Flyboarding

Wasser marsch!

Fotos: Francois Rigaud/francoisrigaudphotography.com

Flyboarden: Schon mal auf einem Wasserstrahl geritten? Nein? Dann wird’s zeit.

Flyboarding

Der Terminus „Auf dem Schlauch stehen“ wird nie mehr sein, was er einmal war.  


Die schlechte Nachricht gleich zu Beginn: Auch 2015 sind wir noch ein gutes Stück davon entfernt, in 007- Manier mit Jet-Packs durch die Gegend zu düsen. Bis es so weit ist – und das ist die gute Nachricht –, gibt es aber eine sehr brauchbare Alternative: Flyboarding. Board an die Beine schnallen, einen 250 PS starken Jet-Ski mit spezieller Schlauchvorrichtung starten und auf einem Wasserstrahl 15 Meter hoch in der Luft schweben. „Mehr Superhelden-Feeling geht nicht“, sagt der Franzose Franky Zapata. Der Jet-Ski-Weltmeister erfand 2011 das Flyboard. „Es ist wie Fliegen. Du bewegst dich völlig intuitiv.“

Zapatas Idee hat sich mit Adrenalinantrieb verbreitet, Flyboarding wird mittlerweile weltweit in gut 2000 Wassersportzentren angeboten. Beherrscht man die Basics des Sports, eröffnet sich eine Welt der Sprünge und Tricks, mit einem großen Unterschied zu anderen Board-Sportarten: „Die Schwerkraft hat keine Chance“, sagt Extremsport-Aficionado und Fotograf François Rigaud. „Du gehst in die Luft und bleibst da oben, reitest auf einem Wasserstrahl durch die Luft. Einfach nur geil.“ Rigaud entdeckte den Sport online und fand ihn so toll, dass er heute im Süden Floridas „Atlantic Flyboard“ betreibt. „Ich hatte ein Video gesehen und wusste: Das muss ich ausprobieren. Es ist der Jet-Pack von heute. Ein wahres Adrenalinfeuerwerk.“

Flyboarding

250 PS unter den Fußsohlen. Macht Sinn, ja.  

„Es ist ein instinktiver Sport, also vertraue deinen Instinkten. Sobald du gelernt hast, mit dem Wasser zu spielen, ist es einfach nur mehr Spaß.“     
Francois Rigaud

Flyboarding

Franky Zapata: „Es ist wie Fliegen. Du bewegst dich völlig intuitiv.“


INSIDER-TIPP

Schlange stehen
„Beine gestreckt halten, Augen auf den Horizont richten und – am wichtigsten – locker bleiben“, sagt François Rigaud. „Wenn du verkrampfst, verlierst du das Gleichgewicht. Denk dir einfach, du stehst irgendwo in einer Warteschlange. Dann machst du’s genau richtig.“

 

Hier geht’s rund

Auf Besuch bei Zapata? Ein paar Tipps für die Region Marseille!

Klicken zum Weiterlesen
04 2015 THE RED BULLETIN

Nächste Story