Mark Wahlberg Interview Vaterrolle

Mark Wahlberg verrät, was einen guten Vater ausmacht

Interview: Rüdiger Sturm
Bilder: Getty Images

Oberflächlich betrachtet ist Mark Wahlbergs neuer Film „Daddy’s Home” eine schlichte Komödie. Aber er bietet auch verschiedenste Rezepte für das Dasein als Vater. Der Hollywood-Star kennt sie aus eigener Erfahrung. Und berichtet darüber im Interview mit THE RED BULLETIN.

THE RED BULLETIN: In Ihrer neuen Komödie „Daddy’s Home” sehen wir zwei Vätertypen – der eine ist sensibel und pflichtbewusst, der andere ist cool und lässt es mit seinen Kids krachen. Was für ein Vater sind Sie?

MARK WAHLBERG: Ich glaube, ich habe beide Typen in mir. Einerseits kann ich ein cooler Dad sein, der mit seinen Söhnen über die Stränge schlägt – was dann meine Frau nicht immer so gut findet. Aber Jungs müssen nun mal die Chance haben, Jungs zu sein. Andererseits kann ich auch wirklich emotional werden.

Wann zum Beispiel?

Vor kurzem war ich bei einem Basketball-Spiel eines meiner Söhne. Er geht in die sechste Klasse, aber er spielte da gegen Siebt- und Achtklässler, die auch größer waren als er. Als ich gesehen habe, wie er sich mit denen zu messen versuchte, war das ganz schön bewegend für mich.

© YouTube // vipmagazin

Warum musste er gegen Stärkere antreten?

Weil er für sein Alter weit fortgeschritten ist. Er ist es gewohnt, die ganze Zeit zu gewinnen und die anderen zu dominieren, und er muss lernen, wie es sich anfühlt, zu verlieren. Meine Frau war besorgt, dass ihn die anderen fertig machen, aber nur durch solche Erfahrungen entwickelst du dich charakterlich weiter.

Aber zu verlieren ist nicht so förderlich fürs eigene Selbstwertgefühl …

Du entwickelst Selbstbewusstsein, wenn du Erfahrungen im Leben sammelst. Meine Kinder machen alle viel Sport, und ich ermuntere sie, dass sie jedes Mal ihr Bestes geben sollen. Du kannst verlieren und du kannst gewinnen. Aber wenn du verloren hast, weil du dich nicht 100 Prozent reingehängt hast, dann wirst du dich immer in den Hintern beißen. Denn du fragst dich: Wäre es anders ausgegangen, wenn ich mich wirklich angestrengt hätte?

„Ich hoffe, dass meine Kinder mit verbalen Mitteln aus kniffligen Situationen herauskommen, aber im Zweifelsfall ist es notwendig, dass sie sich verteidigen.“

Der Film zeigt auch, wie Kids damit umgehen sollen, wenn sie gemobbt werden. Die Lösung hier ist nicht Gewalt, sondern ein Tanzduell. Wäre das wirklich Ihre private Empfehlung?

Du musst dich schützen können, keine Frage. Ich hoffe, dass meine Kinder mit verbalen Mitteln aus kniffligen Situationen herauskommen, aber im Zweifelsfall ist es notwendig, dass sie sich verteidigen.

Sie selbst haben Ihre gewalttätige Jugend, in der Sie sogar im Gefängnis saßen, weit hinter sich gelassen, und sind zum Oscarnominierten Star und erfolgreichen Geschäftsmann geworden. Betrachten Ihre Kinder Sie als Vorbild?

Nicht wirklich. Vielleicht wenn Sie mal älter sind. Ich spreche über meine Erfahrungen nicht viel, dafür sind sie noch zu jung. Ich versuche einfach mit gutem Beispiel voranzugehen. Wenn sie sehen, wie stark ich mich für meine Familie, meine Arbeit und meinen christlichen Glauben engagiere, dann orientieren sie sich vielleicht daran.

Und wenn sie es nicht tun?

Ich werde ihnen jedenfalls nichts aufzwingen. Das ruft nur Widerstände hervor. Sie müssen ihre Entscheidungen selbst treffen, und ich versuche ihnen alle Instrumente zu geben, die dafür notwendig sind.

Sie sind auch noch absoluter Multitasker - abgesehen von der Schauspielerei produzieren Sie auch Fernsehserien wie „Boardwalk Empire” und betreiben Sport- und Restaurantunternehmen. Kommen Sie überhaupt noch zum Schlafen?

Doch, ganz regelmäßig. Wenn du konzentriert und diszipliniert bist, dann ist es ganz leicht, alles Mögliche zu schaffen. Natürlich musst du Prioritäten setzen, aber ich habe da eine gute Routine entwickelt, und der folge ich ganz konsequent.

Was für einen Rat haben Sie für jemanden, der es Ihnen gleichtun will?

Arbeiten. Wenn du hart, ehrlich und richtig arbeitest, dann kannst du eine solche Basis für deine Existenz schaffen. Nur so erreichst du dein Ziel. Und das ist mein Motto für mein ganzes Leben.

Klicken zum Weiterlesen
01 2016 The Red Bulletin

Nächste Story