20 Orte für den ultimativen Action-Trip

Foto oben: Tom Bause

Egal, ob Skifahren am Vulkan, Bungee-Jumping in Hamburg oder Paragleiten rund um Annecy: wir zeigen euch, wo ihr unbedingt hinmüsst.

Innsbruck: Mountainbiken

Der Nordkette-Singletrail hat mit einem herkömmlichen Bikepark wenig gemein: über 1000 Höhenmeter, extrem steil (bis 36 Grad Gefälle), brutal schwierig (Steilkurven, Wurzelpassagen, Felsvorsprünge). Die Strecke ist von der Natur geformt und nur leicht nachbearbeitet, um sie überhaupt fahrbar zu machen. Immerhin ist der Start leicht zu erreichen: einfach unten im Tal in die Seilbahn, oben aussteigen – und los geht’s.

UND SONST:

Im Winter ist der Gipfel des Hafelekars (2334 m) Ausgangspunkt für ein unvergleichliches Freeski-Erlebnis mit Blick über Tirols Hauptstadt.

Kapstadt: Kitesurfen

Im Sommer weht fast täglich Kapstadts berühmter Südostwind und zieht damit zahlreiche Kitesurf-Begeisterte an. Die flachen, warmen Gewässer von Langebaan sind bei Wochenendausflüglern ebenso beliebt wie bei Downwind-Freaks. Die wahre Challenge beim Big Air oder Wave Riding gibt’s bei Milnerton und Blouberg. Entscheidender Pluspunkt von Blouberg: Der Wind bläst parallel zum Strand und erlaubt so ein Spielen mit den Shorebreaks. Nicht umsonst findet hier jeden Februar der Red Bull King of the Air statt. 

Kitesurfen

Kitesurfer lieben Kapstadts verläss­lichen Südostwind.

© Alan van Gysen

UND SONST:

Wanderschuhe anziehen und den Tafelberg erkunden – mit oder ohne Hilfe der Gondelbahn.

 

RIO de Janeiro: Hängegleiten

Die Stadt am Zuckerhut ist der Hotspot für Hängegleiter. Wer es zum ersten Mal ausprobieren möchte, bucht am besten einen Tandemflug. Von der Pedra-Bonita-Rampe in 520 Meter Seehöhe gleitet man mit herrlichem Ausblick über das weltweit größte städtische Waldgebiet (Floresta da Tijuca), zauberhafte Strände und sanfte Hügel.

Gelandet wird an der Praia (= Strand) do Pepino – ein perfekter Ort, um sich nach dem Flugerlebnis im Atlantik zu erfrischen.

RIO de Janeiro

Man fühlt sich während des Flugs nicht nur „frei, wie ein Vogel“, sondern kann auch noch die perfekte Aussicht über Meer und Strand genießen.

© Getty Images, Corbis

UND SONST: 

Brasilien hat eine ausgeprägte Surf-Tradition. Einsteigern sei die Praia da Macumba empfohlen. Wer Action sucht, ist am Grumari-Strand richtig.

 

Hamburg: Bungee-Jumping

Ein Bungee-Abenteuer der etwas anderen Art: Nach dem Aufstieg auf den „Big Blue“ – einen 250-Tonnen-Krankoloss – werden Adrenalin-Junkies zunächst mit einer grandiosen Aussicht auf den gesamten Hamburger Hafen belohnt, ehe es aus 50 Meter Höhe im freien Fall in Richtung Elbe geht. Auch Kurzentschlossene sind willkommen: Die Anmeldung und der Sprung sind am selben Tag möglich, die Vorbereitungen dauern nur 90 Minuten.

Der Moment des freien Falls, bis man vom Seil zurückgezogen wird: das unbeschreibliche Gefühl beim Bungee-Jumping.

© SFChopper // YouTube

UND SONST:

Die Alster ist ein geniales Paddelrevier mitten in der City. Empfehlung: SUP-Board ausleihen und die vielen Seen und Nebenflüsse erkunden.

 

Melbourne: Superbike-Schule

Nur zwei Autostunden südlich der City von Melbourne liegt Phillip Island, eine der bekanntesten Motorradstrecken der Welt. MotoGP-Stars wie Casey Stoner oder Valentino Rossi zähl(t)en die austra­lische Strecke zu ihren Favoriten. Dank der California Superbike School können sich auch Normalsterbliche kurzzeitig als Rennfahrer fühlen. Nach einer technischen Einführung in die knapp 200 PS starken BMW-Bikes und wichtigsten Streckenpassagen geht es mit Vollgas auf die rund 4,5 Kilometer lange, hügelige Rennstrecke.

Superbike-Schule

Casey Stoner beim MotoGP-Rennen 2011 in Philip Island (Australien).

© Gold & Goose / Red Bull Content Pool

UND SONST:

Bei „Prancing Horse“ einen 570 PS starken Ferrari 458 Italia mieten und zum Lunch ins Yarra Valley – eine zauberhafte Weinregion – cruisen.

Annecy: Paragleiten

Rund um die ostfranzösische Stadt in den Alpen herrschen perfekte Aufwinde. Anfänger fliegen rund um den See von Annecy, Profis können von hier sogar den Mont Blanc oder Grenoble ansteuern.

Paragleiten

Paul Guschlbauer (Österreich) fliegt bei den Red Bull X-Alps 2015 über Annecy.

© Sebastian Marko / Red Bull Content Pool

UND SONST:

Bestelle im „The Roster“ den „Patriot Burger“ … deftig, mit ­französischem Raclettekäse.

 

San Carlos: Segeln

Die Stadt auf der Baja California in Mexiko bietet Segelfreunden exzellente Reviere. Einsteiger erfreuen sich an den ruhigen Bedingungen im Golf von Kalifornien. Wer es rauer liebt, kreuzt auf dem offenen Pazifik. An Bord sollte man die Augen offen halten: Vor den Gewässern von San Carlos sind jede Menge Meeressäugetierarten wie Grauwale, Delphine und Seelöwen ­heimisch. Ein besonderes Schauspiel: die Cinemascope-Sonnenuntergänge, wenn der Himmel in Pink und Orange erstrahlt und sich die Farben verschwenderisch im Ozean spiegeln.

UND SONST:

Wer sich für Salsa-Tanzen ­interessiert, sollte am Abend in der angesagten Salsa Beach Bar vorbeischauen. Kulinarischer Genuss: die Meeresfrüchte.

 

Seattle: Großstadt-Wandern

Die Großstadt im Nordwesten der USA präsentiert sich vielfältig: klare Seen, in 45 Minuten erreichbare Skigebiete, großartige Natur. Früher militärischer Außenposten, ist der 2,16 km² große Discovery Park ein Wanderparadies. Von einfachen 5-Kilometer-Schleifen bis hin zu ausgedehnten Touren rund um den Puget Sound mit ­seinen verzweigten Buchten ist alles ­dabei. Highlight: die Sonnenuntergänge über den Olympic Mountains.

UND SONST: 

Pflichtprogramm für jeden Nirvana- und Kurt-Cobain-Fan: die Ausstellung im Experience Music Project, ­einem der besten Musikmuseen der USA.

 

Ohakune: Skifahren am Vulkan

Schon mal auf einem aktiven Vulkan (zuletzt 2007 ausgebrochen) Ski gefahren? Der Ruapehu (2797 m) nahe der Kleinstadt Ohakune auf Neusee­lands Nordinsel ist ein beliebter Tages­ausflug für Bewohner Aucklands und Wellingtons. 14 Liftanlagen stehen zwischen Juni und Oktober bereit. 

Hartschalenskihelm

UVEX P1US Pro: Mit rund 490 Gramm der leichteste Hartschalenskihelm, der je konstruiert wurde.

UND SONST:

Die Schneeschmelze verwandelt den Rangitikei River in eine Grad-5-Wildwasser-Challenge.

 

Bend: Trail-Running

Über 80 Kilometer Traillaufstrecken ­stehen zur Verfügung – von Straßen in der charmanten Innenstadt und schmalen Pfaden in den Cascade Mountains oder entlang des Deschutes River bis hin zu weitläufigem Gelände in den umliegenden Steppenlandschaften. 300 Sonnentage jährlich tragen dazu bei, Bend im Bundesstaat Oregon unter die Top Ten der lebenswertesten US-Städte zu hieven.

MOOV

MOOV: Der Fitnesstracker verbessert Bewegungen, etwa beim Schwimmen, Radfahren, Golfen.

UND SONST:

Trinkfestigkeit voraus­gesetzt, sollte man sich den „Bend Ale Trail“ nicht entgehen lassen – eine ­Brauerei-Tour mit 14 Stationen.

Klicken zum Weiterlesen
08 2015 The Red Bulletin

Nächste Story