Finn Jones Reveals How He Thinks Game of Thrones Will End

Finn Jones über das Ende von Game of Thrones

Interview: Holger Potye 
Fotos: Getty Images

The Red Bulletin trifft auf Game of Thrones. Auf der Vienna Comic Con verriet mit Finn Jones aka Ser Loras Tyrell ein waschechter Westeros-Held, wie der Serien-Hit seiner Meinung nach enden wird: mit einen „Big Bang“.

THE RED BULLETIN: Der phänomenale Erfolg von Game of Thrones wird auch Ihr Leben verändert haben. Können Sie noch unerkannt durch London spazieren?

FINN JONES: Yeah, klar kann ich das. Ich denke, die Zeiten als Celebritys von Paparazzi-Meuten gejagt wurden, sind vorbei. Social Media – Instagram, Twitter und Facebook – hat alles verändert. Die Leute lechzen nicht mehr so sehr nach Promis weil sie jetzt leichteren Zugang zu ihrem Privatleben haben. Wenn ich ausgehe, werde ich immer wieder in der Öffentlichkeit von Menschen erkannt. Aber ich habe bisher nur positive Erfahrungen gemacht. Leute bezahlen mir die Drinks oder mein Dinner. Es ist verrückt: Du willst zahlen und der Kellner sagt dir, dass der Herr am Nebentisch bereits deine Rechnung beglichen hat. Die Leute sind freundlich zu mir, es scheint gerade so als wäre die ganze Welt mein Freund. Alle lächeln dich an, wollen mit dir plaudern.

Mit welchem Game of Thrones-Charakter würden Sie am liebsten im Pub abhängen?

Oh, das sind doch alles furchtbare, üble Gestalten, finden Sie nicht? Okay, nicht alle von ihnen. Mal überlegen: Mit wem würde ich auf einen Drink gehen? Ich denke mit dem Ice King! (Anmerkung der Redaktion: gemeint ist der „Night’s King“)

Was würden Sie im Pub bestellen?

Entweder ein wirklich eiskaltes Bier oder Frozen Margaritas.

Und worüber würden Sie mit ihm plaudern?

Ich würde zu ihm sagen: „Bro, was geht ab? Was verdammt noch mal planst du? Warum hängen wir nicht einfach hier ab und chillen gemeinsam und vergessen die ganze Vernichtung-von-Westeros-Geschichte.

© YouTube/GameofThrones

Kommen wir zur Kernfrage, zum großen Finale von Game of Thrones. Wie wird Ihrer Meinung nach alles enden?

Finn Jones Reveals How He Thinks Game of Thrones Will End

Wir wüssten gerne, wie George auf Finns Theorie reagiert.

 Es wird einen großen Krieg zwischen den Elementen Eis und Feuer geben. Es gibt unterschiedliche Fraktionen, allen ist aber klar, dass sie gegen die White Walker bestehen müssen. Da Valyrischer Stahl ohnehin knapp ist, zugleich aber das einzige Material, mit dem man White Walker verletzen kann, wird jemand sich erinnern, dass der Eiserne Thron aus Valyrischem Stahl besteht. Also werden sie ihn einschmelzen. Der berühmte „Iron Throne“ wird sowohl physisch als auch politisch in seine Bestandteile zerlegt. Den daraus gewonnenen Valyrischen Stahl werden sie nutzen, um die White Walker zu bekämpfen. Am Ende der großen Schlacht werden sich die Elemente Feuer und Eis gegenseitig zerstört haben – All Men Must Die – und dann werden, wie der Phönix aus der Asche, die Kinder des Waldes zurückkehren und helfen, Westeros wieder aufzubauen. Sie werden dem Volk von Westeros die Macht zurückgeben. Es wird eine kleine, erlesene Gruppe sein, bestehend aus all den netten Typen, wie zum Beispiel Tyrion, Brienne, Hodor und Bran. 

Interessante Theorie. Wird Loras Tyrell auch diesem „Rat“ angehören?

Ah, was die Tyrells angeht, gibt es da ein Problem: Wir sind gut im politischen Spiel, Intrigen und Strategie, aber wenn es um Magie, Drachen und White Walkers geht, stehen wir echt an. Wir haben keinerlei Erfahrung damit und das könnte unser Ende bedeuten.

Haben Sie mit George R.R. Martin über Ihre Theorie gesprochen?

Nein, aber es ist eine recht plausible Theorie. Ich glaube, ich bin ziemlich nah dran. Ich denke, das wäre ein gutes Ende – sowohl für die Romane als auch für die TV-Serie.

Haben Sie die Bücher gelesen?

Ja, ich habe Georges Romane gelesen und die Story verschlungen. Ich bin gespannt, wie es bei ihm weitergehen wird. 

„Jemand wird sich erinnern, dass der Eiserne Thron aus Valyrischem Stahl besteht. Also werden sie ihn einschmelzen.“
Finn Jones

Gethin Anthony, der König Renly Baratheon in GOT spielte, ist ein guter Freund von Ihnen. Sie hatten, in der 3. Staffel, glaube ich, eine ziemlich große Kussszene mit ihm. Fühlte sich das seltsam an, mit ihrem Kumpel rumzumachen …

Ein bisschen seltsam war es schon. Du kennst dich schon ewig, arbeitest gemeinsam und bist befreundet, und auf ein Mal sollst du mit deinem Kumpel schmusen. Aber nach den ersten Paar Einstellungen war das dann ziemlich egal. Ich hab‘ einfach alles rundherum vergessen und mich auf den Moment und meinen Charakter konzentriert. Es war also ganz okay, Gethin zu küssen, allerdings war sein Bart ganz schön kratzig. (Lacht.)

Haben Sie Gemeinsamkeiten mit Ihrem GOT-Charakter Loras Tyrell?

Auf jeden Fall. Obwohl mehr von mir in ihm war, als ich noch jünger war, als ich anfing, ihn zu spielen. Mittlerweile fühlt es sich ein bisschen so an, als würde ich ihm immer mehr entwachsen.

„Es war ganz okay, ihn zu küssen, allerdings war sein Bart ganz schön kratzig.“
Finn Jones über die Kussszene mit Gethin Anthony

Würden Sie sich im echten Leben mit Ihrer Serienfigur anfreunden?

Ich glaube Loras wäre mir eine Spur zu selbstverliebt. Aber ich denke, wir könnten trotzdem Freunde werden. Tief im Herzen drinnen ist er nämlich doch ein guter Kerl. Er ist vielleicht ein bisschen verzogen und verwöhnt, aber im Grunde ein guter Kerl.

Warum wurde Game of Thrones zum weltweiten Hit? Was unterscheidet diese Serie von anderen?

Die Story, die Charaktere und vor allem die Leidenschaft, mit der das ganze Team - vom Autor über die Drehbuchschreiber, den Regisseuren, Kulissenbauern, Kostümdesignern bis hin zu den Schauspielern - arbeitet. Kurz gesagt: Es gibt viele Leute, denen GOT am Herzen liegt, und die Story dahinter ist einfach sehr gut. 

Sie haben einen interessanten Zweitjob. Sie drehen an den Plattentellern …

Ja, ich mach das jetzt seit 5-6 Jahren, aber professionell arbeite ich erst seit zwei Jahren als DJ. Es hat als Hobby angefangen. Ich genieße es, weil ich mit dem Job ausgehen kann, Spaß habe, ganz nebenbei auch noch ein bisschen Geld verdiene und musikalisch großartige Partys machen kann. Es ist nett, ein Mal etwas anderes zu tun als zu schauspielern. Ich liebe Musik, ich liebe es, Menschen zusammenzubringen und ich liebe es, meine Umwelt zu verändern und zu beeinflussen. Das alles gelingt mir als DJ.

Welches Musik-Genre haben Sie am liebsten?

Ich mag House, Techno und alte Disco-Musik. Gute Musik mit Herz und Seele. Ich habe eine Playlist von mir auf Soundcloud gestellt. Hör einfach mal rein!

Ich habe gehört, dass Sie demnächst auch in einem Horrorfilm zu sehen sind?

Stimmt. Er heißt „Leatherface“. Es ist ein Prequel zu „Texas Chainsaw Massacre“. Regie geführt haben zwei französische Burschen, die ich sehr schätze. Sie haben schon einige gute Horrorfilme gemacht und das Drehbuch war sehr gut. Ich spiele einen korrupten Cop.

Welche TV-Shows schauen Sie im Moment auf Binge-Modus?

Ich bin gerade mit  „Mr. Robot“ fertig geworden – einer Hacker-Serie. Sie ist wirklich fantastisch, eine der besten Shows, die ich in letzter Zeit gesehen habe. „Narcos“ ist auch echt gut. Außerdem mag ich „Adventure Time …“ und „Transparent“.

 In Ihrer Aufzählung fehlt „Doctor Who“. Da haben Sie ja auch schon mitgespielt …

Ach, „Doctor Who“ ist großartig. Es ist quasi eine britische Institution. Aber es ist eine Show für Kids, eine Familienserie. Und da ich noch keine eigene Familie habe und auch keine Kids … 

Klicken zum Weiterlesen
11 2015 Redbulletin.com

Nächste Story