Katy B

Spirituelle Gangster-Ladys

Text: Florian Obkircher
Bild: Getty Images

Die Chartstürmerin singt über das Leben unter der Discokugel. Und verrät, welchen Song sie so gerne selbst geschrieben hätte.

Vor drei Jahren gelang Katy B der große Coup: In ihrem Debütalbum „On a Mission“ vereinte die junge Britin Dubstep und Garage – kurz: den Underground-Club-Sound ihrer Heimatstadt – mit großen Pop­melodien. Ihre Platte schoss auf Platz 2 der englischen Charts, ihr neuer Stil fand schnell unzählige Nachahmer. Und wie behauptet die Club-Prinzessin ihren Thron?

Überzeugend. Ihr neues Album „Little Red“ steckt voller Hymnen auf die Nacht. Auf Begegnungen unter der Discokugel, auf die Magie der Clubs. Welche Songs die Künstlerin dazu inspirierten und welche Tracks sie selbst auf die Tanzfläche locken, erzählt sie hier.

Arctic Monkeys - Do I Wanna Know

Ich hab’s nicht so mit Gitarrenmusik. ­Vermutlich, weil ich mit Hip-Hop und Garage aufgewachsen bin. Letztes Jahr aber war ich zu einer Diskussionsrunde im Rahmen des Mercury Music Prize eingeladen und hörte mir alle nominierten Alben an – auch das der Arctic Monkeys. Dieser Song blieb mir im Ohr hängen – und hat mich gewissermaßen bekehrt.

Indeep - Last Night a DJ Saved My Life!

Es gibt einfach keinen bes­seren Party-Song. Er ist so simpel wie ansteckend. Meine Eltern spielen den Disco-Klas­siker bei jedem Familienfest. Und jedes Mal lockt er alle Anwesenden – egal ob jung oder alt – auf die Tanzfläche. Etwas Besseres kann man mit einem Dance-Track nicht erreichen. Ich wünschte, ich hätte ihn selbst geschrieben.

Banks - This Is What It Feels Like

Banks hat alle Voraussetzungen zum Star: eingängige Melodien, gute Texte, Klasse und Stil. Wäre ich ein Teenager, ich würde mir ein Poster von ihr an die Wand hängen. Dieser Song klingt visionär: elek­tronischer R ’n’ B. Als hätte Timbaland den Beat produziert, nur düsterer und graziler. Meine Prognose: Banks wird 2014 voll durchstarten.

Ciara ft. 
Nicki Minaj - I’m Out

Mein Lieblingssong von 2013. Der Beat ist so hart wie ­Ciaras Auftreten, das mich an die junge Janet Jackson erinnert. Und dann ist da noch Nicki Minaj. Versteht mich nicht falsch, ich liebe sie, aber manchmal ist sie zu überdreht. Doch in diesem Track spuckt sie Feuer – und ­unterstreicht, dass sie die allerbeste Rapperin ist. So gangster!

Skream - Rutten

Der Track war eine musika­lische Offenbarung für mich. Düster, episch – anders als alles, was ich kannte. Skreams bassgewaltige DJ-Sets im Club FWD – dort wurde Dubstep erfunden – waren für mich als Achtzehnjährige eine spirituelle Erfahrung. Heute arbeiten wir zusammen. Das macht mich sehr stolz, denn er hat mir künstlerisch den Weg gewiesen.

Klicken zum Weiterlesen
03 2014 THE RED BULLETIN

Nächste Story