Steve McQueen's Metisse MK3 bike

Reiten wie der King of Cool:
Steve McQueens Bike

Foto: Metisse
Text: Tom Guise

Filmlegende und Motorsport-Freak Steve McQueen nannte die Métisse Mk3 „das Bike mit dem besten Handling, das ich je besaß“. Er sollte es wissen – er baute sie.

Steve McQueen brauchte sein Stunt-Double ja kaum einmal. Aber wenn, hielt die Welt den Atem an: Bud Ekins flog als McQueen per Bike über den Grenzzaun in „Gesprengte Ketten“ (1963), und er besorgte dem Star jenen Mk3-Rahmen, den sie für das Baja-1000-Rennen auf Mexikos kalifornischer Halbinsel zur Métisse-Triumph Desert Racer aufrüsteten.

Ein halbes Jahrhundert später fertigte Métisse-Boss Gerry Lisi ein Replikat von McQueens Desert-Racer an, eigentlich nur als Deko für ein Londoner Schaufenster.

Doch dann rief der Shop-Manager an: „Dreimal täglich will jemand das Teil kaufen!“ Lisi schaltete schnell, baute eine limitierte Auflage von 300 Bikes – detailgetreu dank Familienaufnahmen, die McQueens Sohn Chad besorgt hatte, veredelt mit der Unterschrift des „King of Cool“.

McQueen und die Desert Racer: „Rennfahren ist Leben, alles andere ist bloß Warten.“

100 davon sind schon weg. Die Rahmen werden neu gebaut, die originalen Triumph-6T-Motoren generalüberholt.

Weitere Infos: metisse-motorcycles.com

(null)

(null)

Klicken zum Weiterlesen
04 2017 The Red Bulletin

Nächste Story