RZA

RZAs Weg vom Komponisten zum Regisseur

Text: Justin Monroe
Foto: Pamela Littky

Das Tao von Tinseltown: wir zeigen euch RZAs Weg zum Erfolg - von 1999 bis heute.

1999

Filmregisseur Jim Jarmusch überredet RZA, für ihn die Filmmusik zu „Ghost Dog: The Way of the Samurai“ zu komponieren. Im Film hat RZA einen Kurzauftritt und sagt zum Star und ­Titelhelden des Films, Forest Whitaker: „Ghost dog, power, equality.“

2003

RZA komponiert die Filmmusik für Quentin Tarantinos „Kill Bill: Teil 1“ und bittet Tarantino, sein Mentor zu sein. Mit Erfolg: Er darf ihm einen ­Monat am Set von „Kill Bill“ in Peking zusehen und sich Notizen machen.

Ein Ausschnitt seiner Arbeit für Quentin Tarantinos „Kill Bill: Teil 1“.

© OliverK93 // YouTube

2003

Tut sich wieder mit Jarmusch zusammen und kriegt eine größere Szene in „Coffee and Cigarettes“. Teilt sich die Leinwand mit Bill Murray und Wu-Tang-Bandmitglied GZA und schlürft, dem Filmtitel zum Trotz, Tee.

2004

Komponiert die Filmmusik für „Blade: Trinity“. Weil er noch nie zuvor ein Orchester geleitet hat, arbeitet er mit Ramin Djawadi zusammen, der später für „Batman Begins“ und „Game of Thrones“ komponiert. RZA beschließt, besser Noten lesen zu lernen, und wird ein passabler Dirigent.

RZA bittet Quentin Tarantino, sein Mentor zu sein: mit Erfolg.

2007

Spielt in Ridley Scotts biografischem Krimi „American Gangster“ ­einen Polizisten, der mithilft, Drogenbaron Frank Lucas, gespielt von Denzel Washington, zu Fall zu bringen. RZA zeigt sein Talent – und sein Wu-Tattoo – in Szenen mit Polizist Russell Crowe.

2012

Verkörpert in der TV-Serie „Californication“ den charismatischen Rapper Samurai Apocalypse.

2012

Mit Tarantinos Billigung und Eli Roths Hilfe beim Drehbuch realisiert RZA seinen ersten Film, die Kung-Fu-Geschichte „The Man with the Iron Fists“. Neben ihm in der Darstellerriege: Russell Crowe und Lucy Liu.

2014

Bedrohlich als Drogenboss und Gegenspieler von Paul Walker in „Brick Mansions“, einem Remake des mit Parkour-Stuntszenen gespickten Films „District 13“ (2004). Walkers letzter Film kam erst nach dessen ­Unfalltod ins Kino.

Mit Eli Roths Hilfe beim Drehbuch realisiert RZA 2012 seinen ersten Film „The Man with the Iron Fists“.

© KinoCheck // YouTube

2016

Seine zweite Regiearbeit, das Musical „Coco“ mit Hip-Hop-Sängerin Azealia Banks in der Hauptrolle, feiert im März Premiere.

2016

Führt zum dritten Mal Regie – beim Action-Thriller „Break-out“, der in Bangladesch gedreht wird.

Klicken zum Weiterlesen
03 2016 The Red Bulletin

Nächste Story