Roadtrip-Stationen Deutschland

Die Top-Stationen für einen Roadtrip durch Deutschland

Bild: Getty Images

Wir haben euch einen genialen Roadtrip durch Deutschland zusammengestellt. Mit jeder Menge beeindruckender Naturwunder.

Botsuana, Japan, die USA, Palau, Lettland, Australien, Uruguay, Grönland, Fidschi und Polen – von den zehn Reiseziele, die das Magazin Lonely Planet für 2016 als places to be ausgegeben hat, haben die meisten eines gemeinsam: Sie setzen eine vergleichsweise lange und kostspielige Anreise per Flugzeug voraus.

Entscheidest du dich dagegen für einen Roadtrip durch Deutschland, führt dich dein Weg in die Garage und von dort über die Autobahnen und Landstraßen.

Ganz nach dem Motto „Der Weg ist das Ziel“ kann die Fahrt bei entspannter Musik, guten Gesprächen und Snacks ganz individuell gestaltet werden. Wie wäre es zum Beispiel mit einer Route, die dich und deine Mitfahrer an einigen von Deutschlands faszinierendsten Naturschönheiten vorbeiführt?

Die Sächsische Schweiz

Der erste Stopp: Die Sächsische Schweiz im Osten des Landes. Schon vom Auto aus betrachtet, wirken die bizarren Felsformationen südöstlich von Dresden beeindrucken.

Aufgrund der zahlreichen Wanderwege, die sich durch das Elbsandsteingebirge winden, lohnt es sich, das passende Schuhwerk am Start zu haben und den Wagen für einen ausgedehnten Spaziergang stehen zu lassen.

Wenn es dich auf dem Roadtrip in die Sächsische Schweiz zieht, solltest du auf jeden Fall der berühmten Bastei einen Besuch abstatten. Und nach einem Tag im Auto und einer ausgiebigen Wanderung kann am Abend ein Besuch der Toskana Therme in Bad Schandau auch nicht schaden.

Die Externsteine im Teutoburger Wald

Von Bad Schandau aus geht es dann immer gen Westen. Vorbei an den sehenswerten Städten Dresden und Leipzig – in denen sich definitiv jeweils ein kurzer Zwischenstopp und im besten Fall sogar ein mehrtägiger Aufenthalt lohnt – geht es in Richtung Bielefeld und Detmold. Im südlich davon gelegenen Teutoburger Wald warten die Externsteine darauf, erkundet zu werden.

Die zum Teil mehr als 40 Meter hohen Felsen wurden von Menschenhand bearbeitet, worauf zum Beispiel das Kreuzabnahmerelief, künstliche Grotten oder aber auch das offene Felsengrab in einer Rundbogennische des Naturwunders hinweisen.

Wie alt die Anlage ist und für welchen Zweck sie bearbeitet wurde, ist bis heute umstritten. Zum Teil wird angenommen, dass es sich um ein germanisches Heiligtum beziehungsweise eine Sternwarte gehandelt haben muss. In der Kunstgeschichte dagegen werden die Externsteine als mittelalterliche Nachbildung der heiligen Stätten von Jerusalem gedeutet.

Externsteine #externsteine #lippe #rocks #sternenhimmel #night

A post shared by Patrick S (@p.s._fotografie) on

Der Geysir Andernach in Rheinland-Pfalz

Geysire sind ja eher aus den USA oder Island bekannt. Für den beeindruckenden Anblick der Wasserfontänen ist aber nicht zwangsläufig eine lange Reise notwendig. Von den Externsteinen aus betrachtet reicht ein weniger als 300 Kilometer weiter Trip nach Rheinland-Pfalz. Auf einer Halbinsel im Rhein bei Andernach findet sich der höchste Kaltwassergeysir der Welt.

In eine Höhe von 50 bis 60 Meter sprudelt das Wasser hier aus der Erde. Willst du dieses Naturspektakel live erleben, heißt es allerdings, zur rechten Zeit am richtigen Ort zu sein – oder ein wenig Geduld mitzubringen. Der populäre Geysir ist nämlich eher gemütlich eingestellt: Etwa 100 Minuten vergehen zwischen den rund achtminütigen Ausbrüchen.

Der Uracher Wasserfall

Wasser spielt auch auf dem letzten Stopp des Roadtrips durch Deutschland eine entscheidende Rolle. Noch einmal rund 350 Kilometer weiter südlich, vorbei an Koblenz, Mannheim, Karlsruhe, Stuttgart und Tübingen findet sich der Uracher Wasserfall in Baden-Württemberg.

37 Meter stürzt das Wasser hier in die Tiefe und fließt weitere 50 Meter einen steilen Abhang hinab. Die Location eignet sich hervorragend für ein letztes Foto, bevor du dich im Auto wieder auf die Heimreise machst.

Klicken zum Weiterlesen
07 2016 THE RED BULLETIN

Nächste Story