Ducati legt nach mit dem 1299 Panigale S

Beuget die Knie - 1299 Panigale S: Ducati legt nach

Egal ob auf 2, oder auf 4 Rädern: diese Modelle sind etwas für jeden Motorsport-Fan: Ducati legt mit der 1299 Panigale S nach und der neue 911er ist etwas für Fahrer, die sich nicht zwischen Rennstrecke und Straße entscheiden können.

Von Superbikes erwartet man Power. Und Eleganz. In dieser Fächerkombination können nur wenige mit Ducatis Neuester mithalten. Die 1299 Panigale S ist nämlich eine echte Verbesserung ihrer Vorgängerin, der 1199: größerer Motor, mehr Komfort und – in der S-Version – Unmengen elektronischer Gimmicks.

Im Vergleich zum Standardmodell erfreut die S mit geschmiedeten Marchesini-Leichtmetallfelgen, einem LED-Hauptscheinwerfer und, ganz entscheidend, einem semi-aktiven „Smart EC“-Fahrwerk. Das Elektronik-­Upgrade trägt viel zum Reiz der 1299 S bei, weil es aus jedem Fahrkönnen das Optimum rausholt.

1299 Panigale S

Prächtig und mächtig: Die Ducati 1299 Panigale S hat es in sich.

Das Bike passt – abhängig vom eingestellten Modus – konstant die Fahrwerkseinstellungen und Bremsparameter an. Der große Zweizylindermotor liefert 205 PS, doch Ducatis elektronische Intelligenz zähmt sie mit einem Kurven-ABS, das die Schräglage berücksichtigt, sowie einer Wheelie- und Traktionskontrolle.

ducati.com

Weltenversöhner

Der 7:20-Minuten-911er

Es war ein Running Gag, dass Porsche in jedem Monat mit r einen neuen 911 rausbringt. Stimmt schon, es gibt ein Modell für jede Sub-Nische auf einem Markt, der an sich ja schon eine Nische ist. Aber nun begrüßen wir den neuen 911 GT3 RS – den ultimativen 911er für Fahrer, die sich nicht zwischen Rennstrecke und Straße entscheiden können.

911 GT3 RS

Der neue 911 GT3 RS: das Modell für alle, die sich nicht zwischen Rennstrecke und Straße entscheiden können!

Der GT3 RS bringt so viel Motorsport, wie Porsche sich in ein straßenzugelassenes Modell zu packen traute – mit 500 PS aus einem 4-Liter-Sechszylindermotor und maßgeschneiderter Version des Porsche Doppelkupplungsgetriebe, in 3,3 Sekunden 0 auf 100. Aber der vielleicht aussagekräftigste Wert: Nürburgring-Nordschleifen-Runde in 7:20 min. Das lässt sogar den Carrera GT alt aussehen.

porsche.com

motor-merch

Authentische Begleiter für unterwegs…

Klicken zum Weiterlesen
09 2015 The Red Bulletin

Nächste Story