Scalebound

Gamescom 2015: Auf diese Spiele könnt ihr euch freuen

Text: Christoph Stachowetz
Bilder: Pressebilder

Auf der Gamescom 2015 gibt es wieder einige interessante Neuigkeiten zu bestaunen. Wir stellen sie vor:

Sommerzeit ist Gamescom-Zeit. Auch dieses Jahr bietet die mittlerweile größte Videospiel-Messe (gemessen an der Ausstellungsfläche und den Besucherzahlen) eine Plattform für allerlei Ankündigungen großer und kleiner Publisher. Die Augen der Unterhaltungsbranche sind da natürlich auf den Veranstaltungsort Köln gerichtet, Pilgerströme an Gamern und Fachjournalisten aus der ganze Welt fanden auch heuer wieder ihren Weg zum Multimedia-Spektakel der Superlative. Um den Überblick dabei nicht vollständig zu verlieren, haben wir die wichtigsten Bekanntgaben der Gamescom 2015 zusammengefasst.

Den Anfang machte Microsoft schon am Dienstag, ganze zwei Tage bevor die ersten Besucher das Messegelände in Köln stürmen dürfen. Neben ein paar neuen angekündigten Features für die Xbox One (und einem kurzen Windows 10-Gastauftritt) standen dieses Jahr ganz klar die Games im Mittelpunkt, allen voran die drei großen Exklusivtitel: Quantum Break, Crackdown 3 als auch Scalebound.

Hier ein kleiner Einblick in Quantum Break.

Quantum Break

Der Third-Person-Shooter Quantum Break, dessen Zeitmanipulations-Gameplay und seine direkte Verbindung mit einer TV-Serie als Feature angeführt wird, hat nun neben einem neuen Trailer auch einen Starttermin erhalten: 05.04.2016. Die Schauspieler sind dabei sowohl in der Serie als auch digitalisiert im Spiel in eine spannende Handlung integriert worden, mit dabei sind unter anderem Shawn Ashmore (Iceman aus X-Men), Dominic Monaghan (Meri der Hobbit aus Herr der Ringe) und Aidan Gillen (Littlefinger aus Game of Thrones). Ein Experiment, das man im Auge behalten sollte.

Ein Veröffentlichungsdatum für Crackdown 3 gibt es noch nicht.

Crackdown 3

Eine Zerstörungsorgie der Superlative wird im dritten Teil der Shooter-Reihe Crackdown geboten: In der von den Entwicklern als “ultimativen” Sandbox bezeichneten Spielewelt soll nun wirklich alles verwüstbar sein, was sich dem Spieler in den Weg stellt. Der erste Gameplay-Trailer von Crackdown 3 zeigt dies auch recht anschaulich und eindrucksvoll. Einziger Wehrmutstropfen: Ein Veröffentlichungsdatum gibt es bisher noch nicht.

Ende 2016 kommt Scalebound auf den Markt.

Scalebound

Für weiteres Aufsehen sorgte Microsoft mit der Vorstellung erster Gameplay-Szenen des Hack’n’Slash Action-Adventure Scalebound. Neben der Tatsache, dass die talentierten Entwickler von Platinum Games (Vanquish, Bayonetta) für den Titel verantwortlich zeichnen, ist natürlich auch der gigantische Drache als Begleiter des Spieler überaus vielversprechend. Eine farbenfrohe Präsentation, frische Gameplay-Ideen, eine enorme Spielewelt und der kooperative Multiplayer für bis zu vier Spieler dürfte Scalebound sicherlich zu einem der heiß ersehntesden Titel machen. Geduld bis zum erscheinen Ende 2016 ist daher gefragt.

Eine große Überraschung war die Ankündigung von Halo Wars 2.

Halo Wars 2

Größte Überraschung: Halo Wars 2 wurde angekündigt. Zwar ist noch recht wenig von der Fortsetzung des Strategietitels bekannt, die Entwicklerstudios 343 Industries (Halo-Reihe) und Creative Assembly (Total War-Reihe) sind aber jedenfalls an Bord, was schon Anlass für Vorfreude geben kann. 2016 soll das RTS erscheinen.

Hier gibt’s einen kleinen Trailer.

Thimbleweed Park

Dass dem Softwaregiganten auch Indie-Games ein Anliegen sind, bewies man mit einem kurzen Auftritt von Monkey Island-Erfinder Ron Gilbert und dessen neuem Point & Click-Revival-Versuch Thimbleweed Park.

We Happy Few: Schräg, faszinierend, verstörend.

We Happy Few

Abseits davon wurden auch Trailer zum schräg-faszinierenden-verstörenden Paranoia-Action-Adventure We Happy Few sowie dem neuen Sidescroller-Shooter vom Minecraft-Entwickler Mojang, Cobalt, gezeigt. Die Microsoft-Pressekonferenz war jedenfalls ein ordentlicher Start in die diesjährige Gamescom-Woche.

Ein EA-Klassiker darf natürlich nicht fehlen.

Need for Speed

Keine Gamescom ohne Electronic Arts: Am Mittwoch präsentierte der Publisher von Krachern wie FIFA und die Sims genau das und noch andere Titel, die zumindest als potentielle Blockbuster bezeichnet werden können. Überraschungen gab es zwar kaum, stattdessen konzentrierte man sich darauf, bereits angekündigte Spiele näher vorzustellen. Ob Frauen in FIFA, das neue Sims-Addon, oder ein überraschend eindrucksvoller Trailer des mittlerweile x-ten Need for Speed-Reboots - keine Franchise kam zu kurz.

Auf diese Neuigkeiten wartete man besonders gespannt.

Star Wars Battlefront

Besonders gespannt wartete man auf Neuigkeiten zu Star Wars Battlefront, das bekanntlich das Herz jedes Möchtegern-Stormtroopers höher schlagen lässt. Vorgestellt wurde ein neuer Spielmodus, der bereits einige vielversprechende Einblicke gewährte.

Mirror’s Edge Catalyst hat einen netten Neuanstrich bekommen.

Mirror’s Edge Catalyst

Auch das bereits angekündigte Mirror’s Edge Catalyst durfte nun abseits vorgerenderter Szenen erstmals in voller Pracht bestaunt werden: Die Mischung aus Parkour- und Action-Gameplay hat einen netten Neuanstrich erhalten und dürfte dank seiner nun offenen Spielewelt noch mehr Möglichkeiten bieten, sich in dem dystopischen Gesellschaftsgefüge, das von Megakonzernen mit ihren gewaltigen Glas-Beton-Bauten dominiert wird, so richtig austoben zu können.

2016 soll Mafia III auf den Markt kommen.

Mafia III

Fünf Jahre nach der Veröffentlichung von Teil zwei findet sich der Spieler nun im Jahr 1968 wieder, Handlungsort ist diesmal der tiefe Süden der USA, New Orleans. Als Vietnam-Veteran Lincoln darf in einer umfangreichen Sandbox-Spielewelt etwa das French Quarter und die Bourbon Street von konkurrierenden Clans gesäubert werden, die Präsentation scheint im direkten Vergleich zum Vorgänger nun auch passenderweise etwas düsterer, aber nicht minder atmosphärisch. Erscheinungsdatum ist mit 2016 angesetzt.

Homefront: The Revolution ist ein weiteres interessantes Reboot.

Homefront: The Revolution

Nicht weniger überraschend war die Ankündigung, dass der 2011 veröffentlichte First-Person Shooter Homefront eine Fortsetzung erhält. Homefront: The Revolution nimmt dabei die interessante Prämisse des Vorgängers (eine nahe Zukunft, in der die USA von nordkoreanischen Truppen besetzt wird) und versetzt den Spieler nun in eine offene, weitläufige Umgebung. Stealth-Elemente und Stützpunkt-Infiltration ist nun ebenso in den Fokus gerückt worden wie ein Crafting- und Waffen-Modifikations-System, welches stark an Spiele wie Far Cry 3 oder Crysis 3 erinnert. Ein interessantes Reboot, das auch nett aussieht.

pressplay

Dieser Artikel ist in Kooperation mit pressplay entstanden. Weitere Storys zu Film, Musik und Games gibt es hier: www.press-play.at

>>> Werde Fan von pressplay auf Facebook! <<<

>>> Folge pressplay auf Twitter! <<<

Klicken zum Weiterlesen
08 2015 Pressplay für The Red Bulletin

Nächste Story