Kofferpacken: effektiv und leicht

Reisen mit leichtem Gepäck:
So packst du wirklich effektiv

Foto: Pixabay

Mit diesen einfachen Tricks packst du alles Wichtige ein, bleibst auf deiner Reise aber trotzdem flexibel, weil dein Rucksack diesmal viel leichter ist.

Das große Problem vor jedem Trip: Du willst eigentlich mit leichtem Gepäck reisen, am Ende ist deine Tasche aber wieder viel zu voll und schwer.

Mit unseren Tipps kannst du mehr Klamotten für deinen Urlaub packen und trotzdem mobil bleiben – denn ab sofort verstaust du deine Sachen wesentlich effektiver.


Lies weiter und finde heraus …

  • wie eine gute Packliste auszusehen hat
  • was du getrost daheim lassen kannst
  • wie du beim Einpacken deiner Kleidung Platz sparst
  • welche Utensilien beim Packen helfen können
  • wie du 100 Teile im Handgepäck verstauen kannst
Klicken zum Weiterlesen
Die Vorbereitung

Erstelle dir zunächst eine Packliste, die du nach und nach abarbeitest. Das spart dir enorm viel Stress.

Überlege dir, was du mitnehmen musst und was zu Hause bleiben kann

Handtücher, einen Föhn oder einen Bademantel gibt es in Hotels. Am Urlaubsziel kannst du auch viele Sachen dazu kaufen. Das Anti-Mücken-Spray vor Ort ist meist effektiver. Pack aber Sonnencreme ein, die ist woanders oft teurer. 

Versuche Sachen einzupacken, die unterschiedlich nutzbar sind

Ein Buff eignet sich als Mütze oder Halstuch, dein Smartphone ist gleichzeitig Wecker und Taschenlampe.

Wähle Klamotten mit wenig Gewicht und spare Platz 

Für kalte Reiseziele eignet sich sehr leichte und trotzdem warmhaltende Funktionskleidung. Nach dem Zwiebelprinzip sind mehrere dünne Teile wesentlich effektiver als ein dicker Pulli. Fülle außerdem Shampoo, Duschgel und Zahnpasta vorher in kleine Probeflaschen ab, wenn du nicht sowieso schon Packungen in Reisegröße vorrätig hast.

Folgende Utensilien helfen dir beim Kofferpacken

Gummibänder, Vakuum- oder Gefrierbeutel, Packing Cubes.

Klicken zum Weiterlesen
Das Einpacken

Organisiere alles in Plastikbeuteln

Versuche, einen Großteil deiner Kleidung zu rollen. Packe sie anschließend in einen Vakuum-Beutel oder eine Ziplock-Bag. Luft rausdrücken, verschließen. Damit sparst du viel Platz und deine Shirts bleiben in jedem Fall trocken. Verstaue Kleinteile ebenfalls in einzelnen, verschließbaren Plastikbeuteln. Dann fliegen diese nicht lose im Koffer oder Handgepäck herum.

Sortiere auch nach jeweiliger Funktion: Lege Elektro-Zubehör wie Ladekabel und Kopfhörer in einen Beutel, deine Medikamente in einen weiteren sowie wichtige Dokumente und Schlüssel in einen dritten. Behälter mit flüssigem Inhalt unter 100 Milliliter, wie Shampoo, gehören ins Handgepäck. Transportiere sie ebenfalls in einem durchsichtigen Beutel, an der Sicherheitskontrolle am Flughafen musst du sie vorzeigen. 

So verstaust du deine Kleidung optimal und nutzt jeden freien Raum

Mit Packing Cubes, kleinen Gepäcktaschen, organisierst du deine Kleidungsstücke besser. Du findest sie schneller und räumst platzsparender ein.

Benutze Kleinteile wie Socken oder Unterwäsche, um kleine Lücken auszufüllen. Stopfe die Socken vor allem in deine Schuhe. Das ersetzt dir zudem die Schuhspanner. Apropos Schuhe: Wickle sie mit Gummibändern zusammen, so lagerst du sie kompakter. Wenn du doch Kleidung falten musst, dann versuche, ähnliche Formen zusammen zu verstauen.

Lege schwere Sachen wie Schuhe oder den Kulturbeutel nach unten. Dadurch drückt nichts Schweres von oben auf deine Sachen. Und falls etwas ausläuft, ist zumindest nicht dein gesamtes Gepäck vollgeschmiert, sondern nur der Kofferboden.


Wenn du zum Abschluss noch eine Inspiration brauchst: So packst du 100 Teile in einen kleinen Koffer:

© youtube // Biaggi Luggage

Klicken zum Weiterlesen
10 2016 The Red Bulletin

Nächste Story