Dinge, die glückliche Menschen nicht tun

Stehst du dir selbst im Weg?
5 Dinge, die glückliche Menschen NICHT tun

Foto: Pexels

Verabschiede dich von diesen Gewohnheiten und jeder Tag wird künftig ein besserer sein.

Sport, ehrenamtliche Tätigkeiten oder einfach ein Lachen können dabei helfen, ein glücklicherer Mensch zu werden. Allerdings solltest du auch einige Dinge vermeiden, um dein persönliches Glück zu steigern.

Cro über seinen neuen Film und Glücklichsein

'nen Smoothie trinken. Mit Karotte. Oder ein Bild malen. Ja, ein Bild malen. Malen ist derzeit überhaupt meine größte Leiden­schaft. Sollte ich jemals nicht mehr dauernd durchdrehen, würde ich mich wahrscheinlich durch den Tag malen, bis in den Abend, ganz chillig. Oder nee. Ich kann Stille nicht so gut ertragen.

Klicken zum Weiterlesen

1. Ständig Facebook checken

Ab heute gibt es zwei neue Filter, mit denen ihr

Ab heute gibt es zwei neue Filter, mit denen ihr euer Postfach ordnen könnt. Wenn ihr den „Einfachen Filter" auswählt, seht ihr in eurem Postfach hauptsächlich Nachrichten von Freunden und Menschen, die ihr vielleicht kennt - wie Freunden von Freunden. Wählt ihr den „Strengen Filter" aus, seht ihr hauptsächlich nur Nachrichten von Freunden in eurem Postfach.

An roten Ampeln, im Wartezimmer oder vor dem Zubettgehen: Einige Menschen greifen in jeder freien Sekunde nach dem Smartphone oder Laptop, um die sozialen Medien zu checken. Der Schritt in die Abhängigkeit ist dabei fließend. Doch glücklich macht das nicht, wie eine Studie des „Happiness Research Institute“ zeigt: Facebook-User hatten zu 39 Prozent häufiger das subjektive Gefühl, im Vergleich mit dem eigenen Bekanntenkreis weniger glücklich zu sein, als die Gruppe, die Facebook nicht mehr nutzte.

2. Dinge aufschieben

Ständig Dinge aufzuschieben ist zwar bequem – macht dich auf Dauer aber ebenfalls unglücklich. Wer kennt das Phänomen nicht, dass die Wohnung immer dann blitzblank ist, wenn du eigentlich für eine Prüfung lernen musst. Denn Putzen ist für viele immer noch angenehmer, als zu büffeln. Das Lästigste wird verdrängt, bis du unter starken Druck gerätst. In einer Erhebung der „Procrastionation Research Group“ gaben 94 Prozent der befragten Studenten an, dass das konstante Aufschieben von Aufgaben starke negative Auswirkungen auf ihre Glückseligkeit habe. 70 Prozent von ihnen fühlten sich weniger glücklich, als diejenigen, die die wichtigsten Dinge sofort erledigen.

3. Zu lange aufbleiben

Homer Simpson GIF - Find & Share on GIPHY

Discover & Share this Homer Simpson GIF with everyone you know. GIPHY is how you search, share, discover, and create GIFs.

Wann du aufstehen musst, kannst du dir leider nicht immer aussuchen. Dafür ist der Zeitpunkt des Zubettgehens in der Regel frei wählbar. Die meisten Menschen legen sich später hin, als es für ihr Glück ratsam wäre. Denn ausreichend Schlaf macht uns weniger anfällig für negative Gefühle und Erinnerungen. Forscher haben herausgefunden, dass der Hippocampus im Gehirn positive und neutrale Erinnerungen verarbeitet. Und gerade dieser Bereich wird von zu kurzen Nächten beeinträchtigt.

Also: Zwing dich ruhig mal, nach der dritten Folge deiner neuen Lieblingsserie Schluss zu machen und freu dich darauf, am nächsten Tag ausgeschlafen weiter gucken zu können.

Klicken zum Weiterlesen

4. Mit anderen vergleichen

Gerade die Deutschen neigen dazu, uns ständig mit unseren Mitmenschen zu vergleichen, zeigt eine im „Economic Journal“ erschienene Studie mit dem Namen „Who Compares to Whom“. Zudem taten sich deutliche Zusammenhänge auf: Je intensiver sich jemand um das Einkommen und den Lebensstil seiner Mitmenschen schert, desto unzufriedener ist er mit seinem eigenen Leben. Dieser Zusammenhang wird immer größer, je niedriger das eigene Einkommen ist. Also freue dich für deine Mitmenschen, wenn es ihnen gut geht. Denn glückliche Menschen gehen davon aus, dass ihre Welt voller Belohnungen steckt und sie selbst beim nächsten Mal an der Reihe sind.

5. Mit Nörglern rumhängen

John Oliver GIF - Find & Share on GIPHY

Discover & Share this John Oliver GIF with everyone you know. GIPHY is how you search, share, discover, and create GIFs.

Leichter gesagt als getan, schließlich kannst du dir deine Bürokollegen nicht immer aussuchen. Doch wenn dicke Luft herrscht oder andere Leute in deiner Umgebung in Selbstmitleid zerfließen, siehe zu, dass du Land gewinnst. Kurze Pausen machen dich bei der Arbeit sogar produktiver. Auch solltest du selbst darauf achten, dich nicht andauernd zu beschweren. Das kann für den Moment zwar befreiend wirken, auf lange Sicht machen sich jedoch negative Effekte auf deine Zufriedenheit bemerkbar, sagt June Archer, Autor des BuchesYes! Everyday can be a good day“.

Klicken zum Weiterlesen
11 2016 The Red Bulletin

Nächste Story