Supermodels mit Auftritten in Musikvideos, Teil 2

Die 10 heißesten Auftritte von Supermodels in Musikvideos - Teil 2

Text: Florian Obkircher
Foto: Jeff Kravitz / Kontributor / Getty Images

Seit den Anfängen von MTV haben Künstler überwältigende Musikvideos gedreht, um ihrer Musik einen zusätzlichen Reiz zu verleihen. Und was könnte reizvoller sein als ein Gesicht, dem die Welt zu Füßen liegt? Dies ist der zweite Teil unserer zehn heißesten Cameo-Auftritte von Supermodels in der Musikvideogeschichte. Die Jahre von 2003 bis 2015.

1. The White Stripes – „I Just Don’t Know What to Do with Myself”, 2003

MODEL: Kate Moss

INFO: Die Idee könnte einfacher nicht sein und zeigt, dass man für ein gutes Musikvideo nicht viel mehr braucht, als eine Stange und eine schöne Frau. Nachdem sich die Hollywood-Regisseurin Sofia Coppola bereit erklärt hatte, für das Blues-Rock-Duo dieses Video der Coverversion eines Burt-Bacharach-Klassikers zu drehen, wollte Jack White wissen, was ihre erste Idee dazu sei. Glaubt man der Legende, lautete ihre Antwort: „Ich weiß nicht - wie wäre es, wenn Kate Moss einen Poledance machen würde?“ Geniale Idee. Wie sonst hätten wir von Kate Moss‘ Striptease-Talent erfahren?

HÖHEPUNKT: 1:58, wenn Kate anfängt sich immer schneller, um die Stange zu drehen und ihr Haar zu schütteln.

2. Rihanna – „Te Amo”, 2010

© YouTube // RihannaVEVO

MODEL: Laetitia Casta

INFO: Zugegeben, sexy Musikvideos sind für RiRi nichts Fremdes, angefangen mit dem heißen Clip für „Rockstar 101“ bis zum selbsterklärenden „S&M“-Video. Aber mit diesem hier trifft sie den Nagel auf den Kopf. Man muss nur die letzten beiden Szenen kennen, wenn sich Rihanna und Casta im Latex-Bondage-Outfit auf einem Bett in einem verdunkelten Raum küssen und danach an einem brennenden Tisch in entgegen gesetzte Richtungen schauen. Noch Fragen?

HÖHEPUNKT: 0:39, wenn Laetitia sich auf der Kühlerhaube räkelt. Ist aber keine leichte Entscheidung: das ganze Video trieft vor Leidenschaft!

3. Usher – „Dive”, 2012

© YouTube // UsherVEVO

MODEL: Chanel Iman

INFO: Man kann über Usher sagen, was man will, aber er weiß, wie man Musik für Liebesnächte macht. Wie gut das klappt, zeigt er uns in diesem Video persönlich. Schon die Location, eine Luxusyacht, ist kein schlechter Anblick und das gilt auch für Ushers Partnerin, Victoria’s-Secret-Model Chanel Iman. Selbst als Wasser hereinströmt und das Boot zu sinken droht, kann Usher nicht die Hände von ihr lassen. Aber da kann man ihm wohl schlecht Vorwürfe machen.

HÖHEPUNKT: 2:13, wenn Usher und Chanel runter in die Kabine gehen.

4. Robin Thicke – „Blurred Lines”, 2013

© YouTube // robin castaing

MODEL: Emily Ratajkowski

INFO: Die unzensierte Version dieses Videos wurde wegen angeblicher Verletzung der Geschäftsbedingungen von YouTube gelöscht, nachdem sie nicht mal eine Woche auf dem Videoportal zu sehen war. Verständlich, da die drei Models im Video nichts als String-Tangas tragen. Inzwischen wurde die Entscheidung wieder rückgängig gemacht. Als er zu diesem Video befragt wurde, antwortete Thicke: „Wir versuchten, ein Tabu zu brechen. Bestialität, Drogeninjektionen und alles was herabwürdigend für Frauen ist.” Und das ist nicht gelogen …

HÖHEPUNKT: 1:12, wenn Emily den albernsten ihrer ausgelassenen Tänze in diesem Video tanzt.

5. Sia – „Fire Meets Gasoline”, 2015

© YouTube // SiaVEVO

MODEL: Heidi Klum

INFO: Auch wenn es auf YouTube als Musikvideo präsentiert wird, hat Sia erklärt, dass es eine Dessous-Werbung ist, für die sie einen Song lizensiert hat. Die Frau hinter der Dessous-Kollektion ist Heidi Klum, daher beschweren wir uns auch nicht. Vor allem da Heidi, wenn es mit „Game of Thrones„-Schauspieler Pedro Pascal romantisch wird, ihre Unterwäsche selbst präsentiert.

HÖHEPUNKT: 2:48, wenn Heidi am Fenster ihres Landhauses sitzt und ihre Kollektion – sagen wir mal … sehr engagiert promotet.

Klicken zum Weiterlesen
04 2016 The Red Bulletin

Nächste Story