Himmel und Hölle

Himmel und Hölle der Enduro-Fahrer

TEXT: ANDREAS ROTTENSCHLAGER
Bild (oben): LUKASZ NAZDRACZEW/RED BULL CONTENT POOL

Sonne, Strand und Schmerzen: Bei Red Bull Sea to Sky kämpft sich die Hard-Enduro-Weltspitze durch das Hinterland der Türkischen Riviera. 

IM STEINHAGEL

IM STEINHAGEL

© LUKASZ NAZDRACZEW/RED BULL CONTENT POOL

Bei Red Bull Sea to Sky, dem dreitägigen Hard-Enduro-Bewerb um den türkischen Bade­ort Kemer, misst sich die Geländemotorrad-Elite auf Strand-, Wald- und Bergpisten. Fliegenden Kieselsteinen auszuweichen oder sie mannhaft zu ­ertragen ist dabei die leichteste Übung.

JUMP-STYLE

JUMP-STYLE

© NURI YILMAZER/RED BULL CONTENT POOL

Auf der Trainingsstrecke in Kemer bereitet sich der Brite Mike Slater (vorne) auf das „Forest Race“ am zweiten Wertungstag vor. Die Etappe führt über 46 Kilometer Wald-, Schotter- und Trial-Strecke. Wie man sie am schnellsten zurücklegt, weiß Titelverteidiger Graham Jarvis aus England: „Du musst die fünf Meter vor deinem Vorderrad blitzschnell analysieren und die Linie mit dem meisten Grip wählen.“

 

 

SANDSTURM

SANDSTURM

© CLAUDIUS VASILESCU/RED BULL CONTENT POOL

Auftakt am Strand: Beim „Beach Race“ in Kemer bestimmen die Piloten am ersten der drei Tage die Startreihenfolge für die beiden Haupt-Etappen von Red Bull Sea to Sky – das „Forest Race“ und das „Mountain Race“. Nach dem Massenstart am Strand führt eine Hochgeschwindigkeitspassage in die Motocross-Sektion mit Kurven, Erdhügeln und Trial-Hindernissen. Der Brite Jonny Walker, Dominator der Hard-Enduro-Series 2015, sichert sich hier Platz eins.

DIE TAKTIK DES CHAMPIONS

GELÄNDE-RACER

GELÄNDE-RACER

© LUKASZ NAZDRACZEW/RED BULL CONTENT POOL

Showdown an Tag drei: Favorit Jonny Walker prügelt seine KTM 300 EXC durch die Kesme-Boğazi-Schlucht bei Kemer. Das „Mountain Race“, die Königsetappe des Red Bull Sea to Sky, führt vom Strand im Ortszentrum auf den 2365 Meter hohen Vulkanberg Olympos ­(türkisch: Tahtalı Dağı). Trotz ­eines heftigen Schlages, den der 24-Jährige beim Überfahren eines Felsens kassiert („das Adrenalin killt die Schmerzen“), hält Walker das Rennen bis zum Ende spannend. 

Klicken zum Weiterlesen
02 2016 The Red Bulletin

Nächste Story