Lürzer Alm

Das Mekka des Après-Ski

Fotos: Alexander Maria Lohmann

Die Lürzer-Brüder sind die Erfinder des modernen Après-Ski. In ihren Lokalen in Obertauern trinken und tanzen 3500 Gäste. Täglich.

Bis 1986 war es üblich, dass in Skiorten zweimal pro Woche Unterhaltungsbands zum Fünfuhrtee aufspielten. Gerhard ­Lürzer und seine zwei Brüder erkannten 1986 das Potential des Kränzchens. Und verwandelten es in eine Party: Sie ersetzten die Band durch einen DJ, der fortan allabendlich die Lürzer Alm rockte. Das war die Geburtsstunde des modernen Après-Ski. „Für die Gäste war’s eine Sensation. Und für uns praktisch: Der DJ war billiger als die Live-Kapelle“, sagt Lürzer.

In der Folge bauten sich die Brüder ein Gastronomie-Imperium in Obertauern auf. In vier Betrieben versorgen sie heute 3500 Gäste täglich: vom Frühstück bis zum Absacker um vier Uhr morgens. Getanzt wird nachts zu Schlagern (People Bar), Après-Ski-Hits (Edelweissalm, Lürzer Alm) und House-Beats (Mundwerk). Und: zu Beatles-Songs. Als Tribut. 1965 drehte die Band ihren Film „Help!“ in Obertauern. Paul McCartneys Pisten-Double war ein lokaler Skilehrer: Herbert Lürzer senior, der Vater der drei.

Insider-Info

Gerhard Lürzer, 46, betreibt u. a. die Lürzer Alm und lebt in Obertauern.

Gerhard Lürzer

Die beste Skipiste in Obertauern ist …
… Gamsleiten 2, eine der steilsten Buckelpisten Europas. Auch super: Nachtskifahren am Montag und Donnerstag bis 22 Uhr.

Der beste Ort fürs erste Date ist …
… die Kaminstube der Lürzer Alm. Abseits des Party-Lärms, für romantische Stunden am offenen Feuer.

Die oberste Regel beim Après-Ski ist …
… Einteilung. Zwischendurch Wasser trinken und sich im Hotel ausruhen – nur so schafft man es durch die Nacht.

Kuriose Clubs

Unter Wasser, auf Eis, im Baum: Die ungewöhnlichsten Bars der Welt.

Subsix - Niyama, Malediven 

6 Meter unter der Meeresoberfläche: Im weltweit ersten Unterwasser-Club können Besucher beim Tanzen Fischschwärme durch die Glaswände beobachten.

© Fotolia

Chillout - Dubai, Vereinigte Arabische Emirate

Eine Eisbar in der Wüstenstadt: eine Raumtemperatur von 6 Grad unter null, 40 Grad kälter als draußen. Am Eingang erhalten die Besucher Mäntel und Mützen.

© Fotolia

Tree Bar - Limpopo, Südafrika

1700 Jahre alt, 47 Meter Durchmesser: Einer der ältesten und größten Affenbrotbäume der Welt beherbergt in seinem ­Inneren eine Bar. Und bis zu 15 Gäste.

© Fotolia

Klicken zum Weiterlesen
01 2015 THE RED BULLETIN

Nächste Story