Matt Damon in "The Martian"

Matt vom Mars

Foto (oben):Twentieth Century Fox Film

„Der Marsianer – Rettet Mark Watney“: Das Romandebüt des Amerikaners Andy Weir kommt ins Kino, inklusive Matt Damon.

THE RED BULLETIN: „Der Marsianer“ hat eine tolle Reise hinter sich – vom selbstverlegten eBook zum „New York Times“-Bestseller und Hollywood-Film in gerade mal vier Jahren …

ANDY WEIR: Völlig unwirklich. Schwer zu beschreiben, was man da erlebt. Es ist, als ob man zusähe, wie sich das Leben eines anderen vor den eigenen Augen abspielt. 

In Ihrer Geschichte wird der Astronaut Mark Watney am Mars zurückgelassen und muss mit Hilfe der Wissenschaft überleben. Woher kam die Idee?

Ich bin ein Weltraum-Nerd. Einmal begann ich zu spekulieren: Wie könnten wir mit heutiger Technik eine bemannte Marsmission zuwege bringen? Wie würde die Crew mit Problemen umgehen? Ich habe einen glücklosen Protagonisten erschaffen, der mit immer größeren Problemen konfrontiert wird. Mir war sehr wichtig, dass es wissenschaftlich nachvollziehbar ist – ich bin selbst ein peinlich genauer Leser, Ungereimtheiten machen mich verrückt.

© YouTube // 20th Century Fox

Was geht in einem vor, wenn man hört, dass Ridley Scott einen Film aus seinem Buch machen möchte?

Da wird nicht nur ein Traum wahr, sondern gleich eine ganze Menge Träume. Ich liebe seine Art, Filme zu drehen. Die passt übrigens auch perfekt zum Mars, wegen der Landschaften. 

Was hat sich bei Ihnen mit dem Erfolg verändert?

Ich wollte schon immer beruflich schreiben, aber finanziell war mir das zu unsicher. Ich bin Programmierer und schrieb „Der Marsianer“ als Hobby. Als ich genug Geld hatte, um davon leben zu können, hab ich meinen Job an den Nagel gehängt und mit dem nächsten Buch begonnen. Ich versuch das jetzt mal.

 

„Der Marsianer – Rettet Mark Watney“ läuft am 9. Oktober an.

Ridley Scott – Mann der Zukunft

Für den Regisseur ist Sci-Fi kein Neuland. Hier seine größten Hits:

„Alien“ (1979)
Der Kampf gegen einen schleimigen Außerirdischen mit Metallzähnen machte Sigourney Weaver zur Sci-Fi-Ikone. Scott vermengte Horror und Sci-Fi in diesem ersten Meisterwerk.

„Blade Runner“ (1982)
Detektiv Harrison Ford jagt in diesem großartig dunklen Future-Noir Replikant Rutger Hauer. Die Buchvorlage stammt von Sci-Fi-Titan Philip K. Dick.

„Prometheus“ (2012)
Naomi Rapace steht in dieser Vorgeschichte der „Alien“-Saga ­unseren Ahnen gegenüber. Für Scotts lang erwartete Rückkehr ins Sci-Fi-Genre ist bereits ein Sequel geplant.

 

Drei weitere Tipps mit Unterhaltungs­garantie:

Klicken zum Weiterlesen
10 2015 The Red Bulletin

Nächste Story