Gadgets Hilfe Alltag

5 Gadgets, die dir in naher Zukunft das Leben erleichtern werden

Bild: Facebook/GeoOrbital

Gadgets erleichtern uns den Alltag. Und es dauert nicht mehr lange, bis ihr euch über diese tollen Erfindungen und Helferlein freuen könnt.

Was uns einst unerreichbar schien und in so einigen Science-Fiction-Filmen über den Weg lief, ist längst Wirklichkeit geworden. Heute liegt zwischen einer abgefahrenen Idee und der Marktreife oft nur eine ganz kurze Strecke. So auch im Fall unserer Sammlung von Helferlein, die uns schon bald den Alltag erleichtern. Diese Gadgets sind ziemlich einfallsreich, werden in Kürze verfügbar sein und uns Folgendes ermöglichen:

  1. Schnarchen und trotzdem gut schlafen
  2. Arbeiten im Liegen
  3. Handy via Kleidung laden
  4. Fahrradfahren mit Elektroreifen
  5. über Pylonen Verkehrsinfos erhalten

1 Für einige Menschen eine Nebensächlichkeit, für andere eine niemals endende Tortur: Schnarcher haben es schwer. Fehlender Schlaf macht krank, ganz zu schweigen von all den Beziehungen, die wegen des Themas schon den Bach runtergegangen sind.

Die Entwickler von „Nora“ wollen nun die Lösung gefunden haben: Eine flache Einlage im Kissen, ein Zusatzgerät auf dem Nachttisch, so groß wie eine Computermaus, und eine Box auf dem Boden. Werden Schnarchgeräusche registriert, bläst eine kleine Pumpe die Kisseneinlage auf und das Kissen bewegt sich. Dadurch entspannen sich angeblich die Halsmuskeln und das Schnarchen stoppt.

© Smart Nora Inc. // Youtube

2 Der alte Traum wird endlich wahr, arbeiten wie im Schlaf – oder im Liegen zumindest. „Altwork Station“ hat eine Schreibstation entwickelt, die neben dem Sitz- und Stehplatz auch eine Liegefläche zum Arbeiten bietet. Arbeitsmittel wie Notebook, Schreibfläche oder Bildschirm bewegen sich einfach mit.

Der bequeme Blick nach oben im Liegen reicht, um alles im Griff zu haben. Sieht ein bisschen aus wie beim Zahnarzt, könnte aber für die nächste Revolution am Arbeitsplatz sorgen.

© altwork // Youtube

3 Computersysteme, die der Nutzer am Körper trägt, sogenannte Wearables, und Textilien – dieser Kombination widmet sich die niederländische Designerin Pauline van Dongen. Sie hat sich auf Kleidung spezialisiert, die biegsamen Solarmodule in sich vereint.

Wer Strom braucht, zum Beispiel, um das Smartphone aufzuladen, kann künftig auf seine eigene Klamotten zurückgreifen. Da die Sonne nicht dauernd scheint, ist ein Akku an Bord, der den Strom speichert. Neben den Shirts kombiniert die Designerin ihre Technologie auch mit High-Fashion.

© Dezeen // Youtube

4 Elektroräder sind in den letzten Jahren hip geworden. Knackpunkt ist weiterhin die Anschaffung. Es tut schon ein bisschen weh, den geliebten Drahtesel mit einem nicht gerade günstigen E-Bike zu ersetzen. „Geo Orbital“ hat dafür einen neuen Lösungsansatz entwickelt und an einem vielversprechenden Gadget gefeilt – ein Reifen mit effizientem Elektroantrieb.

Damit kann jeder sein bisheriges Zweirad mit Elektro-Power aufrüsten. Einfach das Vorderrad tauschen, schon sind Geschwindigkeiten bis 32 km/h und ein Radius zwischen 32 und 48 Kilometern drin. 

© DroneHub Media // Youtube

5 Baustellen, Verkehrsbehinderungen oder Staus werden im alltäglichen Straßenverkehr häufig mit Pylonen gekennzeichnet. Es gibt so manchen Autofahrer, der die Absperr- und Signalhilfen fluchend mit Missachtung gestraft hat nach dem Motto: „Die stehen doch eh nur im Weg.“

Das Institut für Automation und Kommunikation will das ändern und hat eine intelligente Pylone entwickelt. Informationen und Messergebnisse von Baustellen, Unfallstellen oder Staus werden in die Verkehrsmeldezentrale weitergeleitet. Autofahrer erhalten anschließend spurgenaue Hinweise und Meldungen.

© IMG Sachsen-Anhalt // Youtube

Klicken zum Weiterlesen
07 2016 THE RED BULLETIN

Nächste Story