M.P.

Wie man Pop-Musik selber machen kann

Foto: Gabriel Hyden
Text: Alexander Dollischal

M.P., Newcomer aus Oberösterreich, weiß, wie man die Dinge selbst in die Hand nimmt. Im Interview mit Red Bulletin erklärt er, wie das funktioniert.

Seit 2014 bastelt der Oberösterreicher M.P. an seiner Pop-Musik. Was daran interessant ist? Jedes Mal, wenn er einen neuen Song released, steigt der Anklang seiner Hörer. Das hat den jungen Musiker dazu veranlasst, größer zu denken. Letzten Juni ist seine EP „Mission to Mars“ auf dem Markt erschienen, vom Radiosender FM4 wurde er bereits zum „Soundpark Act des Monats“ gekürt.

Im Interview mit The Red Bulletin spricht M.P. über seinen Drang zur Kontrolle und über den Wunsch astronautenhaften Erfolgs.

Klicken zum Weiterlesen

THE RED BULLETIN: Der Titel “Mission To Mars”: Ein Symbol für das Ausmaß an Erfolg, das du einmal haben möchtest oder ein alter Astronauten-Kindheitstraum?

M.P.: Wenn man eine der beiden Interpretationen wählen müsste, dann eher das Erste (lacht) - Es geht dabei aber eher um den Weg als um den Erfolg. Ich glaube, jeder Musiker, egal mit welchem Status, kann dem etwas Wahrheit zusprechen.

Deine aktuell Single heißt “Places”: An welchem Ort dieser Welt würdest du am liebsten Fuß fassen und warum?

Da gibt es zu viele. Aber im Wunschdenken in die kommenden Jahre L.A. und dann im gehobenen Alter Italien. #bene

Schau dir das Video zu „Places“ an

© Youtube // MPishere

Der wertvollste Tipp, den man einem jungen Musiker heutzutage geben kann?

Versuche, deinen eigenen Sound zu finden und überdenke nicht jede Spur, die du aufnimmst!

Du bist ja ein echter DIY-Künstler. Und Pop-Musik ist ein hartes Pflaster. Wie macht man Pop-Musik ohne großes Songwriter- und Produzententeam?

Ich denke, dass es heute viele Leute schon sehr gut umsetzen können und mir persönlich macht dabei auch jeder Arbeitsabschnitt Spaß. Außerdem bin ich ein echter Kontrollfreak, vor allem was Mixing/Mastering und Feinschliff generell angeht. Ich glaube, das werde ich nie 100% outsourcen können. Jedoch plane ich für neue Tracks auf Produktions- und Songwritingebene mit anderen Musikern zusammenzuarbeiten.

Weil’s ja bald wieder soweit ist: Dein Lieblings-Weihnachtssong?
P.s.: Wenn es „Last Christmas“ ist, streichen wir die Frage. 

Also streichen … haha nein! Ich würde sagen: „So ziemlich jeder Song von Frank Sinatra.“ #legend

Klicken zum Weiterlesen
Instagram Word Rap
M.P. antwortet mit Bildern

Musik ist für mich…

… von vielen Menschen generell zu underrated.

OMG!!! Thank you gasometer! S/O @twentyonepilots #missiontomars

A post shared by M.P. (@mpishere) on

Der beste Song, der je geschrieben wurde… 

Puh! Sowas von unmöglich, da jetzt EINEN zu wählen. 
Deswegen spontan meine Top-3:

Musik kann bewirken, dass…

… man sich selbst verliert und findet zugleich.

🍍🍍19.10.2016 🍍🍍#places

A post shared by M.P. (@mpishere) on

In einem Leben ohne Musik… 

… würde Musik in der nächsten Sekunde “erfunden” werden.

Working hard on the forthcoming EP #magic #hitsonly #worlddomination #🌴

A post shared by M.P. (@mpishere) on

Klicken zum Weiterlesen
12 2016 The Red Bulletin

Nächste Story