Videospiele gemacht von Pop-Ikonen: "Michael Jackson's Moonwalker"

Pixel-Pop - Die Videospiele der Musikstars

   

Was haben Nicki Minaj, Taylor Swift und Britney Spears gemeinsam? Sie alle veröffentlichten 2016 ihr eigenes Mobile Game. Bits und Bytes sind auch schon für andere Pop-Ikonen ein Thema gewesen.

„Michael Jackson’s Moonwalker“ (1989)

Zur Promotion seines bizarren „Moonwalker“-Films brachte Jackson dieses um Welten bessere Game. Zum blechernen Klang großer Hits wie „Beat It“ kämpft er sich durch die Level und rettet Kinder (!) vor dem bösen Mobster Mr. Big (Joe Pesci).

© youtube // narox

 

„Journey Escape“ (1982)

© youtube // TheCheezWizz

Das Game für den Atari 2600, das mit einer 8-Bit-Version des Journey-Hits „Don’t Stop Believin’“ beginnt, machte die 80er-Gruppe zur ersten Band in einem Videospiel. Ziel: die Musiker an Paparazzi, Groupies und Promotern vorbei auf ihr Raumschiff zu lotsen.

„Wu-Tang: Taste The Pain“ (1999) 

© youtube // Christoffer

Man nimmt neun von Kung-Fu-Filmen besessene Rapper und macht daraus ein Game im „Mortal Kombat“-Stil. Kritiker hassten das Game, aber der eigens entworfene Controller, der wie das Wu-W aussieht, ist unsterblich.

Klicken zum Weiterlesen
11 2016 The Red Bulletin

Nächste Story