Länger leben

Text: Werner Jessner und Arek Piatek
Illustrationen: Alex Williamson

… als Jeanne Calment. Den Schlüssel dazu hat, wer die Folgen des Alters reduziert.

Das Geschäft gegen das Altern ist ebenso alt wie potentiell unendlich: Wer den Tod ­besiegt, hat ausgesorgt – zumindest finanziell. Vom Einfrieren über Schlangengift bis zu Jungfrauenatem hat die Menschheit die kreativsten Dinge probiert. Profitiert haben jedoch nur wenige, in der Regel die Erfinder dieser „Therapien“.

Nun soll alles anders werden – durch die Kombination von Big Data und Wissenschaft. Google hat vor etwas über einem Jahr das Biotech-Unternehmen Calico gegründet, das die Faktoren des Alterns erkennen und bekämpfen soll.

Idee dahinter: Die Spezialisten von Google sammeln, filtern und verknüpfen Daten, die im Verdacht stehen, für den Alterungsprozess verantwortlich zu sein.

Also zum Beispiel: Welche genetischen Dispositionen, welche Umweltfaktoren beschleunigen oder bremsen Krankheiten, die in weiterer Folge zum Tod führen? (Und warum konnte die Französin Jeanne Calment nach einem Versuch, es mit 117 Jahren aufzugeben, bis zum 120. Lebensjahr weiter rauchen?)

Alter

Aktueller Rekord: 

122 Jahre (die Französin Jeanne Calment, gestorben 1997)

Prognostiziert: 

150 Jahre (bald) 

1000 Jahre (etwas später)

Wer oder was ist dafür verantwortlich, dass Reparaturmechanismen in unseren Zellen ausfallen oder – im Gegenteil – austicken und Krebs entstehen lassen? Erst wer diese Zusammenhänge versteht, kann sich daranmachen, todbringende Faktoren auszuschalten – mittels Immun-Stimulation, Stammzellen- oder Gentherapie oder schlicht Früherkennung: Wer weiß, dass er eine Disposition für eine Krankheit hat, kann ihr schon heute offensiv begegnen – siehe Angelina Jolies radikalen Umgang mit ihrem Brustkrebs-Risiko.

Der britische Forscher Aubrey de Grey ist einer der bekanntesten Proponenten sogenannter „präventiver Geriatrie“, deren Idee es ist, Zellen auszutauschen, bevor ­Schäden pathologisch werden. Er meint, dass der Mensch, der seinen 150. Geburtstag noch erleben wird, bereits geboren ist. Langfristig hält de Grey gar tausend Jahre Lebenserwartung für möglich: „Altern ist die häufigste Todesursache.“ Sieben Faktoren des Alterns hat er bisher ausgemacht, die er nach und nach ausschalten will.

Was das für die Sozialsysteme und das Funktionieren der Gesellschaft generell bedeutet, über­legen wir uns, wenn es so weit ist. Der Markt für lebensverlängernde ­Medizin soll sich übrigens im kommenden Jahrzehnt verzehnfachen: auf 20 Milliarden Dollar jährlich.

Fazit

Google und Co haben recht: Wir alle werden 150 Jahre alt. Sollten sie falsch gelegen sein: Schreiben Sie doch ein Beschwerde-Mail aus dem Jenseits!

Klicken zum Weiterlesen
08 2015 The Red Bulletin

Nächste Story