New Yorker Webster Hall

5 Tipps für die perfekte Party-Nacht in New York

Text: Andreas Rottenschlager

Lon Ballinger, Chef der New Yorker Webster Hall, über Kater-Rezepte, Club-Kultur und die Magie des Nachtlebens in Manhattan.

In der Dezember-Ausgabe des Red Bulletin stellen wir Manhattans legendärsten Nightclub vor. In der Webster Hall im East Village feiert New Yorks Bohème seit 130 Jahren stilprägende Partys.

Bob Dylan nahm hier seinen ersten Song auf, Al Capone lieferte Schnaps für illegale Trinkgelage und ein junger Skrillex donnerte seine Beats in den Grand Ballroom. Wir haben Club-Chef Lon Ballinger (65) gefragt, wie man das New Yorker Nachtleben optimal auskostet. Hier sind seine fünf Tipps:

1 SEI TOLERANT
„New York City wurde groß, weil die Stadt immer tolerant war. Deine Herkunft spielt hier keine Rolle. Die Webster Hall repräsentiert den Geist von New York City. In unserem Club jeder willkommen – solange er die anderen Gäste respektiert.“

 Sei tolerant

Freiheit, Toleranz, ­Ekstase: Die Webster Hall lebt den Spirit New Yorks.

© Bryan Kwon

2 NIMM DEINE PARTY ERNST
„Das Nachtleben erfüllt eine wichtige soziale Funktion: Die Leute brauchen einen Platz zum Ausflippen. Immer nur arbeiten macht dich fertig. Besonders in einer Stadt wie New York, in der ein harter Konkurrenzkampf herrscht. Deshalb rate ich zu regelmäßigem Feiern.“

3 GENIEßE DIE MAGIE
„Jeder Mensch, der nach New York zieht, hält sich auf irgendeine Weise für besonders. Und wer es schafft, in dieser Stadt zu überleben, ist es wahrscheinlich auch. Leute, die sich hier durchsetzen, strahlen Magie aus. Das spürst du, wenn du in New York ausgehst.“

Webster Hall

© Bryan Kwon

4 TRINK EIN GLAS WASSER
„Ich habe mehr als vierzig Jahre Erfahrung im Nachtleben. Hier ist mein Rezept gegen Kater: Trink ein Glas Wasser nach jedem alkoholischen Drink und iss etwas Ordentliches, bevor du ausgehst. Klingt einfach, ist es auch.“

5 FLIRTE, WAS DAS ZEUG HÄLT
„Vielleicht werden in zwanzig Jahren interaktive Video-Screens in den Clubs hängen. Oder wir benutzen neue Social-Media-Apps. Für besonders wichtig halte ich diese Technik allerdings nicht. Denn in den Clubs geht es um etwas anderes: Frauen und Männer wollen sich kennenlernen, feiern und sehen, was passiert. Das ist der Kern des Nachtlebens. Und das wird sich niemals ändern.“

Flirte, was das Zeug hält
Klicken zum Weiterlesen
12 2015 redbulletin.com

Nächste Story