Jason Bourne

So bringen sich Stars in Form,
So bringen dich Stars in Form!

Bild: Universal Studios

Du meinst es ernst mit der Heldenrolle im neuen Blockbuster? Rüste deine Muskeln auf wie diese Hollywood-Stars.  

Im Action-Thriller „Jason Bourne“ gibt es im Kino mal wieder einen durchtrainierten Geheimagenten zu bestaunen.

Doch die Szenen zeigen einen Matt Damon, der so muskelbepackt aussieht wie nie zuvor. Da hat der Schauspieler offensichtlich eine Schippe draufgelegt, um seine Rolle extrem glaubhaft rüberzubringen.

© KinoCheck // YouTube

Einmal mehr gilt: In Actionfilm, Helden-Epos oder sonstigem Streifen mit Kampfszenen muss der Körper der Stars ultimativ in Form sein. Wer hier nacheifern will, Vorsicht: Das Training kann exzessive Formen annehmen, wie diese Beispiele zeigen.  

Christian Bale in „Batman Begins“

Machen wir uns nichts vor: Christian Bale ist einer der Besessenen, wenn es um körperliche Veränderungen für Filmrollen geht. Erinnert sei an „Der Maschinist“, wofür Bale sich zum Skelett hungerte. Als schwarzer Ritter ging der Brite den umgekehrten Weg und sah beeindruckend aus. Am Ende ließ ihn Regisseur Christopher Nolan sogar 10 Kilo abnehmen, weil er zu bullig rüberkam.     

Was du daraus mitnehmen kannst: Übertreibe es nicht mit den Muskelbergen, habe immer den perfekten Look für dein Ziel im Blick.  

Edward Norton in „American History X“ 

Vorher:

Nachher: 

Hoppla, was ist mit Ed denn passiert, wird es manch einem durch den Kopf geschossen sein, als das Drama auf der Leinwand erschien. 15 Kilo packte der an sich eher schmächtige Schauspieler drauf – und sah inklusive Tattoos plötzlich furchteinflößend bis erbarmungslos aus. Der Mann mit dem schüchternen Lächeln setzte auf viele Proteine und massives Krafttraining. 

Was du daraus mitnehmen kannst: Du bist eher der Typ Hering? Das ist kein Grund, warum du nicht ein bisschen mehr auflegen kannst. Es zahlt sich aus.

© Moviepilot Trailer // YouTube

Mark Wahlberg in „Pain & Gain“ 

Vorher:

#TBT Rock N Jock Basketball, '91

TBT Rock N Jock Basketball, '91

Nachher:

Mark packed on 40 pounds of muscle for his role

Mark packed on 40 pounds of muscle for his role in Pain & Gain. That's the equivalent of 4 fully grown chihuahuas.

Dass Dwayne Johnson nun mal aussieht wie „The Rock“, war keine Überraschung. Über Mark Wahlberg musste man schon eher staunen. Zwar war er nie ein schmales Hemdchen, doch sein Muskel-Look in der Action-Komödie war beeindruckend. Fünf Tage die Woche habe er trainiert, verriet der Star. Sein Dauerprogramm: Erst habe er Bankdrücken, dann Squats und anschließend eine Menge anderes „Old-School-Zeug“ gemacht.    

Was du daraus mitnehmen kannst: Es muss nicht immer die Hightech-Schmiede und das modernste Training sein. Mehr Mut zu Trainingsklassikern.  

© KinoCheck // YouTube

Hugh Jackman in den „X-Men“-Filmen

Vorher:

Summer Lovin in the mid-80's. #throwbackthurday

A post shared by Hugh Jackman (@thehughjackman) on

Nachher:

Wolverine muss die Vergangenheit ändern, um die

Wolverine muss die Vergangenheit ändern, um die Zukunft zu retten - die Krallen sind scharf in X-MEN: ZUKUNFT IST VERGANGENHEIT - jetzt im #Kino! #XMen #DOFP #HughJackman

Jackman hat verraten: Um auch innerlich in den rechten Wolverine-Modus zu kommen, nahm er ein paar kalte Duschen, bevor es ans Set ging. Äußerlich scheint der Hollywoodstar von Film zu Film muskulöser zu werden. Für „Wolverine: Weg des Kriegers“ tat sich der Superstar mit einem Personal Trainer zusammen und trainierte exzessiv bis spät abends, sodass er nur 5-6 Stunden Schlaf bekam.   

Was du daraus mitnehmen kannst: Schlaf wird überschätzt – vor allem, wenn es um den perfekten Körper für den Heldenfilm geht. Und: Sei kein Warmduscher!

© Kanal von KR4000 // YouTube

Brad Pitt in „Fight Club“ 

Vorher:

Brad Pitt in "A River Runs Through It", 1992 ...

Brad Pitt in "A River Runs Through It", 1992 (one of my favorite movies) More Celebrity, Beautiful, Boys, Young Brad Pitt, Favorite Movies, Bradpitt, Rivers T-Shirt, People, Guys Readings about famous people and reading comprehension questions. #Bradpitt on #fishing in the Gallatin River during the filming of the movie "Where the River Runs" in #Bozeman , #Montana , 1991.

Nachher: 

Was Pitt im Thriller von David Fincher da körperlich vor die Kamera brachte: ohne Worte. Definiert bis in die letzte Faser – wer vor einer Runde Faustkampf mit diesem Typen keine Angst hatte, war selber Schuld. Derart in Form gekommen war der Star unter anderem mit einer strikten Diät, um sein Körperfett auf brutale 5 Prozent zu drücken. Darüber hinaus trainierte Pitt seine Muskeln akribisch und streng getrennt nach Gruppen, um optimale Erholungsphasen zu haben. 

Was du daraus mitnehmen kannst: Die Ernährung bleibt ein Schlüssel zum perfekten Körper - ganz egal bei welchem Workout. Aber ganz unter uns: 15 Prozent Körperfett sind auch schon nicht schlecht. 

© Klassik Trailer // YouTube

Klicken zum Weiterlesen
05 2016 The Red Bulletin

Nächste Story