Faszinierende Orte unserer Welt: Nazca-Linien

10 faszinierende Orte, die kaum jemand kennt - Teil 2

Text: FLORENCIA ESCOBEDO
FOTO oben: FLICKR/katiebordner

Lass den Alltag hinter dir und begib dich auf eine Reise zu Orten, von denen du wohl noch nie gehört hast. Es lohnt sich.

Im ersten Teil unserer Serie haben wir dich zum „Tor zur Hölle“ und zu magisch-magnetischer Erde geführt, jetzt geht die fantastische Reise weiter. Wenn du auf unerklärliche Phänomene oder das Erbe alter Zivilisationen stehst, werden dir diese zwei Orte gefallen.

Übernatürliche Nachrichten

Zählst du zu den Personen, die an ein Leben außerhalb unseres Planeten glauben und sich von paranormalen Phänomenen begeistern lassen, dann musst du diesen Ort aufsuchen. Die Nazca-Linien sind riesige Scharrbilder in der peruanischen Wüste. Das Verrückte ist, dass sie nur aus weiter Entfernung, respektive vom Himmel aus gesehen werden können. Daher nimmt man an, die Mitglieder der untergegangenen Nazca-Kultur wollten auf diese Weise (insgesamt sind es mehr als hundert Figuren mit großteils menschlichen oder tierischen Zügen) mit jemandem kommunizieren, der eben nicht von ihrer Welt ist. 

Nazca-Linien

Aufnahme eines Tierbildes von ganz weit oben.

© FLICKR/Juan Felipe Rubio

Die älteste Ruine der Welt

Wenn du auf alte Bauwerke stehst, führt wohl kaum ein Weg an der Türkei, besser gesagt an Göbekli Tepe, vorbei. Dort, mitten in der Wüste, befindet sich die älteste Ausgrabungsstätte der Welt. Laut dem deutschen Archäologen Klaus Schmidt gehen Teile der Ruinen, die seiner Ansicht nach ein steinzeitliches Bergheiligtum verkörpern, mindestens 6.000 Jahre weiter zurück als jene von Stonehenge in Großbritannien. Für all jene, denen das nichts sagt: Das wäre dann das 10. Jahrtausend vor Christus.

Göbekli Tepe

Diese Ruinen waren einst ein wichtiger Tempel. Sieht man doch, oder?

© FLICKR/tonynetone

Klicken zum Weiterlesen
03 2016 THE RED BULLETIN

Nächste Story