Schönheit in Bewegung

Photo oben: Jörg Mitter/Red Bull Content Pool

Vier Fotos, die Bewegung und Schönheit perfekt vereinen.

Maui, USA

Der „Double Loop“ ist der aktuell spektakulärste Trick im Windsurf-Weltcup: ein doppelter Vorwärtssalto mit Brett und Segel, für den man eine steile Welle und ­dicke Unterarme braucht. Philip Köster war dreizehn, als er seinen ersten Double Loop im Atlantik landete (der Deutsche lebte damals bereits auf Gran Canaria und war ein kräftiger Junge). Diesen Herbst kämpft der mittlerweile Zwanzigjährige um seinen dritten WM-Titel. Sein Erfolgsrezept? „Ich schau nie auf den Punktestand, sondern geh ins Meer und gebe Gas.“ 

PWA World Windsurfing Tour: 28. 10. – 11. 11.; Ho‘okipa Beach Park, Maui, Hawaii

philipkoester.com 

© Photo: John Carter/Red Bull Content Pool

Washougal, USA 

Seit 1972 kämpfen die Elite der US-Piloten und die besten ausländischen Profis um den Titel der AMA Pro Motocross ­Series. Der Rennplan 2014: zwölf Stopps quer durch die USA, von Washougal im Nordwesten (Bild) bis New Berlin im ­Bundesstaat New York. Apropos Berlin: Mit Ken Roczen (KTM) ­sicherte sich dieses Jahr erstmals ein Deutscher die Gesamtwertung in der 450-ccm-Klasse. Roczen ist zwanzig und ­einer der Jüngsten im Feld. Dennoch ist sein größter Trumpf die Erfahrung: Seinen ersten WM-Titel gewann er 2011.     
promotocross.com

© Photo: Garth Milan/Red Bull Content Pool

Berlin, Deutschland 

Seine Kollegen nennen ihn „König des Headspins“, weil er sich bis zu 60 Mal im Kopfstand um die eigene Achse drehen kann. Als Tänzer der Berliner Crew ­Flying Steps begeisterte Benny Kimoto seit 2010 mehr als 200.000 Fans mit dem Klassik-meets-Breakdance-Hit „Red Bull Flying Bach“. Im neuen Flying-Steps-­Programm „Red Bull Flying Illusion“ trifft Streetdance auf Weltklasse-Illusionskunst. Und auch wenn sie aussehen wie Zauberei: Die Tanzeinlagen sind echt.

Red Bull Flying Illusion: 28. und 29. 11., Olympiahalle München

redbullflyingillusion.com 

© Photo: David Robinson/Red Bull Content Pool

Bierun, Polen

Was machen Speedway-Fahrer bei akutem Adrenalinmangel? Sie erfinden ein neues Rennformat: Red Bull Peak of Speedway – das Drift-Duell für spiralförmige Schotterpisten. Schauplatz der Weltpremiere: die ­Abraumhalden der Piast-Kohlengrube in Schlesien. Am Start: der polnische Vizeweltmeister Jarek Hampel und Landsmann Maciej Janowski, Junioren-Weltmeister 2008. Den Sieg holte sich Hampel mit einer knappen Radlänge Vorsprung. Und das Schwindelgefühl auf dem Gipfel teilten die beiden brüderlich.

Hier geht’s zum VIDEO!

© Lukasz Nazdraczew/Red Bull Content Pool

Klicken zum Weiterlesen
11 2014 The Red Bulletin

Nächste Story