20 Orte für den ultimativen Action-Trip

Foto oben: PREDRAG VUCKOVIC

Egal, ob Wakeboarden in Wien, Cenote-Tauchen in Cancún oder Wildwasserpaddeln in London: wir zeigen euch, wo ihr unbedingt hinmüsst.

Cancún: Cenote-Tauchen

Die Halbinsel Yucatán im Golf von Mexiko ist berühmt für ihr türkises Meer, tropische Urwälder, Maya-Ruinen und Partys nonstop. Unter der Erdoberfläche verbirgt sich für Taucher ein weiteres ­Natur-Juwel: ein einzigartiges, kilometerlanges Unterwasserhöhlensystem mit süßwassergefüllten sogenannten Cenoten. Besonders spektakulär: „Dos Ojos“ (übersetzt: zwei Augen) in Tulum und die Cenote „Ik Kil“ (zwei Stunden Fahrzeit von Cancún). Angenehm: Die Wassertemperatur beträgt ganzjährig rund 25 Grad, die Sicht im kristallklaren Wasser ist fantastisch.

UND SONST:

In der Thai Lounge gibt es ausgezeichneten Fisch, Meeresfrüchte und Cocktails. Serviert wird in kleinen Stelzenbungalows auf dem Wasser.

Durban: Surf skiing

Die schmalen, rund fünf Meter langen ­Kajaks sind in Südafrika beliebt. Das warme Wasser und die leicht zugängliche Küste des Indischen Ozeans sind ideal für ausgedehnte Touren. Zahlreiche Paddelschulen zeigen Anfängern die Kniffe, wie man mit den kippeligen Booten hinter die Short Waves gelangt und dann entlang der „Golden Mile“ mit den Wellen spielt.

Hier zwei Sportler, die in Durban die schöne Aussicht vom Meer aus genießen.

© Rob Mobius // YouTube

UND SONST:

Zum Surfen braucht’s kein Meer. Das Wave House besitzt die größte künstliche stehende Welle des Landes.

 

Wien: Wakeboarden

Die Donau macht Österreichs Hauptstadt zum beliebten Wassersportgebiet für Schwimmer, Ruderer oder Segler. Wer mehr Action sucht, nutzt die insgesamt 832 Meter lange Wakeboard-Anlage vor der Wiener Donauinsel, auf der Luftstände bis zehn Meter erreicht werden können. Dazu gibt’s Kicker und ein Pipe Double Roof mit Wall. Ab Juni finden regelmäßig zweistündige Schnupperkurse statt.

Wakeboarden

© Jarno Schurgers / Red Bull Content Pool

UND SONST:

Kletterhalle Wien mit 600 m² Boulderfläche, 16 Meter Slackline-Parcours und Weltcup-Kletterwand.

 

London: Wildwasserpaddeln

Kanu fahren wie ein Olympionike? Im vom Stadtzentrum schnell erreichbaren Lee Valley White Water Centre (Schauplatz der Kajak- und Canadier-Slalombewerbe bei den Olympischen Spielen 2012) ist das möglich. Dort befindet sich die künstlich angelegte, 300 Meter lange Wildwasserstrecke mit Grad-4-Slalomkurs. Also: ­Kanus oder Rafting-Boote ausborgen und sich den reißenden Stromschnellen stellen. Übrigens: Von 16. bis 20. September werden hier die ICF-Kanu-Slalom-Weltmeisterschaften ausgetragen.

Die 300 Meter lange Wildwasserstrecke vom Lee Valley White Water Centre.

© LVWhiteWaterCentre // YouTube

UND SONST:

Am Old Spitalfields Market probiert man die preisgekrönten Fish and Chips. Auch nicht fehlen darf der Besuch eines Klassikers in Shakespeare’s Globe.

 

Berlin: Clubs & Partys

Als Stadt, die niemals schläft, hat Berlin New York den Rang abgelaufen. Mit über 300 Nachtclubs und 7.000 Bars ist das nächtliche Angebot größer als in jeder anderen Metropole. Viele Underground-Schuppen wie das Berghain (in einem ehemaligen Heizkraftwerk im Ortsteil Friedrichshain, gilt als derzeit weltbester Techno-Club) haben von Freitagabend bis Montagmorgen durchgehend geöffnet. Und wer selbst dann noch nicht genug hat, findet garantiert ein paar Straßen weiter eine Party nach der Party.

Berlin: Clubs & Partys

Die Teilnehmer von Red Bull Can You Make It 2014 bei der Afterparty im Puro Club in Berlin.

© Dirk Mathesius/Red Bull Content Pool

UND SONST:

Schau im Plattenladen Hard Wax vorbei. Und übernachte im bei Künstlern beliebten Hotel Michelberger, wo auch viele der großen DJs absteigen.

Cork: Kaltwasser-Surfen

Surfen ist hier Ganzjahressport, obwohl entlang der schroffen südirischen Atlantikküste die Wassertemperaturen selten über 15 Grad steigen. Dafür wird man durch endlose Sandstrände und ganz­jährig anspruchsvolle Wellen entschädigt.

Bei diesen Bildern - inklusive Board-Bruch - bekommt man einen Eindruck von den Wellen in Cork.

© porilster // YouTube

UND SONST:

Aufwärmen kann man sich hinterher bei einem Pint Guinness in ­einem der zahlreichen lokalen Pubs.

 

Pula: Sommer-Festivals

2006 fand an Kroatiens Küste ein Elektronik-Musikfestival vor 300 Besuchern statt. Heute sind es an die 30, die jeden Sommer über 100.000 Tänzer aus aller Welt an­locken. Die Gründe: Strand, Sonne, Schiffpartys und spektakuläre Konzertlocations wie das Amphitheater und Felshöhlen. 

Sommer-Festivals

Pulas Amphitheater dient als Bühne des Dimensions Festival.

© Dan Medhurst

HIGHLIGHTS: 

Fresh Island Festival (15. – 17. 7., Zrcé), Soundwave (6. – 10. 8., Tisno), Dimensions (26. – 30. 8., Pula).

 

Paris: Bouldern

Nur 50 Kilometer südlich von Frankreichs Hauptstadt liegt die Wiege des Boulder-Kletterns. Im 25.000 Hektar großen Wald von Fontainebleau, einem der größten zusammenhängenden Waldgebiete Westeuropas, gibt es bizarre Sandsteinformationen, auf denen 1947 der erste Boulderparcours entstand. Durchnummeriert und farblich gekennzeichnet, weist er „Pro­bleme“ in unterschiedlichen Schwierigkeiten auf. Imposant: Insgesamt stehen über 15.000 Boulder zur Verfügung.

UND SONST:

Im Juli und August wird ein Abschnitt des rechten Seine-Ufers in ­einen urbanen Sandstrand verwandelt – mit Bars, Palmen und Liegestühlen.

 

La Paz: Golfen

Dank dünner Luft am höchsten Golfplatz der Welt (3.291 m) in Bolivien werden selbst Hobbygolfer zu Longhittern.

UND SONST: 

Ein Ausflug über die 65 Kilometer lange Yungas-Straße (einspurig, mit ­steilen, ungesicherten Abhängen), die gefährlichste Straße der Welt.

 

biarritz: surfen

Die südwestfranzösische Stadt ist Europas Surf-Mekka. An der Grande Plage und der Côte des Basques (besonders beliebt bei Longboardern) tummeln sich das ganze Jahr über lokale Wellenreiter und internationale Top-Rider.

Quiksilver

Quiksilver AG47 Performance: ­Ultraleichter ­Neoprenanzug für die wärmeren Surfgegenden

UND SONST:

Besuche das „La Ruche ­Moderne“ – ein Museum, das sich histo­rischen Motorrädern und Kunst widmet.

Klicken zum Weiterlesen
08 2015 The Red Bulletin

Nächste Story