Kadebostan

Kadebostan: „Selbstvertrauen kann man lernen!“

Text: Muhamed Beganovic
Bild: Lukas Maeder

Kadebostan hat Erfolg als Musiker. Nicht so sehr, weil er als Musiker so gut wäre. Sondern weil er weiß, worauf es wirklich ankommt.

Erfolg ist die Summe aus Talent und Durchsetzungsvermögen. Heißt es. Stimmt nicht, sagt der Schweizer Produzent Kadebostan, Mastermind der 2008 gegründeten Band Kadebostany. „Man muss in der ­Sache gar nicht der Beste sein“, sagt er.

„Selbstbewusstsein ist der Schlüssel zum ­Erfolg.“ Entsprechend konsequent inszeniert sich der Dreißigjährige: Er ist Erfinder und Präsident des fiktiven Staats Kadebostany, inklusive offizieller Uniformen und eigener Währung.

In einer „musikalisch kleinkarierten Welt“ will Kadebostan eine Revolution auslösen, „ohne Kompromisse, ohne Bescheidenheit“. Der ehrgeizige Plan scheint aufzugehen: Das zweite Kadebostany-Album „Pop Collection“ wurde mit seiner fantastischen Mischung aus Pop, Rock, Rap und Marschmusik gleich dreifach für die Swiss Music Awards nominiert.

© KADEBOSTANY // YouTube

THE RED BULLETIN: Herr Präsident, Ihr überdeutlich zur Schau gestelltes Selbstvertrauen ist zwar reizvoll, aber irritiert auch manche. Schon mal nachgedacht, ein wenig leiser aufzutreten?

KADEBOSTAN: Nein, undenkbar. Selbstvertrauen ist unabdingbar. Mit Selbstvertrauen kann man Ziele erreichen, die viel größer sind als man selbst. Es ist der Schlüssel. 

Was die Erfolgsaussichten der meisten Menschen ­deutlich einschränkt.

Nein. Denn jeder kann Selbstvertrauen lernen.

„Mit Selbstvertrauen Ziele erreichen, die größer sind als man selbst.“
Kadebostan, 30

Wirklich? Wie denn?

Meine Methode ist einfach. Man muss sich fragen, was man gerne tun würde, hätte man nur noch einen Tag zu ­leben. Auf diese Weise entdeckt man seine Leidenschaft, seine persönliche Vision. Und der sollte man folgen. 

Und das funktioniert?

Ja, klar. Ich entdeckte meine Leidenschaft schon vor sehr langer Zeit. Jetzt habe ich eine klare Vision. Ich möchte, dass das kleine Land Kadebostany wächst und die musikalische Welt mit dynamischer, emotionsgeladener Musik erobert. Diese Vision macht mich selbstbewusst. Alles, was ich tue, jede Entscheidung, die ich treffe, dient der Umsetzung meiner Vision.

Kadebostany

© Supermafia VJs

Was aber, wenn man – gezwungenermaßen – etwas ­Unvisionäres tut, zum Beispiel in einem Call-Center arbeitet?

Dann hör auf damit! Sofort! Mach etwas mit Leidenschaft oder gar nicht. Wenn du deiner Leidenschaft folgst, macht dich das automatisch ­selbstsicher. Garantiert! Die Meinung anderer wird dann plötzlich lediglich zu einer Sichtweise. 

Und der Glaube an diese Vision verleiht dann Selbstvertrauen?

Korrekt! Die Vision ist alles. Man erreicht nichts ohne sie.

„Wenn du deiner Leidenschaft folgst, macht dich das automatisch selbstsicher. Garantiert!“ 
Kadebostan, Pop-Revolutionär

Okay. Woher kommt die Vision?

Man muss sich mit sich selbst wirklich auseinandersetzen, um herauszufinden, was es ist, was man wirklich tun oder erreichen möchte. Egal ob das nun Musik oder einen Film machen oder einfach nur ­surfen ist. Finde deine Vision von deinem eigenen Leben! 

Ich dachte immer, Talent mache Leute selbstsicher. Sie meinen, dass Talent nicht so wichtig ist?

Talent spielt auch eine Rolle. Aber erst diese persönliche ­Vision entfernt alle Zweifel und Ängste. Ich bin ja nicht der beste Musiker der Welt. Aber ich habe meine Vision. Dank ihrer kann ich klarer denken. Wenn ich vor einer Entscheidung stehe, kann ich sie augenblicklich treffen, ­intuitiv, ohne zu zögern.

Und machen Sie dabei auch mal Fehler?

Natürlich. Fehler sind ja nichts Negatives. Sie machen dich darauf aufmerksam, dass du eine falsche Entscheidung getroffen hast, die es auszubessern gilt. Fehler machen macht dich besser!

Aber Fehler belasten mein Selbstbewusstsein.

Ich bin selbstbewusst, weil ich eine klare Vision habe und weil ich verdammt hart daran arbeite, sie umzusetzen. Nicht, weil ich fehlerlos sein will. 

Haben Sie Angst, dass Ihre Vision scheitert?

Gar nicht! Ich schätze, die Lektion unseres Gesprächs lautet: Was du liebst, mach mit voller Leidenschaft. Und die Angst schwindet wie von allein.

Klicken zum Weiterlesen
04 2016 The Red Bulletin

Nächste Story