Chicks und die wohl höchste Dichte an fetten Karren, die das Kino je gesehen hat. Zum Filmstart von „Fast & Furious 8“ schwelgen wir in Erinnerungen an unsere motorisierten Favoriten.

  • 1995 Mitsubishi Eclipse GS
  • 1970 Dodge Charger R/T
  • Flip Car
  • Lykan HyperSport
  • 1999 Nissan Skyline GT-R R34

© Youtube // Universal Pictures UK

Klicken zum Weiterlesen

1995 Mitsubishi Eclipse GS

© Youtube // Acacio Senhoras Neto

Der giftgrüne Eclipse ist vielleicht nicht der schnellste Wagen der Serie – trotzdem kommt an ihm kein eingefleischter „Fast & Furious“-Jünger vorbei. Mit dem Auto fährt Paul Walker als Undercover-Cop Brian O’Conner sein erstes Straßenrennen überhaupt.

Status: Der Eclipse ist Geschichte. Er explodiert bei einer Schießerei mit Johnny Tran. 

Fun Fact: Für die heftigen Stunts wurde der aufgemotzte 1995er Mitsubishi Eclipse gleich in fünffacher Ausführung gebaut.

1970 Dodge Charger R/T

© Youtube // TheAxelGrey

Am Ende des ersten Teils fährt Dominic Toretto im Dodge Charger seines Vaters ein Rennen gegen Brian. Wenn der Wagen, der über 900 PS haben soll, am Ende mit einem Lkw kollidiert, kann man die Herzen der Muscle-Car-Freunde vor dem Fernseher geradezu brechen hören. 

Status: Der legendäre Charger wird im Verlauf der Filmreihe mehrfach zerstört und wieder aufgebaut. Am Ende des siebten Teils sieht es nach einem Sturz von einer Klippe so aus, als wäre er nicht mehr zu retten.

Fun Fact: Im achten Teil ist Dom in einem neuen Dodge zu sehen. Der „Ice Charger“ ist mit einem Spezialantrieb versehen, der uns irgendwie an Doc Browns Fluxkompensator aus „Zurück in die Zukunft“ erinnert.

Flip Car

© Youtube // The World of Movies

Dieses Monster verwenden die Bösewichte um Owen Shaw im sechsten Teil nicht nur zur Fortbewegung, sondern vor allem als Waffe. Der eigens für den Film entworfene Sportwagen im Formel-1-Style ist mit einer Eisenrampe ausgestattet. Rammt er einen anderen Wagen, überschlägt sich dieser und das Flip Car fährt einfach weiter. 

Status: Eines der beiden Flip Cars fährt Vegh beim finalen Rennen in „Fast & Furious 6“ zu Schrott, das andere befindet sich in einem Flugzeug, das zerstört wird. 

Fun Fact: Trotz seiner zwei Lenkachsen kam das Flip Car am Set ständig ins Schleudern. Hollywoods Autoprofi Dennis McCarthy kann sich kaum noch erinnern, wie viele Reifen seine Schöpfung letzten Endes zerschlissen hat. „In London haben wir sie aber alle auf einem Haufen gelagert, der 12 Meter lang, knapp 8 Meter breit und über 3 Meter hoch war“, verriet er „Auto.de“.

Klicken zum Weiterlesen

Lykan HyperSport

© Youtube // Roheeth Jayakumar

Zu Beginn der Serie sind es noch erschwingliche Wagen, die Dom und Co. tunen. In Teil sieben sieht das schon ganz anders aus: Der millionenschwere Lykan HyperSport stiehlt allen die Show und beweist, dass Autos fliegen können, wenn sie nur schnell genug sind. 

Status: Der Lykan HyperSport hat auf seinem Flug durch die Hochhäuser Dubais keine Chance. Dom kann sich retten, doch die Karre stürzt durch das letzte Fenster Hunderte Meter tief auf den Asphalt.

Fun Fact: Mit einem Preis von 3,4 Millionen US-Dollar ist der Lykan HyperSport eines der teuersten Autos der Welt – in seinen Frontlichtern sind Diamanten verbaut.

1999 Nissan Skyline GT-R R34

© Youtube // JDMTECK

Gerade einmal zehn Minuten überlebt der silberne R34 mit seinen blauen Rennstreifen in „2 Fast 2 Furious“. Aber diese legendären zehn Minuten haben gereicht, um den Skyline zu dem Modell zu machen, mit dem Brian O‘Conner für immer assoziiert wird. Vor allem der royalblaue 2002er aus Teil vier dürfte so ziemlich jedem Fan im Gedächtnis geblieben sein.

Status: Nach einem illegalen Rennen wird der Wagen konfisziert.

Fun Fact: In dem sechsminütigen Kurzfilm „Turbo Charged Prelude“, der auf der „The Fast and Furious“-DVD aus dem Jahr 2003 erschienen ist, ist zu sehen, wie Brian an seinen Skyline kommt.

Klicken zum Weiterlesen
03 2017 The Red Bulletin

Nächste Story