SPIN CYCLE

Im Schleudergang: Tube-Riding durch die unfassbarsten Wellen­tunnel der Welt

   

Wenn man herausfinden möchte, wie ein sogenanntes „Barrel“ von innen aussieht, ist Bodyboarding eine ziemlich gute Herangehensweise. Besonders viel Spaß macht das in einigen der groß­artigsten Wellentunnels der Welt. Diese findet man in ­einem Paradies am Rande der Zivilisation.

Das Paradies für Bodyboarder liegt südwestlich von Sumatra, der größten Insel Indonesiens, an der Küste der Mentawai-Inseln: Jede Menge große Wellen – und jede einzelne eine ­Herausforderung für sich – schaffen einen Skateboard-artigen Wasserspielplatz mit perfekten Set-ups. „Schon die Anreise hierher ist ein Abenteuer, aber der Aufwand lohnt definitiv“, sagt Rob Barber, selbst erfahrener Bodyboarder und Leiter des Reisespezialisten Bodyboard Holidays, der Anfänger wie Profis zu ausgewählten Spots auf der ganzen Welt führt.

„Mentawai ist aber nichts für Anfänger“, sagt der Experte. „Mentawai ist etwas für Boarder, die ihr Handwerk verstehen und die einige der besten Wellen der Welt reiten wollen. Um Mentawai genießen zu können, brauchst du die entsprechenden Skills.“

Anders als beim Surfen geht es beim ­Bodyboarding nicht darum, auf den Wellen zu reiten, sondern durch einen Wellentunnel zu jagen. „Es ist ultimatives ‚Tube Riding‘“, Barber bezieht sich dabei auf den Ritt durch den röhrenartigen Hohlraum, der entsteht, wenn die Welle bricht. „Gerade das Gebiet der indonesischen Inselgruppe ist berühmt für diese fantastischen, glasklaren Wellentunnel. Sie zu surfen ist der endgültige Kick für Bodyboarder.“ 

IM SCHLEUDERGANG

Mit dem Boot geht’s zur Action

Vor den Genuss hat der Bodyboarding-Gott aber einiges an harter Arbeit gesetzt. „Grundvoraussetzung ist gute kardiovas­kuläre Fitness“, sagt Barber. „Das ständige Paddeln von Welle zu Welle ist extrem anstrengend. Ich empfehle als Vorbereitung Radfahren, weil es das Herz-Kreislauf-­System trainiert und die Beinmuskulatur stärkt.

Außerdem brauchst du eine solide Kernmuskulatur, um zu beschleunigen und das Tempo durch die Wellen zu halten, und einen fitten unteren Rücken, um große ­Wellen durchzutauchen. Ich empfehle auch Yoga, damit trainierst du Flexibilität und Muskelkraft.“

Und noch ein letzter Tipp von Experte Barber: „Nimm auf jeden Fall eine GoPro mit. Die Bilder aus dem Wellentunnel sind einfach nur der Wahnsinn. Deine Freunde werden vor Neid platzen.“

IM SCHLEUDERGANG

Lords of the Boards: täglicher Unterricht mit ­einem Coach

INSIDER-TIPP

„Check dir Equipment, das auch was taugt“, sagt Rob Barber. „Am besten ein Board mit leichtem Polypropylen-Kern und gutem Stringer (in Längsrichtung verlaufender ­Stabilisator-Stab, Anm.). Und gut ­eincremen nicht vergessen!“

INDONESIEN - Mehr erleben

Klicken zum Weiterlesen
02 2016 The Red Bulletin

Nächste Story