Wie du in einer Bar Getränke schneller bekommst

Tipps für die Bar: So kommst du schneller an deinen Drink

Bild: pixabay.com

Wie du die Aufmerksamkeit des Barkeepers auf dich lenkst: Mit diesen Tipps und Tricks wirst du nie wieder warten müssen. 

Wer kennt diese Situation nicht: Es ist Freitagabend und du wartest schon seit einer gefühlten Ewigkeit an der Bar, um einen Drink zu bekommen, doch der Barkeeper scheint sich für jeden anderen Gast zu interessieren, außer für dich. Wir zeigen dir die besten Strategien, um die Aufmerksamkeit des Barkeepers zu erlangen und du wirst sehen, du wirst nie wieder warten müssen.

  • Position
  • Manieren
  • Großzügigkeit
  • Klarheit
  • Bereitschaft

1. Die richtige Platzwahl

Der beste Platz, um einen Drink zu bestellen, ist dort, wo der Barkeeper die Getränke auch tatsächlich zubereitet. Je weiter du von der Mix-Station entfernt stehst, desto eher wirst du lange warten müssen. Tipp: Die richtige Körpersprache ist ebenso wichtig, wie der Platz. Stehe zur Bar gedreht und versuche mit dem Barkeeper Blickkontakt aufzunehmen - ein freundlicher Gesichtsausdruck ist übrigens ratsamer, als eine arrogante, genervte Miene.

Homer Simpson GIF - Find & Share on GIPHY

Discover & Share this Homer Simpson GIF with everyone you know. GIPHY is how you search, share, discover, and create GIFs.

2. Gute Manieren

„Bitte“ und „danke“ zu sagen, lernt man eigentlich schon als kleines Kind – trotzdem scheint das nicht selbstverständlich zu sein. Also: Zeige gute Manieren, denn je höflicher du bist, desto eher steckt der Barkeeper dich in die „nette“ Schublade und desto schneller bekommst du deinen Drink. Verzichte auf unhöfliches Anstupsen oder wild herumfuchteln vor dem Gesicht des Kellners - das ist einfach nur nervig. Frage dich selbst: Würdest du so einer Nervensäge einen Drink servieren?

Drink

Fazit: Sei höflich, großzügig und smart - und verzichte auf Extrawürste. Cheers!

© pixabay.com

3. Sei großzügig

Geize nicht mit Trinkgeld, denn ein Barkeeper ist kein menschlicher Bedienungsautomat. Hier geht es nicht um Bestechung, sondern vielmehr um die persönliche Anerkennung der geleisteten Arbeit, die du damit zeigst. Und du wirst sehen, es zahlt sich aus: sowohl auf der menschlichen Ebene, als auch bezogen auf die Wartezeiten.

4. Verzichte auf Extrawürste

Wer kompliziert ist, wird auch so in Erinnerung behalten. Ergo: Lass die Sonderwünsche weg und du wirst schneller an deinen Drink kommen. Kein „mit weniger davon“ oder „bitte mit Extra“! Und sei dir vor der Bestellung darüber im Klaren, was - und im Idealfall auch welche Marke - du eigentlich willst. Wenn du vor lauter Gestikulieren vergessen hast, dir einen Drink zu überlegen, ist der Barkeeper vor deiner Bestellung wahrscheinlich schon wieder weg.

5. Sei bereit

Halte dein Geld so, dass der Barkeeper es sehen kann - und versuche Blickkontakt mit ihm aufzunehmen. Das ist keine Angeberei, sondern suggeriert, dass du zum Zahlen bereit bist und dein Geld nicht erst in deiner Tasche suchen musst. Ausnahme: Mit einer Geldklammer voller 200er-Scheine zu fuchteln fällt unter Angeberei, zumal dir diese Scheine eh kaum jemand annimmt. 

Na dann, Prost!

Klicken zum Weiterlesen
08 2016 The Red Bulletin

Nächste Story