Am Limit

Foto: Bruno Terena/Red Bull Content Pool

Vier eindrucksvolle Fotos von Sportlern, die allesamt eines teilen: Die Liebe zum Extremen.

Südlicher Pazifik

Das Volvo Ocean Race ist die härteste Regatta im Segelsport. Bei der zwölften Auflage des Traditions­rennens jagen ab 4. Oktober sieben Teams ihre Hightech-Jachten ostwärts um den Globus. Die Route führt über geschätzte 38.700 Seemeilen (71.600 Kilometer) vom spanischen Alicante über Afrika, ­Asien und Südamerika in den Zielhafen von Göteborg, Schweden. Reisedauer: neun Monate. Sieger der letzten Auflage 2011/12: das französische Groupama Sailing Team (Bild). Deren Skipper Franck Cammas resümierte kurz vor der letzten Etappe: „Das Ocean Race ist meist schwierig, fast immer extrem. Kurz: Wir leben unseren Traum.“  
Volvo Ocean Race 2014/15: Start am 4. Oktober in Alicante, Spanien.
volvooceanrace.com

© Foto: Volvo Ocean Race

Seattle, Washington, USA

Seine extravaganten Metallskulpturen zieren Plätze in ganz Nordamerika. Nun hat sich US-Künstler C. J. Rench erstmals mit einem Obstacle verewigt: Für den Red Bull Skate Space im Jefferson Park von Seattle schweißte Rench in 1300 Arbeitsstunden ein Metall-Konstrukt in dreifacher C-Form, das Skatern als Mini-Halfpipe dient. „Klar hat der Sport einen artistischen Kern“, sagt Rench, „aber für mich ist der Park zuerst Kunstwerk und dann Obstacle.“ Die Pros rund um Tom Schaar (Bild) sehen das vermutlich eher andersrum.
redbull.com/skatespace

© Foto: Mike Blabac/Red Bull Content Pool

Putrajaya, Malaysia

Auf ein mögliches Karriereende angesprochen, sagte Österreichs Piloten-Ass Hannes Arch im März: „Dafür liebe ich das Racen viel zu sehr.“ Richtige Entscheidung, Hannes! Denn bei der Red Bull Air Race-Weltmeisterschaft 2014 (acht Länderstopps, 370 km/h Top-Speed) dominierte der Steirer die erste Saisonhälfte und reist als ­Titelfavorit zu den letzten beiden Rennen nach Las Vegas und Spielberg. Im Bild: Archs Flug durch die Pylonen beim Stopp in Putrajaya, 25 Kilometer südlich von Kuala Lumpur.
Red Bull Air Race: 11./12. Oktober, Las Vegas, Motor Speedway.
redbullairrace.com

© Bild: Jörg Mitter/Red Bull Content Pool

Goiânia, Goiás, Brasilien

In seinem Pass steht „Geburtsjahr: 1995“, auf ­seinem iPod wummern Beats von Macklemore, trotzdem unterscheidet sich Felipe Fragas Tätigkeit (unten im Chevrolet Sonic V8) von jener anderer 19-jähriger Brasilianer. Das Motorsport-Talent startet 2014 erstmals in der Brazilian Stock Car Series, der größten Rennserie des 200-Millionen-Landes. Sein Debüt? Tadellos. Der Teenager gewann den Saisonauftakt in Interlagos im März. Kleiner Wermutstropfen: Einen regulären Führerschein besaß der Rookie damals noch nicht.
stockcar.com.br

© Bild: Bruno Terena/Red Bull Content Pool

Klicken zum Weiterlesen
10 2014 The Red Bulletin

Nächste Story