Trainspotting 2: Trailer und Infos zur Fortsetzung

Trainspotting 2: Der neue Trailer und alle Infos zur Kultfilm-Fortsetzung

Foto: 2016 Sony Pictures Releasing GmbH

Sag Ja zum Leben. Sag Ja zu Danny Boyle. Sag Ja zu „Born Slippy“. Sag Ja zu Renton, Spud, Sick Boy und Begbie. Nach 20 Jahren kehrt „Trainspotting“ ins Kino zurück und wir erfahren, wie es den Helden des Kultfilms in der Zwischenzeit ergangen ist. 

Der erste ausführliche Trailer zu „T2: Trainspotting“ ist erschienen, und auch wenn sich der Titel wie ein Mash-up mit dem „Terminator“ liest, ist zum Glück alles beim Alten geblieben. Danny Boyle hat wieder auf dem Regiestuhl Platz genommen, nachdem er sich die letzten Jahre mit seinem Film „Slumdog Millionär“, für den er einen Oscar gewann, und der berüchtigten Eröffnungszeremonie für die Olympischen Spiele in London beschäftigt hat. Die beste Nachricht: Mit Ewan McGregor, Ewen Bremner, Jonny Lee Miller und Robert Carlyle ist auch die Originalbesetzung wieder an Bord. 

Wir fassen zusammen, …

  • … was wir bisher über die Fortsetzung wissen
  • … worauf der Film basiert
  • … was die Hauptdarsteller seit dem 1. Teil so getrieben haben
Klicken zum Weiterlesen

The Trailer 

„TS2: Trainspotting“ kommt am 16. Februar 2017 in die Kinos.

© YouTube // Sony Pictures Releasing UK

Was wir bisher wissen

20 Jahre nach den Ereignissen in „Trainspotting - Neue Helden“ hat sich in Edinburgh einiges verändert. Renton (Ewan McGregor) spricht im Trailer über eine Welt, die aus Facebook, Twitter und Null-Stunden-Verträgen besteht.

Der Clip beginnt mit Renton und Sick Boy (Jonny Lee Miller), die sich zum ersten Mal nach dem Betrug am Ende des ersten Films wiedersehen. An den ersten Teil erinnern auch die psychedelischen Schnitte, die Szenen voll Gewalt, Sex und Drogen und natürlich die Beats von Underworld.

Mit Carlyle Begbie ist auch der wohl denkwürdigste Charakter des Originals zurück – sein aufbrausendes Temperament ist ihm genauso geblieben wie der Schnauzbart, der Tom Selleck stolz machen würde. 

Was genau die Gang plant, wissen wir noch nicht. Die Story basiert wie schon der Vorgänger lediglich lose auf Irvine Welshs Roman „Porno“, der zehn Jahre nach „Trainspotting“ spielt. Eines ist aber sonnenklar: In Schwierigkeiten werden sich die Jungs auf jeden Fall bringen.

Film4 on Twitter

Trainspotting. Tonight. 10.50pm.

Was in der Zwischenzeit geschah

Zu sagen, dass sich in der Welt einiges verändert hat, seit „Trainspotting“ am 15. August 1996 ins Kino kam, wäre maßlos untertrieben. Helmut Kohl war damals Bundeskanzler in Deutschland, das gerade zum dritten Mal die EM gewonnen hatte und The Fugees hielten sich mit „Killing Me Softly“ hartnäckig auf Platz 1 der Single-Charts. Seitdem hat sich viel getan – auch im Leben der vier Hauptdarsteller …

Ewan McGregor

Als Ewan McGregor den Part des Mark Renton annahm, hatte er gerade einmal drei Filme in seinem Lebenslauf stehen. Der weltweite Erfolg von „Trainspotting“ machte ihn zum Hollywoodstar. Er spielte den jungen Obi-Wan Kenobi in den ersten „Star Wars“-Episoden und nahm Rollen in so verschiedenen Filmen wie „Moulin Rouge“, „Black Hawk Down“ oder „Männer, die auf Ziegen starren“ an. In diesem Jahr hat er bei dem Crime-Drama „Amerikanisches Idyll“ zum ersten Mal selbst Regie geführt.

Klicken zum Weiterlesen

Ewen Bremner

Ewen Bremner ist noch immer besser als Spud bekannt. Doch wie seine „Trainspotting“-Kollegen hat es auch ihn nach Hollywood verschlagen. Die Phase um das Jahr 2000 war besonders glorreich: Bremner spielte den Mullet in Guy Ritchies Gangsterstreifen „Snatch - Schweine und Diamanten“, war neben Ewan McGregor in „Black Hawk Down“ zu sehen und bekam einen Part in „Pearl Harbour“.

Daily Quotes&Sayings on Twitter

Spud Trainspotting #Quotes

Jonny Lee Miller

1996 hat Jonny Lee Miller Ja zu einer damals noch relativ unbekannten Schauspielerin namens Angelina Jolie gesagt, die er am Set von „Hackers“ kennengelernt hatte. Die Ehe hielt gerade einmal drei Jahre, bevor sie wieder geschieden wurde. Später heiratete Miller Model Michele Hicks, die beiden haben einen gemeinsamen Sohn.

#angelinajolie #johnnyleemiller

A post shared by @angie.appreciation on

Nach „Trainspotting“ war Miller in Filmen wie „Mansfield Park“ und „Dracula“ zu sehen. Für seine Rolle in „Flying Scotsman - Allein zum Ziel“ wurde er 2006 für einen BAFTA-Award als bester Schauspieler in einem schottischen Film nominiert. Seit 2012 spielt Miller einen modernen Sherlock Holmes in der US-Serie „Elementary“.

the trainspotting sequel looks gud + also i luv sick boy ❤️🌹

A post shared by rose 🌹 (@grrrljunkie) on

Robert Carlyle

Ein Jahr nach „Trainspotting“ übernahm Robert Carlyle die Hauptrolle in der britischen Stripper-Komödie „Ganz oder gar nicht“ und wurde dafür mit dem BAFTA-Award als bester Schauspieler ausgezeichnet. Er verkörperte später den Bond-Gegenspieler Renard in „Die Welt ist nicht genug“ und Don Harris in „28 Weeks later“, der Fortsetzung von Danny Boyles Zombiestreifen „28 Days later“.

#Friday #viernes #venerdi #thatfridayfeeling #begbie #trainspotting #trainspotting2 #dannyboyle #irvinewelsh

A post shared by KULBRITANIA (@kulbritania) on

Klicken zum Weiterlesen
11 2016 The Red Bulletin 

Nächste Story