Transporter Refueled

Kino-Vorschau: Das läuft im September

Text: Marco Rauch
Bild: Universum Filmverleih

Neues von Göhte, Robert Pattinson im Doppelpack, ein prominenter Serienkiller und viel Wüste. Auf diese Filme gilt es im September zu achten.

In der schrägen Komödie Frank versteckt sich Michael Fassbender unter einer Maske. Robert Pattinson startet gleich mit zwei Filmen. Es gibt Neuigkeiten von den Filmgrößen Terrence Malick und Werner Herzog. Und Österreichs prominentester Serienmörder Jack Unterweger treibt sein Unwesen. All das erwartet uns diesen Monat im Kino.

„The Transporter Refueled“ ist ab 3. September in den Kinos zu sehen.

© YouTube // Universum Film

The Transporter Refueled (Start: 3.9.)

Diesmal muss das schlagkräftige Transportunternehmen ohne Jason Statham auskommen. Im Reboot übernimmt diesmal Ed Skrein (der erste Daario Naharis aus Game of Thrones) die Rolle von Frank Martin, der durch seine (überaus lebendige) Fracht in ein gefährliches Katz-und-Maus Spiel verwickelt wird. Für Statham war die Transporter-Reihe ja der große Durchbruch, mal abwarten, ob Skrein das ebenfalls gelingt.

 

Am 4. September läuft „Kind 44“ an.

© YouTube // Concorde Movie Lounge

Kind 44 (Start: 4.9.)

Ein Bestseller als Vorlage und ein Staraufgebot, das seinesgleichen sucht (u.a. Tom Hardy, Gary Oldman, Noomi Rapace, u.v.a.), machen ja bekanntlich noch keinen großartigen Kinofilm und das Gütesiegel “produziert von Ridley Scott” hat auch schon länger keine Gültigkeit mehr. Trotzdem könnte der Thriller rund um grausame Kindermorde und einem Ermittler, der das russische Regime gegen sich aufbringt, zumindest für Spannung und sehenswerte schauspielerische Leistungen sorgen. Denn eines muss man schon sagen, auch wenn die Filme, in denen diese Schauspieler manchmal mitspielen, nicht immer die Besten sind, sie selbst überzeugen mit ihren Darstellungen ständig.

„Frank“ kommt am 4. September in die Kinos.

© YouTube // Filmladen Filmverleih

Frank (Start: 4.9.)

Da hat man einen Schauspieler vom Kaliber eines Michael Fassbender in seinem Film und was tut man? Man versteckt ihn hinter einem gigantischen Pappmaché-Kopf. Ja, wieso eigentlich nicht? Bei ihm kann man es sich erlauben, dieser Typ ist so talentiert, dass er sogar daraus eine großartige Performance herausholen kann. Beweis gefällig? Frank anschauen! Darin spielt er den Frontmann einer Band, die jedoch aufgrund des Geltungsdrangs von Jon (Domhnall Gleeson), der unbedingt berühmt werden will, zu zerbrechen droht.

 

„Fack ju Göhte 2“ läuft ab 10. September in den Kinos.

© YouTube // Constantin Film 

Fack ju Göhte 2  (Start: 10.9.)

Der erste Teil der Komödie war ein großer Erfolg und eine Fortsetzung damit beschlossene Sache. In Fack ju Göhte 2 geht die Chaosklasse auf Urlaub, mitsamt ihrem noch chaotischeren Lehrer Elyas M’Barek. Dass da eigentlich nur alles schief gehen kann, ist ja wohl klar. Doch wie schlimm alles schief geht, davon muss man sich schon selbst im Kino überzeugen und wird dabei sicherlich seinen Spaß haben - sofern man zumindest den Vorgänger mochte.

Ab 11. September läuft „Knight of Cups“ auf den Leinwänden.

© YouTube // STUDIOCANAL Germany 

Knight of Cups (Start: 11.9.)

Etwas spirituell-philosophisches Arthouse-Kino gefällig? Dann kann man sich stets auf Terrence Malick verlassen, der dieses Jahr schon wieder einen Film ins Kino bringt, auf seine alten Tage wird der Mann noch richtig produktiv. Wie bei Malick üblich geht es in seinem Drama um nichts anderes als den Sinn des Lebens, diesmal aus der Perspektive eines Drehbuchautors (Christian Bale) in Los Angeles, der seine Existenz hinterfragt - sicher mit ganz viel bedeutungschwangerem Voice-Over.

Ab 11. September läuft „Jack“ in den Kinos.

© YouTube // Thimfilm Filmverleih

Jack (Start: 11.9.)

Jack Unterweger, Österreichs prominentester Serienkiller und späterer “Häfenpoet”, wird nun auf der Leinwand in Form von Johannes Krisch verewigt. Dem Drama geht es aber weit weniger um die (nach wie vor umstrittene) Schuldfrage des Mörders, der zumindest eine Frau ermordet hat (eventuell auch weitaus mehr), sondern um seine Lebensgeschichte. Wie er vom verurteilten Straftäter zur “Seitenblicke”-Prominenz aufstieg, nur um seinen Ruhm erst recht wieder zu untergraben, nachdem er in Miami festgenommen und erneut unter Anklage gestellt wurde. Sicherlich keine leichte Kost, aber dafür umso spannenderes Heimatkino und ein faszinierendes Psychogramm einer zwielichtigen Persönlichkeit.

Auch „Königin der Wüste“ ist ab 11. September in den Kinos zu sehen.

© YouTube // Polyfilm Verleih

Königin der Wüste (Start: 11.9.)

Wüstengeschichte Nummer eins in diesem Monat: Werner Herzog erzählt die Story von Gertrude Bell (Nicole Kidman), die ja Ende des 19. Jahrhunderts das politische Klima im Nahen Osten maßgeblich beeinflusst hat. Mit von der Partie auch der legendäre Lawrence von Arabien, diesmal zwar nicht in Gestalt von Peter O’Toole, sondern von Robert Pattinson verkörpert, der mit dieser Figur eine von gleich zwei potenziell beachtlichen Leistungen abliefern könnte (zweiter Film: Life).

„Everest“ ist ab 17. September zu bewundern.

© YouTube // Universal Pictures Germany 

Everest (Start: 17.9.)

Bergsteigen extrem. Jake Gyllenhaal, Josh Brolin und Jason Clarke kämpfen gegen den Mount Everest, in einer Geschichte, die auf wahren Begebenheiten beruht. Wer also dem warmen Wetter in kühlere Gefilde entfliehen mag, oder selbst vorhat, demnächst den Mount Everest zu erklimmen, sollte sich diesen Film vorher anschauen - sozusagen als Übungs- oder eventuell auch Abschreckungsmaterial. So oder so, spannend ist die Geschichte auf jeden Fall, das heißt, auch für Nicht-Bergsteiger empfehlenswerte Unterhaltung.

„Life“ kommt am 25. September in die Kinos.

© YouTube // Universum Film

Life (Start: 25.9.)

Die Fotos von Dennis Stock machten aus James Dean endgültig eine Ikone. Perfekt also, dass der überaus begabte Anton Corbijn die Regie übernimmt, ist er doch auch einer jener Filmemacher, der seine Geschichten sehr stilbewusst inszeniert. Robert Pattinson hat in jüngster Vergangenheit zudem bewiesen, dass er - wer hätte das nach Twilight gedacht? - tatsächlich schauspielern kann und Dane DeHaan passt zumindest optisch wie die Faust aufs Auge, um James Dean zu verkörpern. Gehaltvolles Drama oder billige Oscarbettelei? Das wird sich zeigen.

„Maze Runner - Die Auserwählten in der Brandwüste“ kommt ab 25. September in die Kinos.

© YouTube // FoxKino 

Maze Runner - Die Auserwählten in der Brandwüste (Start: 25.9.)

Wüstengeschichte Nummer zwei in diesem Monat: Nachdem die jugendlichen Laborratten rund um Dylan O’Brien aus dem Labyrinth entkommen sind (und ganz nebenbei auch einen beachtlichen Erfolg an den Kinokassen feiern durften), verschlägt es sie diesmal in die Wüste. Genauer gesagt in die Brandwüste. Der Ort klingt nicht gerade nach einer beliebten Urlaubsdestination, geschweige denn nach einem empfehlenswerten Abenteuertrip. Na ja, so lange es im zweiten Teil der Romanverfilmung zumindest mit der Action stimmt, alles kein Problem.

pressplay

Dieser Artikel ist in Kooperation mit pressplay entstanden. Weitere Storys zu Film, Musik und Games gibt es hier: www.press-play.at

>>> Werde Fan von pressplay auf Facebook! <<<

>>> Folge pressplay auf Twitter! <<<

Klicken zum Weiterlesen
09 2015 Pressplay für The Red Bulletin

Nächste Story