Gary Clark Jr.

„Vergiss Lehrbücher!“

Foto oben: Frank Maddocks
Text: Florian Obkircher

Gary Clark Jr. ist laut Eric Clapton der beste Gitarrist seiner Generation. Und das, obwohl oder gerade weil er keine Noten lesen kann.

THE RED BULLETIN: Stimmt es, dass Sie in Ihrem Leben nie ­Musikunterricht hatten?

GARY CLARK JR.: Ja, ich brachte mir das Gitarrespielen als Zwölfjähriger selbst bei. Noten lesen kann ich bis heute nicht.

Empfinden Sie das als Manko?

Nein. Ich glaube, dass eine klassische Ausbildung der Kreativität im Weg stehen kann. Vergiss Lehrbücher! Regeln hindern dich daran, eine eigene Handschrift zu entwickeln. Ich lehnte ein Uni-Stipendium ab, weil ich wusste: Das ist nicht mein Weg.

Gary Clark Jr., 31, Blues Brother: „Das Rampenlicht motivierte mich.“

© CrossroadsGuitar // YouTube

Wie haben Sie Ihren Stil gefunden?

Am meisten lernst du im Leben, wenn du dich Herausforderungen stellst. Anstatt daheim Musiktheorie zu pauken, ging ich als Teenager mit meiner Gitarre in Clubs und jammte mit Blues-Veteranen auf die Bühne. Klar belächelten die mich am Anfang, aber das Rampenlicht motivierte mich, besser zu werden.

Die besten Stories von The Red Bulletin 

>>> Hol dir jetzt unseren Newsletter <<<
Klicken zum Weiterlesen
11 2015 The Red Bulletin

Nächste Story