Holodeck: Die Zukunft von Virtual Reality?

Wird das Holodeck real?
Die Zukunft von virtueller Realität

Foto: YouTube/THE VOID

Mit lebensechten Dinosauriern um die Wette rennen? Während der Fußball-Übertragung selbst auf dem Rasen stehen? Bald ist das möglich. Dank Virtual Reality.

Die KultserieStar Trek“ hat uns – angefangen mit Captain Kirk in den 1960ern – mit in eine weit entfernte Zukunft genommen. In der Science-Fiction-Reihe tauchten etliche fantastische, kleine Erfindungen auf. Ein halbes Jahrhundert später hat es die Menschheit geschafft, einige dieser Wunschvorstellungen Wirklichkeit werden zu lassen; der Kommunikator, das Hypospray oder der Tricorder existieren bereits in Form von Smartphones, Impfpistolen und Umweltmessgeräten.

Und ein nächstes, wesentlich aufwendigeres Fan-Favourite aus „Star Trek: Die nächste Generation“ ist drauf und dran, realisiert zu werden: das Holodeck! In diesem fiktiven Raum können beliebige virtuelle Welten holographisch dargestellt werden. Wir werfen einen Blick darauf, wie weit die Entwicklung im Bereich der virtuellen Realität fortgeschritten ist.

Klicken zum Weiterlesen

Fortschritt 2016

Schon seit etlichen Jahren Thema, hat die „Virtual Reality“ 2016 einen gewaltigen Sprung hingelegt. Zahlreiche Anbieter präsentierten, veröffentlichten oder verbesserten ihre VR-Brillen, darunter die Oculus Rift, die HTC Vive, die Samsung Gear oder Googles Daydream.

Nächster Schritt: Es muss spannende und passende Software entwickelt werden. Aber wie die Evolution im Hardware-Bereich voranschreitet, dürften auch die Inhalte nach und nach eintrudeln. Zu bedenken ist, dass beide Gebiete voneinander abhängig sind.

Gaming

Der Spiele-Bereich gilt als Motor des VR-Konzeptes, hier wenden Entwickler die neue Form der Visualisierung vornehmlich an. Headsets wie das Oculus Rift sind vor allem auf Gaming ausgelegt. Auch Spielehersteller selbst bauen eigene VR-Brillen, so stellte Sony jüngst seine „PS VR“ vor. Die Games auf den Konsolen machen schon Spaß und deuten an, was möglich ist. Derzeit laufen viele Spiele aber noch nicht allzu flüssig, auch die Grafik hat Luft nach oben.

© Youtube // whatoplay

Fernsehen

Wie wäre es, wenn du während eines Fußballspiels zwischen Cristiano Ronaldo und Thomas Müller auf dem Rasen stehst? Bis dahin ist es nicht mehr weit. Im Bereich von TV-Übertragungen sollen Zuschauer das Gefühl bekommen, direkt am oder sogar auf dem Feld dabei zu sein. Die Firma NextVR befindet sich auf dem besten Weg dorthin. Sie nimmt Spiele der großen US-Football- und Basketballligen mit einer besonderen Technik auf. Kameras an Spielern oder unter den Körben versetzen dich schon jetzt mittels VR-Brille ganz nah ans Geschehen.

Erschaffe deine eigene virtuelle Welt

Du willst deine eigene Fantasiewelt basteln? Klingt nach einer Menge Programmierarbeit! Doch wie du beispielsweise auch Webseiten mit einfachen Baukastensystemen aufsetzen kannst, erlaubt das Programm „StoryboardVR“ der Firma Artefact, Designern Prototypen einer virtuellen Realität zu erstellen. Ganz ohne Entwicklerskills lässt sich mithilfe verschiedener Tools zum Beispiel eine Unterwasserwelt erschaffen. Was bisher in dem Programm noch fehlt: Du kannst mit der Umgebung noch nicht interagieren. Wie der Name andeutet, dient das Programm bisher noch als eine Art Skizzenbuch.

Artefact - Storyboard VR, a tool for prototyping VR... | Facebook

Storyboard VR, a tool for prototyping VR worlds, in VR

Klicken zum Weiterlesen

Und was ist nun mit dem Holodeck?

In der Tat beschäftigt ein solches Projekt diverse Firmen und Wissenschaftler. Die Firma „The Void“ hat beispielsweise eine „Hyper Reality“ erschaffen. Das ist eine virtuelle Realität, die aber auf echten Gegenständen basiert, in deren Umgebung du dich bewegst. Zudem spürst du dort auch Regen oder riechst verschiedene Düfte. Seit Kurzem bietet die Firma ein „Ghostbusters“-Abenteuer an.

© Youtube // THE VOID

Einen Schritt weiter wollen Wissenschaftler der New York University gehen. Sie planen ein Holodeck als eine Art Cyber-Lern-Umgebung. Diese soll VR-Technologie, berührungsempfindliche Steuergeräte und Computer, die verschiedene Situationen simulieren, miteinander koppeln. Geplant ist außerdem, dass robotische und virtuelle Assistenten Lernprozesse begleiten. Verschiedene Menschen könnten durch diese Technologie von unterschiedlichen Orten aus an denselben Projekten arbeiten. Das System soll auch an 3-D-Drucker gekoppelt sein, um Dinge, an denen Teams arbeiten, umgehend herzustellen.

Laut Projektleiter Professor Winslow Burleson hätten die Wissenschaftler schon große Fortschritte erzielt. So nehmen HD-Kameras User und Objekte im Prototyp-Holodeck auf und projizieren sie auf eine virtuelle Ebene. Zudem hätte das Team ein 3-D-Sound-System entwickelt, das akustische Umgebungen aufnehmen und wiedergeben kann.

Holodeck

We are building a Holodeck. The NYU Holodeck is an NSF MRI Track 2 Development project that will create an immersive, collaborative, virtual/ physical research environment providing unparalleled...

Nun gilt es, die verschiedenen Elemente zu vereinen, um „eine immersive, kollaborative, virtuelle und physische Forschungsumgebung mit unvergleichlichen Tools für intellektuelle und kreative Leistung“ zu erschaffen, wie Burleson sagt. Es sieht also tatsächlich so aus, als könne eine Art Holodeck zukünftig eine Rolle spielen, und zwar nicht nur im Bereich Gaming.

Klicken zum Weiterlesen
12 2016 The Red Bulletin

Nächste Story