Ted 2

Ted 2: Der Bär ist wieder los

Es ist so weit! Der große Teddybär kehrt auf die Leinwände zurück. Welche Abenteuer erwarten Mark Wahlberg und Amanda Seyfried?

Bis vor drei Jahren wurde der Begriff „Ted talks“ nur mit Videos von schlauen Köpfen in Verbindung gebracht, die auf „Technology, Entertainment & Design“-Events schlaue Dinge sagen. Doch dann kam „Ted“, ein Film über einen sprechenden Teddybären. Auf dem Papier sah das aus, als hätte Regisseur und Drehbuchautor Seth MacFarlane nach einer Verwertung für derbe Tierwitze gesucht, die es nicht in „Family Guy“ und „American Dad“ geschafft hatten.

Aber allen Befürchtungen zum Trotz war „Ted“ witzig und herzlich. Der wahrscheinlich lustigste Film mit einem sprechenden Tier in der Hauptrolle verwandelte 50 Millionen Dollar Budget in 549 Millionen Dollar Einspielergebnis. Drei Dinge machten „Ted“ zum Erfolg: der vulgäre sprechende Teddybär, ein Haufen guter Witze und Mark Wahlberg als Teds bester Freund John. Wahlberg machte bereits 2010 an der Seite von Will Ferrell in „Die etwas anderen Cops“ gute Figur, aber erst mit „Ted“ bewies er, dass er die volle Bandbreite von witzig beherrscht: Timing, Slapstick, Klugscheißer-Gelaber. Die beiden hatten auch eine natürliche Beziehung, jene Art von Bromance, die Männer mitfühlen ließ und Frauen nicht nervte.

Ted 2 wird weltweit am 26. Juni veröffentlicht

© KinoCheck//YouTube

Ted 2

Im zweiten Teil heiratet Ted Supermarktkassen-Freundin ­Tami-Lynn. Als die beiden eine Familie gründen wollen (Stichwort: Samenspender-Witze), muss Ted vor Gericht beweisen, dass er menschlich ist. 

Ted und John besorgen sich einen Anwalt, der, welch Glück auch für den Single John, von Amanda Seyfried gespielt wird.

MacFarlane hofft auf mehr Erfolg bei Kritik und Publikum als bei seinem letzten Film „A Million Ways to Die in the West“, aber er darf optimistisch sein: „Ted 2“ – weltweit am 26. Juni in den Kinos – sieht gut aus.

Klicken zum Weiterlesen
07 2015 THE RED BULLETIN

Nächste Story