Virtual Realtiy - Oculus Rift

Virtual Reality wird endlich wahr

Fotos: Corbis

Virtual Reality ist seit Jahrzehnten der Traum jedes Gamers. Und schon bald könnten die Träume erfüllt werden. The Void macht virtuelle Realität alltagstauglich.

Ein Astronaut, der zum ersten Mal an der äußeren Hülle der Internationalen Raumstation ISS herumschraubt, hat zuvor jeden nötigen Handgriff schon tausende Male ausgeführt. Im Virtual Reality Lab der NASA. Die Technologie funktioniert. Und sie wird immer besser. Warum also, rufen die Gamer dieser Welt seit Jahren, warum gibt es noch immer kein entsprechend sensationelles Virtual-Reality-Spiel?

Es könnte sein, dass ihr Ruf im Jahr 2016 endlich erhört wird. Danke, Ken Bretschneider! Danke, ­Curtis Hickman! Danke, James Jensen! Die drei US-amerikanischen Unternehmer wollen im Sommer The Void eröffnen – einen riesigen Indoor-Freizeitpark, in dem spielbegeisterte Nicht-Astronauten wie du und ich sagenhafte Landschaften, gespenstische Gebäude oder außerirdische Raumschiffe erkunden können. Mit Hilfe einer VR-Brille, die 180 Grad des Blickfelds abdeckt, und eines Spezialanzugs, der ­einen durch hohes Gras gehen oder Regen spüren lässt. Oder dir das Gefühl gibt, dass zwanzig Taranteln deinen ­Rücken hochkrabbeln.

 

The Red Bulletin’s Game Changers: Menschen, Dinge und Ideen, die unser Leben verändern werden.

Macht schon beim Zusehen Spaß: The Void

© YouTube // THE VOID

In Wirklichkeit schleichen die Spieler dabei durch ein Labyrinth aus grauen, verschiebbaren Wänden. Die sie zwar anfassen können, an deren Stelle sie aber computergenerierte Bilder sehen. The Void wird derzeit in Pleasant Grove, Utah, gebaut. Ein halbstündiger Spiel-Trip wird etwa 30 Dollar kosten. 

Ist es das also? Erlebt Virtual Reality mit The Void endlich den Durchbruch, auf den wir seit den Neunzigern warten? Seit dem, ähem, Datenhandschuh? Facebook und die Geeks von Oculus basteln jedenfalls auch schon fieberhaft an einem virtuellen ­Gaming-Universum. Und von dort wird die erweiterte Realität wohl bald auch den Alltag jenseits des Entertainments erobern.

Software-Riese Microsoft hat ­bereits seine HoloLens vorgestellt – eine Augmented-Reality-Brille, die zum Beispiel dem Hausmann der Zukunft bei Reparaturen helfen könnte. Indem sie die zum Austauschen des Abflussrohrs notwendigen Handgriffe ins reale Blickfeld einblendet. Von dort scheint dann der nächste Technologie-Sprung nur allzu logisch: das Einblenden der virtuellen Realität direkt auf die Kontaktlinse. Aber bis es so weit ist, laufen wir sicherlich noch mehrere Spielrunden mit helmgroßen Fliegenaugen durch The Void. 

Oculus Rift

Kleiner werden die Dinger im Moment einfach nicht. Das Oculus Rift soll 2016 endlich auf den Markt kommen.

Klicken zum Weiterlesen
01 2016 The Red Bulletin

Nächste Story