Haftbefehl gegen Sido Red Bull Soundclash

Haftbefehl vs. Sido:
Das Duell der Rap-Giganten

Text: Arek Piatek
Fotos: Christoph Voy

Dieses Mal stehen sich beim Red Bull Soundclash die beiden Rapper Haftbefehl und Sido gegenüber: über die Kunst, einen harten Gegner nur mit Worten auszuknocken.

Zwei Rapper, zwei Bühnen, ­dazwischen die Fans. Der Red Bull Soundclash geht am 17. Dezember in der Gruga­halle in ­Essen über die Bühne. Und das hochkarätig und ­brisant wie noch nie: Gangsta-Rapper Haftbefehl duelliert sich live mit Hip-Hop-Superstar Sido.

Als Warm-up für den Großkampftag bat The Red Bulletin beide Kontrahenten zum Inter­view. Von bösen Streichen, Metaebenen und groben Auffassungsunterschieden punkto Schuhwerk.

THE RED BULLETIN: Haft­befehl, der klassische Gangsta-Rapper, gegen Sido, den Chartsstürmer … Wird der Red Bull Soundclash überhaupt ein faires Duell? 

Haftbefehl: Klar. Es zählt nicht, wer aggressiver ist, sondern wer spontaner ist. Stil ist scheißegal. Zählen tut nur: das Publikum für sich gewinnen und den anderen dumm aussehen lassen. Auf seine Art. Ich trainiere dafür wie für einen Boxkampf. Und bin bereit. Sido kann ruhig kommen.

Haftbefehl gegen Sido Red Bull Soundclash

Haftbefehl: „Vielleicht hat Sido mehr Fans, nur sind meine lauter.“

Kurzweilig waren schon mal eure öffentlichen Pranks im Vorfeld des Events: Haftbefehls Team schickt Sido zum Pressetermin einen ­falschen Interviewer, der ihn mit ­Unwissen etwas aus der ­Fassung bringt. („Sido, wie kamst du auf den Titel deines neuen Albums ‚Vier‘?“ Sido: „‚Sechs‘.“ „Ja, ‚Sechs‘. Also: Wie kamst du auf den Titel deines neuen Albums ‚Sechs‘?“)

Sido: Ja, das war gut – aber gemein, ich hab sofort Rache geschworen.

Und genommen: mit dem Rapper Abu Abiat, einem Haftbefehl-Lookalike …

Sido: Den haben wir erfunden. Habt ihr das Gesicht von Hafti gesehen, wie er Abus Plakate auf der Straße sieht? Und ­aufgeregt sein Label anruft? Haha … und das alles mit versteckter Kamera gefilmt.

Wann und wieso habt ihr ­eigentlich eure ersten Texte geschrieben?

Sido: In der Oberschule, ­Märkisches Viertel. Ich rappte, weil ich die Mädchen beeindrucken wollte. Wir sind ja damals als Ossis nach Westdeutschland geflüchtet.

Haftbefehl: In der Türkei, mit zwanzig und aus Zeit­vertreib. Bei mir war’s um­gekehrt: Ich musste ja damals aus Deutschland flüchten … Ärger mit der Justiz, weißt du?

Euer erstes Vorbild?

Haftbefehl: Notorious B.I.G.

Sido: Meines auch.

Warum?

Haftbefehl: Gute Struktur von Wort und Ton, die Atmosphäre … dazu haben Beat und seine Stimme gut zusammengepasst. 

Haftbefehl gegen Sido Red Bull Soundclash

„Hafti macht Street Rap, ich bin weiter: Ich mach, ­worauf ich Bock habe.“

Sido: … und dann seine Disses mit den West-Coast-Rappern. Das waren legendäre Fights mit Worten. Fast Kunst.

Dissen ist genauso ein Teil eures Geschäfts. Ihr als ­Wortakrobaten: Wie kontert man eine untergriffige Verbalattacke?

Sido: Ehrlich? Gar nicht.

Ha!

Sido: Im Ernst, nichts ärgert die Leute mehr, als wenn man ihre Provokation ignoriert.

Klappt aber nicht immer.

Sido: Natürlich nicht. Denn manchmal geht dir eine Meldung richtig auf die E***, und du weißt, du musst dich doch zu Wort melden (lacht).

Was macht man dann?

Sido: Zurückschlagen, aber nicht auf dem Niveau des anderen. Das Ganze auf eine übergeordnete Ebene bringen …

Klingt psychologisch aus­gefeilt. Ein Beispiel bitte.

Sido: Meine Geschichte mit Bushido. Einmal beschimpfte er meine Mutter, daraufhin ließ ich sie in einem Song-­Intro sagen: „Was? Das hat er gesagt? Ich rufe jetzt sofort Bushidos Mama an und rede mit ihr.“ So ziehst du alles ins Lächerliche: Konflikt und Gegner. Und der lässt es sein. Haut auch im Alltag ganz gut hin.

Und wie macht Haftbefehl seine Hater mundtot?

Haftbefehl: Mein Lieblings­trick: Du schießt zurück, aber ohne Namen zu nennen. Du spielst in den Songs auf ihre Person nur an. Das ist die Waffe. Sie fühlen sich angesprochen, haben aber keinen Beweis – und können nicht zurückdissen …

„Wie man einen Diss kontert? Zieh ihn ins Lächerliche.“ 
Sido

Weil sie riskieren, hinterher zu erfahren, dass sie gar nicht gemeint waren?

Haftbfehl: Genau das ist der Trick (grinst) … aber an sich will ich mit meinem Rap beeindrucken statt mit irgendwelchen Disses. Sch*** drauf.

Was denkt Haftbefehl, wenn er Sidos Nummer-eins-Hit „Astronaut“ (Anm.: Duett mit Andreas Bourani) hört?

Haftbefehl: Er denkt: „Gute Musik.“

Im Ernst? Das sagt der Gangsta-Rapper?

Haftbefehl: Gute Musik ist Kommerz. So ist das. Und den Rap so in die Charts bringen wie Sido: Das kann nicht jeder.

Sido, etwas an Haftbefehl, das nicht so dein Ding ist?

Sido: Er macht Straßenrap, das hab ich hinter mir. Nicht, dass das schlecht wäre. Nur bin ich jetzt zweifacher Vater, koche und mähe Rasen im Garten … Soll ich da im Video mit der Knarre einen auf Cowboy machen? Kommt nicht gut.

Haftbefehl gegen Sido Red Bull Soundclash

Sido (re.) betritt den Ring mit acht Platin- und 20 Gold-Schallplatten, Haftbefehl mit dem „MTV-Album des Jahres 2014“ für „Russisch Roulette“.

Du giltst ja als stilbewusster Mensch. Was stört dich ­optisch am Hafti?

Red Bull Soundclash

Der Schlagabtausch zwischen Haftbefehl und Sido am 17.12. in der Grugahalle in Essen geht über vier heiße Runden.

WARM-UP: Beide Rapper spielen je zwei Songs aus ihrem Repertoire.

Runde 1: The Cover – beide covern denselben fremden Song. Auf ihre ganz eigene Art.

Runde 2: The Takeover – der eine beginnt, der andere übernimmt.

Runde 3: The Clash – beide spielen je zwei eigene Songs in völlig neuem Stil.

Runde 4: The Wildcard – beide bringen je zwei Songs ihrer Wahl mit einem Stargast ihrer Wahl.

Sido (mustert Haftbefehl): Also diese Schuhe, die er da anhat, würde ich nicht kaufen.

Haftbefehl: Ich hab sie nicht gekauft. 

Sido: Sondern?

Haftbefehl: Geschenkt gekriegt. Sind die etwa scheiße?

Sido (schweigt).

Haftbefehl: Und deine? Solche hab ich mal bei einem Konzert getragen. Das war 2004 …

Okay. Wer von euch gewinnt den Red Bull Soundclash?

Sido: Ich. Es ist ja nicht mein erster Auftritt dort, ich weiß, wie ich die Menge aufmische.

Haftbefehl: Ich. Weil ich mir den Sieg um jeden Preis holen will. Er hat die kommerziellere Musik und vielleicht auch mehr Fans dort. Aber meine werden wilder sein. Und lauter.

Klicken zum Weiterlesen
01 2016 The Red Bulletin

Nächste Story