Peinliche Auftritte der Hollywood-Stars, als sie noch jung waren

Sie waren jung und brauchten das Geld: Stars und ihre peinlichen frühen Auftritte

Foto: Flickr/Gage Skidmore

Heute können sich Hollywoods Superstars ihre Rollen aussuchen – doch auch sie mussten anfangs ganz kleine Brötchen backen.

Plötzlich sind sie da: Stars wie Jennifer Lawrence oder Aaron Paul, die mit ihren Performances im Kino oder auf dem TV-Bildschirm begeistern und scheinbar nie etwas anderes gemacht haben.

Oder hat jemand schon vor „Breaking Bad“ von Aaron Paul gehört, oder vor „Winter’s Bone“ von Jennifer Lawrence? 

Auch diese beiden Überflieger mussten sich erst einmal einen Namen machen, und zwar mit fragwürdigen TV-Auftritten und Minijobs in Serien. Wir stellen die peinlichsten Jobs von 7 Hollywood-Superstars vor:

  • Aaron Paul
  • Jennifer Lawrence
  • Jason Statham
  • Daisy Ridley
  • Jon Hamm
  • Jennifer Connelly 
  • Jack Black
Klicken zum Weiterlesen

Aaron Paul

Auftritt: Quizshow-Kandidat in „Der Preis ist heiß“

© Youtube // SPBedition

Ein bisschen wie auf Crystal Meth präsentierte sich Aaron Paul, bevor er acht Jahre später in seiner Kultrolle als drogensüchtiger Jesse Pinkman in „Breaking Bad“ glänzte – und zwar als völlig überdrehter Kandidat in der US-Variante von „Der Preis ist heiß“. Sechs Energydrinks habe er vor der Show konsumiert, erzählte er später in einem Interview. Das glauben wir sofort.

Jennifer Lawrence

Auftritt: Gastdarstellerin in „Monk“, Staffel 5, Episode 3

© Youtube // JLawrencNews

Wer steckt denn da in dem lustigen Löwenkostüm und ärgert Kultstar Monk in der gleichnamigen Serie? Natürlich, Hollywood-Querkopf Jennifer Lawrence! Zum Glück nimmt sie gegen Ende die Verkleidung ab, sonst hätten wir es fast nicht geglaubt.

Noch älter ist übrigens ein weiterer legendärer Auftritt der Oscar-Gewinnerin. Für die Promo zur MTV-Show „My Super Sweet 16“ schlüpfte J-Law in die Rolle des Geburtstagskindes, das bei ihrer Feier nicht gerade vom Glück verfolgt ist. Herzallerliebst!

© YouTube //  Juan Jose

Jason Statham

Auftritt: Background-Tänzer

© Youtube // themosttogain

Jason Statham hat eine bewegte Vergangenheit. Der Mann hat nicht nur als Turmspringer im britischen Nationalteam für Furore gesorgt, sondern auch als Background-Tänzer im Video zu „Comin‘ On“ von The Shamen die Wände zum Wackeln gebracht. Wir wissen nicht, was überraschender ist: dass der beinharte Actionstar so geschmeidig tanzen kann, oder dass er nichts außer einer Unterhose im Leo-Look trägt.

Statham hat seinen Job offenbar so gut gemacht, dass ihn Erasure auch gleich noch für „Run to the Sun“ buchten:

© Youtube // ErasureVevo

Daisy Ridley

Auftritt: Erste-Hilfe-Video für Autofahrer

© Youtube // martin percy

Ein Sinn für Dramatik und der geschulte Umgang mit fahrbaren Untersätzen: Lange vor ihrem Casting als Rey in „Star Wars: Das Erwachen der Macht“ demonstrierte Newcomerin Daisy Ridley bereits ihre Eignung für die Weltraumsaga – in einem bahnbrechenden Anleitungsvideo für Erste Hilfe.

Klicken zum Weiterlesen

Jon Hamm

Auftritt: Kandidat in „The Big Date“

1995 war Jon Hamm noch weit entfernt von der lässigen Coolness, die er Jahre später in „Mad Men“ demonstrierte. Als Kandidat in der Flirtshow „The Big Date“, die ein wenig an den Klassiker „Herzblatt“ erinnert, wirkt er eher ein bisschen abschreckend, nicht zuletzt dank der gewöhnungsbedürftigen Frisur.

Jennifer Connelly

Auftritt: Sängerin in einem japanischen Werbespot

© Youtube // Eyes On Cinema

Die Unschuld in Person: Als 16-Jährige sang die spätere Oscar-Preisträgerin Jennifer Connelly zuckersüße Klänge in einem japanischen Werbespot. Überraschend ist an dem Auftritt nicht nur ihre lupenreine Singstimme, sondern auch die Tatsache, dass Jennifer ihren eigenen Song vorträgt. „Monologue of Love“ heißt ihre Single aus dem Jahr 1986, produziert für den japanischen Markt.

Jack Black

Auftritt: Schauspieler in einem Videospiel-Werbespot

© Youtube // DigThatBoxRETRO

Tatsächlich hat man beim Betrachten dieses uralten Werbespots keine Schwierigkeiten, den damals 14-jährigen Jack Black zu erkennen – trotz des Safarihuts. Der intensive Blick und die dunklen, runden Augen sind unverwechselbar. Zum Retro-Feeling trägt natürlich auch das beworbene Produkt selbst bei: das Atari-Spiel „Pitfall“ aus dem Jahr 1983.

Klicken zum Weiterlesen
03 2017 The Red Bulletin

Nächste Story