Kiwi Vampires

Durchgebissen

Text: Tom Goldson
Bild: Kane Skennar

„5 Zimmer Küche Sarg“ kommt aus Neuseeland. Und könnte nirgendwo anders herkommen. Sagen die Macher der Vampir-Mockumentary,  die den Hollywood-Studios die Zähne zeigt.

Vladislav ist 862 Jahre alt, also doch schon einigermaßen erwachsen, Viago mit seinen 379 Jahren hingegen noch ein Grünschnabel. Die beiden leben gemeinsam mit drei weiteren Männern in einem Haus in Aro Valley, einem Stadtteil von Neuseelands Hauptstadt Wellington. Petyr ist der älteste von ihnen, 8000 Jahre und doch schon ein wenig altersschwach. Die fünf finden sich zwar in der Nachbarschaft im Allgemeinen einigermaßen zurecht – schließlich leben sie schon seit einem Jahrhundert hier –, aber sie haben so ihre Probleme, mit dem Tempo des 21. Jahrhunderts Schritt zu halten. Diese Probleme zu dokumentieren, hat sich ein Filmteam vorgenommen, das sich zu diesem Zweck in der Vampir-Wohn­gemeinschaft eingenistet hat.

„Das Geld, das wir in den letzten Jahren angespart hatten, war das Budget für unseren Film.“
Taika Waititi


Das ist der Plot von „5 Zimmer Küche Sarg“ (im Original: „What We Do in the Shadows“). Die Mockumentary – Genre-Vokabel für eine Doku-Persiflage – kommt Ende Oktober in unsere Kinos und ist so ziemlich das Schrägste, was das zumeist blutleere Vampir-Genre seit langem hervorgebracht hat. Das gilt nicht nur für den herrlich übermütigen Film selbst. Das gilt auch für die Geschichte dahinter.

Die beiden Macher des Streifens haben sich im Entertainment-Business interna­tional bereits einen Namen gemacht – und sind in ihrer neuseeländischen Heimat absolute Helden: Jemaine Clement, 40, und Taika Waititi, 39. Clement kennt man auch bei uns als Grammy-Gewinner und aus der Serie „Flight of the Conchords“, die beim US‑Sender HBO den Sendeplatz der „­Sopranos“ übernahm und auch im deutschen Fernsehen lief. Waititi, 2005 für seinen Kurzfilm „Tama Tu“ Oscar-nominiert, ist unter anderem auch der Mann hinter dem Streifen „Boy“ (2010).

Neuseeländische Helden: Jemaine Clement (links) und Taika Waititi.

© Foto: Getty Images

„5 Zimmer Küche Sarg“ wäre eigentlich ein Kandidat für ein Hollywood-Projekt gewesen, für eine sorgenfreie Produktion auf dem bequemen Polster eines großen Studio-Budgets. Aber eben auch mit ausgiebigen Marktforschungen, Marathonsitzungen, glattgebürstetem Drehbuch und der Mainstream-Schere im Kopf. Daher entschieden sich Clement und Waititi für einen anderen Weg: Sie investierten ihr eigenes Geld. Und machten ­ihren eigenen Film.

„Das meinen wir wörtlich, das mit dem eigenen Film“, sagt Waititi. „Wir haben buchstäblich alles selbst gemacht.“ Wörtlich gemeint ist auch das mit dem eigenen Geld. „Jemaine und ich haben viel im Ausland gearbeitet, darunter auch in der Werbung, und haben über die Jahre einiges an Kohle beiseitegelegt. Die war unser Budget.“

Waititi und Clement, die schon vor 14 Jahren die ursprüngliche Idee zu dem Projekt hatten, verzichteten auch auf ­Unterstützung durch das staatliche neuseeländische Filmförderungsprogramm – „das wäre zu bürokratisch geworden“, ­sagen sie. Lediglich von Peter Jackson nahmen sie Hilfe an, dem „Hobbit“- und „Herr der Ringe“-Regisseur, Neuseelands Film-Superstar. „Wir waren, nun ja, nicht wirklich Parasiten des ‚Hobbits‘“, sagt Waititi. „Aber wir waren, sagen wir es so, wie Delphine, die einem Schiff folgen und hoffen, dass irgendwann etwas Essbares über Bord fällt.“

„5 Zimmer Küche Sarg“ ist ein unglaublich witziger, skurriler, unbeschwerter Film geworden. Der seinen Charme tatsächlich auch daraus bezieht, dass er in dieser Form niemals in einem Hollywood-Studio hätte gedreht werden können. „Der Film konnte so nur in Neuseeland entstehen“, bekräftigt Waititi, der sich über einen guten Start des Films freuen darf. Gleich beim ersten internationalen Auftritt, dem Lună Plină Horror & Fantasy Film Festival, gewann man den Publikumspreis und den Preis für den besten Film. Man muss aber dazusagen: Der neuseeländische Streifen hatte bei dem rumänischen Festival Heimvorteil. Denn das Lună Plină (= Vollmond) Film Festival findet in Transsilvanien statt, Draculas Heimat.

Die Fakten

„5 Zimmer Küche Sarg“
Jemaine Clement und Taika Waititi zeichnen für Regie und Drehbuch der neuseeländischen Vampir-Mockumentary verantwortlich.

Jemaine Clement
geboren am 10. Jänner 1974 in Neuseeland, ist Musiker, Schauspieler, Regisseur, Produzent, Komiker und Autor.

Taika Waititi
geboren am 16. August 1975 in Neuseeland, ist Regisseur, Schriftsteller, Drehbuch­autor, Maler und Komiker.

Klicken zum Weiterlesen
11 2014 The Red Bulletin

Nächste Story