So zerstört Sitzen deinen Körper: Übungen gegen Schmerzen

Steh auf, wenn du fit sein willst: 
So zerstört Sitzen deinen Körper

Foto: Getty Images

Sitzen sollte eigentlich eine gemütliche, entspannende Angelegenheit sein. Stattdessen ist zu langes Verharren auf Sofa, Stuhl und Co. aber einer der größten Faktoren, der unsere Gesundheit negativ beeinflusst.

„Jede Position, die wir für eine längere Zeit halten, wird sich schließlich in Schmerz umwandeln, weil der Körper nicht darauf ausgerichtet ist“, sagt Dr. Joan Vernikos, ehemalige Leiterin im Bereich Biowissenschaften bei der US-Raumfahrtbehörde NASA, laut „Thrillist“.

In ihrem neuesten Buch „Designed to Move: The Science-Backed Program to Fight Sitting Disease and Enjoy Lifelong Health“ erklärt sie, dass zu langes Sitzen ähnliche Negativeffekte mit sich bringt, unter denen auch Astronauten leiden, welche sich in Mikrogravitation aufgehalten haben. Das Problem: Vor allem im Job sitzt du 6 bis 13 Stunden – teilweise ununterbrochen – an deinem Platz. Dadurch entstehen nicht nur auf lange Sicht moderne Zivilisationskrankheiten wie Diabetes oder Fettleibigkeit, sondern auch unmittelbare Schmerzen.

Dies sind 5 erhebliche Nachteile langen Sitzens sowie entscheidende Maßnahmen, ihnen entgegen zu wirken:

  • Muskelschwund
  • Nervenschäden
  • Krummer Oberkörper
  • Probleme mit der Bandscheibe
  • Handeln gegen natürlichen Bewegungsinstinkt
Klicken zum Weiterlesen

Muskelschwund

„Wichtig ist nicht die Anzahl der Stunden, die du sitzt, sondern wie viele ununterbrochene Stunden es sind“, sagt Vernikos. Wenn du lange sitzt, müssen deine Muskeln nichts leisten und verkümmern.

Lösung: Bei einer Studie von Menschen, die pro Tag 24 Stunden im Bett lagen, fand Vernikos heraus, dass es genügt, alle 30 Minuten aufzustehen, um schädliche Nebeneffekte zu verhindern. Also steh jede halbe Stunde auf und beweg dich etwas.

Man Repeller GIF - Find & Share on GIPHY

Discover & Share this Man Repeller GIF with everyone you know. GIPHY is how you search, share, discover, and create GIFs.

Nervenschäden

„Wenn du zu lange in einer Position sitzt und dich nicht bewegst, zieht sich der Muskel zusammen. Während er kontrahiert, zieht er an den Nerven, mit denen er Kontakt hat, also hast du eine Art Krampf“, erklärt Vernikos. Das führt vor allem zu Schmerzen im unteren Rücken und den Schultern. Doch warum schmerzen die entsprechenden Nerven dann nicht bei jeder Bewegung? Weil der Muskel dann zwar kontrahiert, aber sich gleich wieder entspannt.

Lösung: Versuche also, nicht in einer Sitzposition zu verharren, sondern verändere diese immer wieder. 

Krummer Oberkörper

So sehr wir uns bemühen, gerade zu sitzen, irgendwann stellen wir fest, dass wir doch total krumm und buckelig auf dem Stuhl hocken. „Wenn du dich krümmst, während du sitzt, zieht die Schwerkraft deinen Kopf nach vorne und unten. Deine Wirbelsäule beginnt, sich zu verbiegen, und du hast Schmerzen“, erklärt die Wissenschaftlerin.

Lösung: Richte deine Wirbelsäule nach der Schwerkraft aus und halte Rücken und Kopf in einer Linie.

Achte auf die richtige Körperhaltung beim Sitzen.

© youtube // Freeletics

Probleme mit der Bandscheibe

„Liegst du im Bett, wirst du größer, weil sich deine Bandscheiben ausweiten. Wenn du aus dem Bett aufstehst, drücken sich die Wirbel zusammen und verursachen Schmerz. Das passiert auch, wenn du lange sitzt“, weiß Vernikos. Der Grund dafür ist das Erschlaffen deiner Muskeln in der Sitzposition, dadurch drücken die Wirbel auf die Bandscheiben.

Lösung: Das Zauberwort heißt auch hier Bewegung: Laut der Forscherin genügt es, deine Position alle 15 bis 30 Minuten zu verändern, um Schäden an den Bandscheiben zu verhindern. Also steh auf, geh eine Runde durchs Büro, rede mit den Kollegen und versetze deine Wirbelsäule so in die vorgesehene, aufrechte Position.

Bleib in Bewegung: Einfache Übungen, die du im Büro machen kannst um deine Muskeln zu trainieren, zu dehnen und zu entspannen.

© youtube // Forbes

Handeln gegen natürlichen Bewegungsinstinkt

„Was ich aus meiner Forschung gelernt habe, ist, dass der Körper sich bewegen muss. Er hat den biologischen Drang, sich in unseren wachen Stunden zu bewegen“, behauptet die ehemalige NASA-Mitarbeiterin und spricht von unserem primitiven Instinkt, jederzeit vor einer möglichen Gefahr fliehen zu können.

Lösung: Sämtlichen Schmerz, der mit langem Sitzen zu tun hat, bekämpfst du am besten mit…? Genau, Bewegung. Nach Vernikos‘ Meinung brauchst du dafür aber kein Fitnessstudio. Regelmäßige aufrechte Einheiten, wie ein kurzer Gang zum Drucker, helfen schon immens.

Klicken zum Weiterlesen
03 2017 The Red Bulletin

Nächste Story