Freediving

Atemlose Tiefe - Faszination Apnoetauchen  

Fotografie: jdvos.com

Einmal tief Luft holen: Wer, bitte, braucht auf Koh Tao Pressluftflaschen?

Ziemlich genau eine Minute lang kann ein durchschnittlicher Mensch die Luft anhalten. Zu kurz, um einen repräsentativen Teil der unendlichen Tiefen der Weltmeere ohne Atemgerät zu erkunden. Während manche nun mit Pressluftflaschen und Atemregler auf Tauchstation gehen, suchen andere einen größeren Thrill: Apnoetauchen, Tauchen mit angehaltener Luft.

Walhai

Das ist der Walhai. Nicht hübsch, aber harmlos.

„Schon nach dem Anfängerkurs 20 Meter tief tauchen?“, fragt Kursteilnehmer Tony Newman und fügt hinzu: „Klingt unmöglich. Ist aber eigentlich nur eine Kopfsache.“

© Getty Images


Ein heißer Tipp dafür: die thailändische Insel Koh Tao mit der Blue Immersion Freediving School. Dort lernt man als Anfänger schnell eines: mit der richtigen Technik die Zeit, die man mit einem Atemzug auskommt, zu vervielfachen. Beim Apnoe- oder Freitauchen macht man generell schnell Fortschritte. Nach nur zwei Trainingstagen in Koh Taos Gewässern erreichen Rookies Tiefen von 20 Metern – in ebenso atemlosen wie atemberaubend schönen drei Minuten. Was man in der Schule trainiert? Den Tauchreflex auszulösen: eine Körperreaktion auf Sauerstoffmangel, der Puls wird verlangsamt, der Kreislauf zentralisiert.

„Freitauchen ist Freiheit. Keine schwere Ausrüstung, keine lauten Atemgeräusche“, sagt Carrie Miller, australische Freitaucherin, „dafür fühlst du Klarheit und eine tiefe innere Ruhe. Du bist eins mit dem Meer.“ Linda Paganelli, 15fache italienische Freedive-Rekordhalterin, ergänzt: „Wichtig ist Entspannung, um Energie zu sparen oder um Panik oder Blackouts vorzubeugen. Training ist wichtig, doch beim Freediven soll man relaxt sein. Dann kann das Abenteuer beginnen.“

 

Ein 2-Tages-Kurs kostet 5500 Baht (125 Euro).

„Je weniger du selbst übst, desto besser. Man kann viel falsch machen, wenn man versucht, sich selbst etwas beizubringen. Für den Kurs brauchst du keine Vorbereitung. Sei einfach entspannt und erwarte nicht zu viel.“
Linda Paganelli

ACTION ÜBER WASSER

Was Koh Tao noch zu bieten hat

Off Road
Koh Tao ist nur 21 km² groß. Also an einem Tag aus­zukundschaften. Am besten auf einem Quad. Doch Vorsicht: Das ­Landesinnere ist ebenso aufregend wie zerklüftet.

kohtaomotorbikes.com

Zu Berg
Koh Tao ist ein ­Paradies für Boulderer. Erfahrene Kletter-Instruk­toren kennen die besten Routen auf teils noch unberührten Felsen.

gtadventures.com

Am Wasser
Koh Taos ruhige Gewässer sind perfekte Playgrounds für Wakeboarder. Tipp: Die Sessions am Abend starten, dann kommt man keinen Fischer­booten in die Quere.

buddhaview-diving.com

Klicken zum Weiterlesen
09 2014 The Red Bulletin

Nächste Story