Fabian Lentsch - Reisetipps

Wer eine Reise tut …
5 Tipps für deinen Roadtrip

Text: Andreas Rottenschlager
Foto: Pally Learmond/NINE&ONE

Nach ihrer Reise in einem alten Feuerwehrauto durch die Gebirge des Nahen und Mittleren Ostens können Freeskier Fabian Lentsch und seine Freunde so einiges erzählen über den Schnee im Vorderen Orient. Und übers Reisen an sich. Hier seine Tipps:

Hier kommen 5 Tipps von Freeskier Fabian Lentsch, die deinen Roadtrip zu einem unvergergesslichen Abenteuer machen.

  • Zieh den Stecker raus
  • Hab Mut, dich zu verirren
  • Vergiss deine Schüchternheit
  • Werde Playlist-Experte
  • Vergiss den perfekten Tag
Klicken zum Weiterlesen
„Zieh den Stecker raus“
1. Reisetipp

„Meine Faustregel für die Packliste: Analog schlägt digital. Ich navigiere auf jeder Reise mit Papier-Landkarten. Extrem nützlich, wenn du kein Internet hast. Und kommunikativer als ein Navi, weil die Leute rundherum sitzen und diskutieren. Dasselbe gilt für die Unterhaltung. Ich empfehle Bücher, Spiele, eine analoge Kamera.“

Kartenstudium

Beim Kartenstudium im Bus: Freeskier ­Jochen Mesle, Kameramann Jonas Abenstein und Fabian Lentsch (v. li.)

© Ruedi Flück/Red Bull Content Pool

„Hab Mut, dich zu verirren“
2. Reisetipp

„Die meisten Reisenden kriegen Panik, wenn sie länger brauchen, um ihr Ziel zu erreichen. Dabei hat es auch Vorteile, wenn man sich verirrt. Du kannst als Gruppe nach Lösungen ­suchen und so das Teamgefühl stärken. Im besten Fall entdeckst du sogar spannende Orte. Wir sind in Georgien auf ein altes Kloster gestoßen, das ­seinen eigenen Wein ­keltert, nur weil wir den falschen Grenzübergang benutzt hatten.“

Nahe der Stadt Mestia in Georgien erkundet die Crew per Helikopter den Kaukasus.

Nahe der Stadt Mestia in Georgien erkundet die Crew per Helikopter den Kaukasus.

© Pally Learmond/NINE&ONE

„Vergiss deine Schüchternheit“
3. Reisetipp
Klicken zum Weiterlesen

„Rede mit so vielen Einheimischen wie möglich, auch wenn du ihre Sprache nicht sprichst. Im Notfall helfen Gesten, oder du zeichnest dein Anliegen auf Papier. Aus solchen Situationen entstehen die lustigsten und emotionalsten Reiseerlebnisse. Tipp: Lerne ­einen Satz in der Landessprache. Mit einem Lob über die Landschaft liegst du immer richtig.“

Team und Gastfamilie

Neue Freunde: Fabian Lentsch (hinten, 3. v. li.) und das Snowmads-Team machen bei einer Gast­familie im Iran halt.

© Jeremy Bernard/NINE&ONE

„Werde Playlist-Experte“
4. Reisetipp

„In das Erstellen deines Reise-Soundtracks kannst du nicht genug Liebe investieren. Meine Album-Tipps nach 26.000 Kilometern im LKW: ‚This Is All Yours‘ von den Alternative-Rockern alt-J als Langstrecken-­Begleiter und ‚Welcome to Jamrock‘ von Reggae-Meister Damian Marley als Energielieferant.“

der Ausblick aus dem Cockpit

Der Ausblick aus dem Cockpit. Im Snowmads-Truck spulte die Crew in vier Monaten mehr als 26.000 Kilometer ab.

© Jonas Blum/NINE&ONE/Red Bull Content Pool

„Vergiss den perfekten Tag“
5. Reisetipp

„Die wichtigste Geisteshaltung auf Reisen: Keine Reise verläuft fehlerfrei. Wir sind oft einem Ziel nachgelaufen – frischem Schnee zum Beispiel –, das es in der Gegend zu diesem Zeitpunkt einfach nicht gab. Man kann ganze Tage verschwenden, sich darüber zu ärgern. Oder man hakt die Vorstellung eines perfekten Tages ab und ­genießt die zweitbeste ­Lösung. In unserem Fall: eine Bergtour.“

Snowmads | A Journey Towards Eastern Suns

Pro skier Fabian Lentsch is a wanderer, through and through. In a customized fire truck, he sets off on an expedition to explore the peaks of the Middle East. With a rotating group of wildly different skiers, they wind up on the tour of a lifetime.

Klicken zum Weiterlesen
01 2017 The Red Bulletin

Nächste Story