Die schönsten Segel-Spots

Die 5 schönsten Segel-Spots der Welt

Foto: Getty Images

Segeln ist eine der edelsten Sportarten und an manchen Orten einfach nur traumhaft. Wir haben fünf dieser Spots zusammengestellt – Sehnsucht garantiert.

Gleiten auf glitzerndem Wasser, die Segel leuchten vor perfektem Blau, das Boot treibt nach vorn und der Horizont ist endlos weit: Segler wissen genau, weshalb sie sich ihrem Hobby mit Haut und Haar verschrieben haben. Einige der Reiseziele bleiben besonders im Gedächtnis. 

Hier sind fünf versammelt, deren paradiesische Bedingungen sprachlos machen. Komm mit auf einen virtuellen Segeltörn und bereise …

  • Afrika
  • Ozeanien
  • Südamerika
  • Australien
  • die Karibik

Sansibar

Sansibar

© Pixabay

Sansibar liegt im Indischen Ozean vor der Küste Tansanias und diente einst der arabischen Welt als Handelsposten. Durch das türkise Wasser segeln und an traumhaften Stränden stoppen – atemberaubend. 

Tipp: Eine der besten Arten, die Region kennenzulernen, ist eine Fahrt an Bord einer Dau, einem traditionellen Segelschiff mit großen, trapezförmigen Segeln. Nicht vergessen: Stopps einlegen für überragende Schnorchel- oder Tauchgänge.

Französisch-Polynesien

Polynesien

© dany13/Flickr

Französisch-Polynesien besteht aus fünf Hauptgruppen von Inseln, die bekannteste davon ist Tahiti. Dort findet sich eine Landschaft, aus der zerklüftete Vulkane ragen, wo üppige Vegetation gedeiht und spektakuläre Wasserfälle zu sehen sind. Das Stereotyp des tropischen Paradieses – hier ist es zu finden. Die Inseln erstrecken sich über rund 1.200 Kilometer, ein Gebiet so groß wie Westeuropa. Entsprechend vielfältig sind die Möglichkeiten für Segeltouren.

Tipp: Raiatea ist der ideale Startpunkt, um mit dem Segelschiff die Gesellschaftsinseln zu entdecken, zu denen unter anderen auch Tahiti, Moorea, Bora-Bora und Tahaa gehören.

Galapagosinseln 

Galapagosinseln

© Sara Yeomans/Flickr

Der winzige Inselarchipel im Pazifischen Ozean liegt abgeschieden, auch wenn es Reisende aus aller Welt anzieht. Die wollen vor allem die berühmte Pflanzen- und Tierwelt der Inseln bewundern, es leben hier unter anderem Riesenschildkröten, Seelöwen, Pinguine oder Landleguane. Die 19 Inseln lassen sich perfekt mit dem Segelschiff entdecken. 

Tipp: Gönne dir eine einwöchige Tour, bei der du auf dem Schiff übernachtest. Diese Mischung aus Segeln, Relaxen, Schnorcheln und Naturerlebnis ist absolut einmalig.

Grenadinen

Grenadinen

© Jason Pratt/Flickr

Die Grenadinen sind eine Inselkette aus 32 Inseln zwischen dem Karibischen Meer und dem Atlantik. Beeindruckende Landschaften und ein reichhaltiges Meeresleben, dazu freundliche Menschen und unberührte Strände mit weißem Sand – noch Fragen? Ideale Segelbedingungen in einer einsamen Umgebung, die ihresgleichen sucht. 

Tipp: Bequia wird seit Jahrhunderten von Seefahrern angesteuert. Wenn du ein Boot chartern willst, bietet sich insbesondere in Port Elizabeth eine Reihe von Möglichkeiten.

Whitsunday Islands

Whitsunday Islands

© Pixabay

Wie heißt es im Englischen so schön: „That’s what dreams are made of“ – für die Whitsundays kommt das ganz und gar hin. Azurblaues Wasser, wolkenloser Himmel und 74 beeindruckende Inseln mit Sandstränden, deren Weiß sprachlos macht: Seglerherz, was willst du mehr? Ein Großteil des Gebiets gehört zum Great Barrier Reef Marine Park, bekannt für seine Meeresschildkröten, knallbunten Fische und kaleidoskopischen Korallen.

Tipp: Die meisten Angebote und Möglichkeiten, um Boote zu chartern oder Touren zu buchen, bieten sich in Airlie Beach, auch die „Pforte zu den Whitsundays“ genannt.

Klicken zum Weiterlesen
08 2016 The Red Bulletin

Nächste Story