Jain Kim

Power-Rumpf

Text: Heri Irawan 
Photos: Jung Hoon Lee & prohands.net

Lead Climbing-Star Jain Kim erklärt, wie sie ein Handicap mit ihrem Workout wett macht.

Von der Logik her dürfte ich gar nicht Weltcupsiegerin sein“, sagt Jain Kim, Gesamtweltcupsiegerin 2013 in der Disziplin Lead Climbing, dem Beklettern anspruchsvollster, bis zu 20 Meter hoher Routen, „denn ich bin nur 1,52 Meter groß. Und habe weniger Reichweite auf der Kletterwand als die meisten Top-Athletinnen. Ein Riesennachteil.“

Den die 22-Jährige aber mit konsequentem Beweglichkeits- und Ausdauertraining seit Jahren erfolgreich kompensiert: „Fünf Stunden täglich, fünfmal die Woche drille ich meinen Körper. Und zwar mit Hanteltraining für dynamische Moves, Stretching, um Drehungen und Biegungen an der Wand geschmeidig auszuführen, und sehr vielen Ausdauereinheiten. Zum Beispiel kletterst du die gleiche Route immer und immer wieder – bis du nicht mehr kannst. Tut richtig weh, dafür bist du megahappy, wenn du es einmal öfter hinauf schaffst als am Vortag.“

Zeige Haltung!

„Klettern ist ein Ganzkörper-Sport. Besonders wichtig ist aber ein starker Rumpf: Er entlastet andere Muskelpartien. Ein großer Teil meines Ausdauertrainings findet auf dem Boden statt.“

 

Greif zu!

„Fingerkraft ist beim Klettern maßgeblich! Je stärker die Finger, desto schwieriger die Route, die du meistern wirst. Mit dem ‚Gripmaster‘ erhöhst du rasch und effektiv die Power der Fingermuskeln.“

Gripmaster

Gripmaster

Klicken zum Weiterlesen
09 2014 The Red Bulletin

Nächste Story